Vor wenigen Tagen fand die ordentliche Generalversammlung des UHK Krems im Gasthaus Poldi Fitzka statt. Hierbei wurde ein Generationswechsel vollzogen und die Weichen für die Zukunft gestellt.

Um die Verbundenheit mit der Stadt Krems und der Region Wachau noch mehr herauszustreichen, trägt der Verein ab sofort den Namen Förthof UHK Krems.
Hierbei wird auf den, erstmals 1220 urkundlich erwähnten, Ansitz Förthof im Stadtteil Stein am Eingang zur Wachau Bezug genommen. Dieser wird in den kommenden Jahren von Hauptsponsor Erich Erber zum Hotel "Der Förthof" umgewandelt. 

Bis zur Errichtung der Donaubrücke diente er mit seiner Fähre als Verbindung zwischen den beiden Donauufern.

Anlehnend an diese Verbindung möchte Erich Erber auch seine Verbundenheit zu Krems klar zum Ausdruck bringen: „Auch wenn ich schon seit vielen Jahren mit meiner Frau und meinem Sohn in Asien lebe, ist es mir ein Bedürfnis der Region aus der ich komme etwas zurückzugeben. Der UHK Krems ist aufgrund der handelnden Personen und der herausragenden Jugendarbeit mein Herzensverein, den ich nun schon seit der Saison 2018/19 als Hauptsponsor unterstütze. Mit der Umbenennung in Förthof UHK Krems kommt es nun zu einer Verbindung mit einem zweiten Herzensprojekt von mir, nämlich dem Hotel Förthof und dem Weingut Förthof. Mit viel Liebe und Aufwand wird der historische Förthof gerade saniert und daneben das neue Hotel Förthof errichtet, welches gemeinsam mit dem ebenfalls neu gegründeten Weingut Förthof die Tourismusregion Krems/Wachau weiter beleben soll. Der UHK Krems und der Förthof, als Hotel und Weingut, sind daher die nächsten Jahre untrennbar miteinander verbunden und ich freue mich über diese langfristige Partnerschaft. Um die Jugendarbeit des Vereins weiter zu fördern und ausbauen zu können, sind wir außerdem gerade auf der Suche nach einem geeigneten Standort für den Bau einer neuen Trainingshalle. Gerade nach Corona ist es unbedingt notwendig die Kinder zurück zum (Handball)Sport zu bringen und dabei ist der Förthof UHK Krems ein verlässlicher Partner.“

Ebenso wurde bei dieser historischen Generalversammlung ein Generationswechsel vollzogen. Josef Nussbaum (Obmann), Franz Hölzl (Obmann-Stellvertreter) und Herbert Gruböck (Finanzreferent) sind aus ihren Ämtern ausgeschieden und gaben das Zepter an eine neue Generation weiter.

Die ehemaligen Vorstandsmitglieder waren seit mehr als einem Jahrzehnt im Amt. Herbert Gruböck war mit 52 Jahren der am längsten dienende Funktionär der Geschichte des Förthof UHK Krems. Im Jahre 1969 als Spieler zum Verein gekommen, erlangte er bald Berühmtheit und wurde als „Baum“ im österreichischen Handball bekannt. Herbert Gruböck feierte insgesamt drei Meister- und sechs Cuptitel. Dem nicht genug, setzte er nach seiner aktiven Karriere die Arbeit für den Verein als Funktionär in den verschiedensten Bereichen (Obmann-Stellvertreter, Obmann, Finanzreferent) fort.

In den letzten zehn Jahren startete der Förthof UHK Krems unter der Obmannschaft von Josef Nussbaum mit Vize Franz Hölzl und Herbert Gruböck so richtig durch.
Nach dem sensationellen Cuptitel 2010 konnte Moser Medical an Bord geholt werden. Mit der Unterstützung von Karl und Werner Moser wurde so der finanzielle Grundstein zur Weiterentwicklung des UHK gelegt, der schlussendlich im Double von 2019 seinen bisherigen Höhepunkt fand. Die Jugendabteilung wuchs auf derzeit 14 (!!!) Mannschaften mit ca. 300 Jugendlichen an. Damit gehört der UHK zu einem der größten und erfolgreichsten Handballvereine Österreichs.

Die Generalversammlung beschloss daher, Herbert Gruböck, Josef Nussbaum, Franz Hölzl sowie Karl und Werner Moser zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Der wiedergewählte, und auch bereits seit 15 Jahren im Amt befindliche Präsident Bernhard Lackner führte die Ehrungen durch und dankte für die langjährige, aufopfernde und erfolgreiche Arbeit für den Förthof UHK Krems.

Josef Nussbaum rekapitulierte seine Obmannschaft mit den Worten: „Der UHK ist mein Herzensverein! Er hat sich im Laufe der Zeit extrem gut entwickelt. Ich danke dem gesamten Vorstand und insbesondere den langjährigen Wegbegleitern Herbert Gruböck und Günter Chalupa. Ohne die Arbeit und Hilfe dieser beiden, wäre meine Obmannschaft als Quereinsteiger nicht möglich gewesen. Der Cupsieg 2010 und das Double 2019 waren meine absoluten Highlights. Danke an Trainer Ibish Thaqi und die Mannschaft für die großartigen Leistungen! Auch ein Danke an Bernhard Lackner als Präsident, dem gesamten Präsidium und Beirat, von welchem viele Impulse ausgegangen sind!“ Josef Nussbaum schloss seine Obmannschaft mit den Worten „Ich habe keinen Tag bereut!“

Zum neuen Obmann wurde einstimmig Alexander Hofmann gewählt. Er stand bereits als Spieler für den Förthof UHK Krems auf dem Parkett und engagierte sich in den letzten Jahren als Jugendtrainer und Präsidiumsmitglied.

In seiner Antrittsrede führte er aus: „Die Ruhe und Gelassenheit von Josef Nussbaum und Herbert Gruböck sind wichtige Punkte, die es mitzunehmen gilt. Sehr wichtig ist auch die Menschlichkeit im Rahmen der UHK-Familie. Diese muss unbedingt erhalten werden!“

Die Frage von Christian Pollak (Kronen Zeitung) „Warum tut man sich das an?“, beantwortete er so: „Seit meinem zehnten Lebensjahr bin ich im Verein und habe von Titeln in der Jugend bis zum Abstieg 1995 alles miterlebt. Aber auch wenn man ein schlechter Handballer ist, kann man den Verein unterstützen und viel beitragen (lacht). Mein engster Freundeskreis stammt aus dem Verein. Meine Kinder spielen mittlerweile in der Jugend und sind genauso begeistert wie ich es damals war. Ich sehe in meiner Tätigkeit auch eine Arbeit für die Region und möchte für die schöne Zeit in der Jugend etwas zurückgeben!“

Weiters wurden neu in den Vorstand gewählt:
Thomas Grabner (1. Obmann-Stellvertreter), Anna Pirker (Finanzreferentin), Thomas Aschauer (Finanzreferentin-Stellvertreter) und Florian Deifl (Jugendreferent)
Bestätigt im Vorstand wurden:
Werner Lint (2. Obmann-Stellvertreter, Sportreferent), Thomas Mayer (Schriftführer), Heidrun Achleitner (Schriftführer-Stellvertreterin), Christopher Hummel (Verein Kremser Sport, Glühweinstand, …), Christoph Urbanek (Floormanager) und Christoph Gruböck (Homepage und Technik).

Auf das Team, welches seine Funktion übrigens ehrenamtlich ohne Vergütung ausübt, warten einige Herausforderungen.

Zunächst bekommt der Förthof UHK Krems einen neuen Außenauftritt. Im Laufe der nächsten Wochen wird sich das Bild des Vereins verändern. Einen kurzen Vorgeschmack bietet bereits das neue Logo.

Die Mannschaft wird wieder im Europacup antreten. Mit einer Mannschaft in der spusu CHALLENGE (HLA2), bietet man den Nachwuchsspielern eine neue Herausforderung im Übergang von Jugend- zur Herrenmannschaft. Es wird noch mehr Fokus auf die Jugendarbeit gelegt. Durch den Bau einer Trainingshalle, soll der Mehrbedarf an Hallenzeit abgedeckt werden. Mit der Vergrößerung der Geschäftsstelle soll die Verwaltungsarbeit auf breitere Beine gestellt werden. Und vieles mehr…
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy