Österreichs Handball Männer Nationalteam hat den schweren Kampf gegen Estland angenommen und den so wichtigen Auswärtssieg in der Qualifikation zur EHF EURO 2022 geholt. Aus einer starken 6:0-Deckung heraus, machte man auch im Angriff wenig Fehler und führte zur Halbzeit bereits 18:13. Nach Seitenwechsel bekamen die Gastgeber ein wenig Oberwasser, kämpften sich in der 42. Minute auf 19:20 heran. In dieser Phase übernahm Lukas Hutecek Verantwortung, brachte Österreich wieder mit 22:19 in Führung. Mit dem am Ende verdienten 31:27-Erfolg hat man sich ein wahres Endspiel gegen Bosnien-Herzegowina kommenden Sonntag, 18:00 Uhr live auf ORF Sport+ und LAOLA1, erkämpft. Die Bosnier mussten sich zuhause Deutschland 24:26 geschlagen geben.

Österreich war nicht zuletzt aufgrund des hart erkämpften 31:28-Heimsieg Anfang November vor Estland gewarnt. Die Esten bezwangen im Jänner Bosnien-Herzegowina zuhause 24:21, erspielten sich damit selbst die Chance, erstmals zu einer Europameisterschaft zu fahren. Dafür trommelte man seine besten Spieler zusammen, konnte auf Mait Patrail, der in Deutschland bei den Rhein-Neckar Löwen spielt, setzen, sowie Dener Jaanimaa, der bereits beim THW Kiel spielte und aktuell bei ZSKA Moskau unter Vertrag steht.

Rot Weiß Rot agierte von der ersten Minute an hoch konzentriert, stellte Estland mit seiner starken 6:0-Deckung vor nahezu unlösbare Probleme, selbst im Sieben gegen Sechs. Immer wieder kam man so in Ballbesitz, führte nach sechs Minuten bereits 5:1. Diesen Vorsprung baute man innerhalb der nächsten 20 Spielminuten bis auf sieben Tore aus. Janko Bozovic zeigte in den ersten 30 Minuten mit vier seiner insgesamt sechs Tore auf, Österreich führte zur Halbzeit 18:13.

Der Start in die zweiten 30 Minuten misslang danach. Estland kam auf 15:18 heran, Österreich musste erstmals in Unterzahl spielen und kassierte darin das 16:18. Den knappen Vorsprung verteidigte man einige Minuten erfolgreich, ehe man in Überzahl aus einem Konter heraus das 19:20 kassierte.

Das Team von Head Coach Ales Pajovic behielt auch in dieser Phase einen kühlen Kopf. Angeführt von Lukas Hutecek, der mit einem Doppelschlag Österreich wieder mit 22:19 in Führung brachte und direkt danach einen Siebenmeter samt Zeitstrafe gegen Estland herausholte. Robert Weber nahm die Gelegenheit dankend an und erhöhte per Siebenmeter auf 23:19.

Nach exakt 50 Minuten führte Österreich nach wie vor mit vier Toren. Nach einer Parade von Florian Kaiper, sowohl der WESTWIEN-Schlussmann als auch Golub Doknic präsentierten sich als sicherer Rückhalt, sorgte Robert Weber per Siebenmeter zum 29:24 in der 57. Minute für die Vorentscheidung. Österreich gewinnt das Auswärtsspiel gegen Estland am Ende 31:27.

Kommenden Sonntag, 18:00 Uhr live auf ORF Sport+ und LAOLA1, kommt es gegen Bosnien-Herzegowina im Raiffeisen Sportpark Graz zu einem wahren Endspiel um Platz 2 und das direkte Ticket zur Endrunde in Ungarn und der Slowakei. Bosnien-Herzegowina verlor das Parallelspiel gegen Deutschland zuhause mit 24:26. Der Sieger aus dem Duell Österreich vs. Bosnien-Herzegowina wird damit Zweiter und fährt zur EURO 2022. Ein Unentschieden würde den Bosniern bereits zu Platz 2 reichen, da sie damit das direkte Duell gegen Österreich gewonnen hätten, Österreich hätte bei einem Remis allerdings gute Karten als einer der vier besten Gruppendritten sich für die Europameisterschaft kommenden Jänner zu qualifizieren.

Teamchef Ales Pajovic: "Wichtig war unsere 6:0 Abwehr. Wir haben das heute richtig gut gemacht, waren in Deckung aktiv und agressiv, haben die Esten gut gestoppt. Wir haben das Spiel heute in der Abwehr gewonnen. Die Jungs haben 60 Minuten lang gekämpft, geduldig im Angriff bis zur Chance gespielt. Ich muss den Jungs gratulieren. Die Motivation, der Fokus und der Kampf waren da. Unser Ziel ist die EURO. Jetzt haben wir nochmals drei Trainings zur Vorberietung auf Bosnien-Herzegowina. Wir sind gut drauf, motiviert und haben das Selbstvertrauen. Wenn wir am Sonntag so eine Leistung wie heute bringen, kann alles passieren.2

Qualifikation zur EHF EURO 2022

Estland vs. Österreich 27:31 (13:18)
29. April 2021, 18:30 Uhr
Werfer Österreich: Robert Weber (7), Janko Bozovic (6), Lukas Hutecek (6), Fabian Posch (4), Sebastian Frimmel (3), Marin Martinovic (2), Gerald Zeiner (2), Lukas Herburger (1)

Österreich vs. Bosnien-Herzegowina
So., 02. Mai 2021, 18:00 Uhr, Live auf ORF Sport+ und LAOLA1

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy