Nach der bitteren Auftaktniederlage gegen die HSG Holding Graz gibt es für den HC LINZ AG heute die Heimpremiere in der TipsArena Linz. In den letzten Tagen waren die Vereinsverantwortlichen mit Hochdruck an der Arbeit, um für einen entsprechenden Rahmen zu sorgen. Neben dem Bodenaufbau wurden natürlich auch die Banden und Werbeflächen fernsehgerecht gestaltet, einer Liveübertragung durch LAOLA1 steht nichts mehr im Wege.

Nun liegt es an der Mannschaft auch für eine sportliche Entsprechung zu sorgen. Die Rahmenbedingungen sind völlig klar: die Stahlstädter müssen unbedingt punkten, um im Kampf um ein Viertelfinalticket noch mitreden zu können. Mit einem Sieg gegen die HSG Remus Bärnbach Köflach könnte der Rückstand auf zwei Punkte verringert werden. Die Weststeirer unterlagen zum Auftakt Bregenz Handball und wollen in Linz unbedingt anschreiben. Die Vorarlberger wiederum könnten bereits am Sonntag mit einem Sieg gegen die HSG Holding Graz das Viertelfinalticket relativ sicher buchen.

Dem HC LINZ AG bleibt allerdings nur, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Der gesamte Fokus liegt auf den kommenden Begegnungen, die Stahlstädter brennen auf die Spiele in der TipsArena und wollen den an den Endgeräten mitfiebernden Fans spannende Spiele bieten. 

HC LINZ AG Chefcoach Milan Vunjak: "Für uns wird das wieder eine ganz schwere Aufgabe. Wir werden in der Deckung sehr diszipliniert und konzentriert spielen müssen, um den Topwerfer Milos Djurdjevic in den Griff zu bekommen und die Kreisanspiele der Aufbaureihe zu unterbinden. Verbunden mit einer guten Torhüterleistung wird das der Schlüssel zum Erfolg sein. Leider werden wir wieder auf einige Spieler verzichten müssen, wir haben uns aber wirklich gut vorbereitet und hatten auch die Möglichkeit zweimal in der TipsArena zu trainieren. Die Spieler sind heiß auf ihren Einsatz und werden alles geben. Wir wollen auf jeden Fall das Spielfeld, unabhängig vom Ergebnis, mit erhobenem Kopf verlassen!“ 

In Linz beginnt‘s
Ganz nach diesem Motto reist die HSG Remus Bärnbach/Köflach am Samstag nach Linz, um die ersten Punkte in der Quali-Runde zu sammeln. Die Niederlage gegen Bregenz Handball ist abgehakt. Zu oft scheiterte man an der Bregenzer Defensive oder am gut postieren Ralf Patrick Häusle im Tor. Neben einem verschlafenen Start in die zweite Hälfte gibt es durchaus auch positives das man in die Partie gegen den HC LINZ AG mitnehmen möchte.

Wirft man einen Blick auf den Grunddurchgang ist die Bilanz mit den Stahlstädtern absolut ausgeglichen. Einem Heimsieg steht eine knappe Auswärtsniederlage gegenüber. In der Quali-Runde möchte man am Samstag in Linz den zweiten Auswärtssieg der Saison einfahren und sich etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Aktuell haben die Weststeirer noch vier Punkte Vorsprung auf den aktuellen Tabellenletzten aus Oberösterreich. Ohne Stephan Wiesbauer, aber dafür mit Patrick Spitzinger greift man nun also nach den ersten Punkten und kann dabei auch wieder voll auf Jakob Mürzl zählen, der voll einsatzfähig ist und vor allem in der Deckung eine zentrale Rolle einnimmt.

Christian Glaser, sportlicher Leiter HSG Remus Bärnbach/Köflach: „Zuversichtlich treten wir die Reise am Ostersamstag nach Linz an und haben uns das Ziel gesetzt mit zwei Punkten die Heimriese anzutreten.“

HC LINZ AG vs. HSG Remus Bärnbach/Köflach
Sa., 03. April 2021, 18:30 Uhr
Live auf LAOLA1
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy