Der ALPLA HC Hard erzielt zum Auftakt der Bonusrunde einen gelungenen Start-Ziel-Sieg gegen den SC kelag Ferlach. Gleich zu Beginn der Partie gehen die Roten Teufel früh in Führung und ziehen mit einem bis zu Fünf-Tore-Vorsprung in der ersten Halbzeit davon. Bis auf einzelne kurze Phasen können die Hausherren diesen Vorsprung auch stets gut halten und geben diesen auch nicht mehr aus der Hand. Ferlach kämpft sich in der zweiten Halbzeit wieder auf einen Treffer heran, der Ausgleichstreffer bleibt jedoch aus und die Kärntner sehen sich letztlich wieder klar im Rückstand. Am Ende entscheiden die Roten Teufel die Partie mit 29:25 (14:11) für sich und behalten die beiden wichtigen Punkte aus diesem ersten Spieltag in der Bonusrunde im Ländle. 

Die Gäste des SC kelag Ferlach starten den ersten Angriff in der Sporthalle am See. Ein Ballgewinn von Nejc Zmavc unterbindet zunächst ihren Torabschluss und so sind es die Roten Teufel mit Luca Raschle, der für die Hausherren den ersten Treffer in dieser Partie erzielt. Die Kärntner scheitern in ihrem nächsten Wurfversuch an Torhüter Golub Doknic, der auch in diesem Spiel stets zur Stelle ist. So ist es Paul Schwärzler, der mit seinem Treffer die Roten Teufel mit 2:0 in Führung bringt. Erst in der 4. Spielminute gelingt den Gästen aus Ferlach das erste Tor durch einen erfolgreich verwandelten 7m-Wurf. Dean David Pomorisac überwindet Golub Doknic zum 1:2. Blaz Klec zieht nach und erzielt den Ausgleich (5. Spielminute). Technische Fehler auf beiden Seiten verhindern die nächsten erfolgreichen Torabschlüsse. Die Kärntner bleiben zudem immer wieder am Block der Harder hängen, die mit einer guten und konsequenten Abwehrleistung überzeugen. In der 28. Spielminute bringt Kapitän Dominik Schmid seine Mannschaft mit 14:9 erstmals mit fünf Treffern in Führung.

Nach einer roten Karte (29. Spielminute) müssen die Harder allerdings für die restliche Spielzeit auf die Nummer 18 Paul Schwärzler verzichten. Die Ferlacher können bis zum Pausenpfiff nochmals verkürzen, es sind aber die Roten Teufel die mit einer 14:11 Führung in die Kabine kehren. Nach Seitenwechsel sind es die Hausherren, die die zweiten dreißig Minuten in der Sporthalle am See eröffnen und das in doppelter Unterzahl. Aber auch das kann die Mannschaft von Cheftrainer Mario Bjelis nicht aufhalten und so trifft Boris Zivkovic gleich zum 15:11. Durch die Treffer von Dean David Pomorisac und Florian Ploner kämpfen sich die Gäste Tor für Tor zurück und es ist schließlich Mathias Rath, der mit seinem erfolgreichen Torabschluss den Anschlusstreffer erzielt (15:16, 35. Spielminute).

Die Harder Jungs mobilisieren einmal mehr alle Kräfte und sehen sich binnen zehn Minuten wieder mit fünf Treffern in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit müssen die Harder eine rote Karte einstecken. Dieses Mal trifft es Nejc Zmavc, der das Spielfeld nach seiner dritten Zeitstrafe verlassen muss. Ein letzter Kraftakt auf Seiten der Ferlacher macht es in den letzten Minuten der Partie noch einmal so richtig spannend, als die Gäste den Roten Teufeln wieder bis auf einen Treffer dicht an den Fersen sind (23:24, 53. Spielminute). Am Schluss behält der ALPLA HC Hard den längeren Atem und gewinnt die Partie am Ende verdient mit 29:25 (14:11).

Am Ende konnte der ALPLA HC Hard einen soliden Arbeitssieg gegen ersatzgeschwächte Ferlacher, der verletzte Linkshänder Rok Golcar hat eindeutig gefehlt, erzielen. Aber vor allem ihr Top-Scorer und Man of the Match Dean David Pomorisac sowie Keeper Ziga Urbic haben mit einer starken Leistung auf der Platte überzeugt. Für Mario Bjelis boten sich, aufgrund den verletzten Spielern und den beiden Ausschlüssen durch die rote Karte, wenig Wechselmöglichkeiten an, sodass die Spieler zum Teil über sechzig Minuten kämpfen mussten. Auf Seiten der Harder sind vor allem Kapitän Dominik Schmid und Torwart Golub Doknic auf Hochtouren gelaufen. Insgesamt neun Treffer hat der Top-Scorer der heutigen Partie auf Seiten der Harder zum Auftaktsieg beigesteuert. Torwart Golub „Hexer“ Doknic erzielt eine Quote von 29% an gehaltenen Bällen. Die vermehrt liegengelassenen Chancen verhindern allerdings, dass der Heimsieg noch eindeutiger gestaltet werden konnten. Am Ende reicht es für einen 29:25 (14:11) Arbeitssieg und zwei wichtigen Punkte, die einen guten Start in die Bonusrunde bedeuten.

Die Punktejagd in der heißen Phase der spusu LIGA Meisterschaft geht bereits in der kommenden Woche weiter. Am Sonntag, den 4. April 2021 gastiert der ALPLA HC Hard beim HC FIVERS WAT Margareten (20.20 Uhr, LIVE auf ORF Sport+) und es kommt zum Kracher in der „Hölle“, der Sporthalle Margareten.

Manuel Schmid, ALPLA HC Hard: „Es war das erwartet schwere Spiel gegen Ferlach. Sie haben uns mit ihrer offensiven Deckung am Anfang doch etwas überrascht. In der ersten Halbzeit sind wir dann aber gut ins Spiel gekommen und mit plus fünf Treffern weggezogen. Zur Halbzeit sind sie dann aber nochmals auf minus drei Tore herangekommen. Wir sind mit diesen zwei, drei Toren Vorsprung drangeblieben und haben das Spiel bis zum Schluss offen gestaltet. Jetzt sind wir natürlich froh, dass wir die zwei Punkte am Ende eingefahren haben.“

Dean David Pomorisac, SC kelag Ferlach: „Ein Kompliment an unsere gesamte Mannschaft, die ihren Kampf über sechzig Minuten lang gehalten hat. Ich finde, vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir kämpferisch stark gespielt. Leider sind wir eigentlich über die gesamte Partie hinweg einem drei, vier Tore Rückstand hinterhergelaufen, was mit einem dezimierten Kader extrem kraftraubend war. Trotzdem können wir auch aus diesem heutigen Spiel einiges mitnehmen, auch wenn es dieses Mal keine Punkte sind. Ich bin überzeugt, dass wenn wir mit dieser Mannschaft nächste Woche gegen Krems genau so kämpfen, ist auch einiges möglich.“

ALPLA HC Hard vs. SC kelag Ferlach 29:25 (14:11)
Sa., 27. März 2021, 18:00 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Dominik Schmid (9), Boris Zivkovic (7), Luca Raschle (5), Marijan Maric (3), Paul Schwärzler (2), Manuel Maier (1), Nejc Zmavc (1), Lukas Schweighofer (1)
Werfer SC kelag Ferlach: Dean Pomorisac (11), Peter Keresztes (3), Florian Ploner (3), Matic Kotar (3), Mathias Rath (2), Daniel Wuzella (1), Simon Knapp (1), Blaz Klec (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy