Bei seinem Nationalteamdebut im November verletzte sich Dean Pomorisac am Daumen der Wurfhand und trug fünf Wochen einen Gips. Gegen den ERBER UHK Krems feierte der Ferlach-Kapitän am 18. Dezember sein Comeback, verletzte sich aber im letzten Spiel des Jahres erneut. Zehn Minuten waren in der Partie gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gespielt, da traf es erneut den lädierten Daumen.

Ein MRT brachte Gewissheit: Das Band im Daumen ist gerissen. Bereits am Mittwoch wird Dean Pomorisac operiert. Damit fällt der 32-Jährige zumindest zwölf Wochen aus. 
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy