Der HC FIVERS WAT Margareten feiert einen historischen Sieg. Die Margaretner besiegen in ihrem dritten Gruppenspiel in der EHF European League Fenix Toulouse (FRA) 37:32 (17:15). Es ist der erste Sieg eines österreichischen Vereins in einer Gruppenphase in einem europäischen Bewerb seit 13 Jahren! Tobias Wagner und Eric Damböck mit je 6 Treffern waren die besten Werfer für die FIVERS.

Den Geist auf der leeren Tribüne beschworen die FIVERS erfolgreich! Denn es war von der ersten Sekunde weg ein wahres Torfestival das die FIVERS und Toulouse in der Wiener Hollgasse ablieferten. Nach gerade einmal drei Spielminuten stand es bereits 3:3. Die Franzosen legten vor, die FIVERS glichen aus. Bis in der 10. Minute David Brandfellner die Hausherren erstmals mit 7:6 in Führung brachte.Absetzen konnten sich aber auch die FIVERS nicht, gerieten selbst nochmals kurzzeitig in Rückstand, ehe man in Überzahl auf 17:14 stellen konnte und mit einer 17:15-Führung in die Pause ging.

Aus dieser zurück sorgte Marin Martinovic mit seinem Treffer zum 18:15, den er rückwärts im Fallen erzielte, für das Tor des Jahres. Nur wenige Minuten später war es erneut Martinovic der sein Team und die Fans vor den TV-Schirmen mit dem 22:17 endgültig vom Sieg träumen ließ.

Noch einmal kamen die Franzosen zurück ins Spiel dank ihres Torhüters Cesar Oliveira de Almeida, der einige Würfe der FIVERS entschärfen konnte. Näher als bis auf zwei Tore ließ man die Gäste aber nicht heran. In der 57. Minute stellten die FIVERS wieder den alten Fünf-Tore-Vorsprung her, die Entscheidung war gefallen, der Sieg war den Hausherren nicht mehr zu nehmen.

Mit dem 37:32-Erfolg feiern die FIVERS nicht nur ihren eigenen ersten Sieg in der EHF European League, es ist auch der erste Sieg eines österreichischen Teams in einer Europacup-Gruppenphase seit 13 Jahren, als Bregenz Handball in der Champions League Gruppenphase den damaligen dänischen Vizemeister GOG Svendborg 32:26 besiegen konnte.

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten: „Wir sind natürlich sehr stolz. Wir treten an um zu gewinnen und wenn wir die Chance dazu bekommen und sie nutzen, dann ist das genau der Weg, den wir weiter gehen wollen. Unsere Prämisse war, dass wir in der European League so viel wie möglich mitnehmen wollen, lernen wollen und natürlich auch gewinnen wollen. Wir sind demütig, müssen weiter hart arbeiten.“

Lukas Hutecek: „Wir hatten einen wirklich guten Start in das Spiel, waren vor allem im Angriff konsequent. Mit Fortdauer des Spiels konnten wir uns auch in der Deckung steigern. Als wir fünf Tore vorn lagen, haben wir gewusst, dass wir das Spiel für uns entscheiden können. Dieser Sieg gibt uns natürlich Selbstvertrauen. Es war hoffentlich nicht unser letzter Sieg in der European League.“

Philippe Gardent, Trainer Fenix Toulouse: „Gratulation an die FIVERS. Für mich gibt es nicht viel zu sagen. Wir haben wie ein Drittliga-Verein gespielt. Heute bin ich auf meine Mannschaft nicht stolz.“

Nemanja Ilic, Fenix Toulouse: „Gratulation an die FIVERS. Sie haben heute verdient gewonnen. Zu unserer eigenen Leistung fehlen mir die Worte.“

EHF European League Gruppenphase – Gruppe A

HC FIVERS WAT Margareten vs. Fenix Toulouse (FRA) 37:32 (17:15)
Di., 17. November 2020, 18:45 Uhr, Hollgasse Wien
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Tobias Wagner (6), Eric Damböck (6), Marin Martinovic (5), Lukas Hutecek (5), David Brandfellner (4), Nikola Stevanovic (4), Markus Kolar (3), Lukas Gangel (2), Herbert Jonas (1), Fabian Glätzl (1)
Spielstatistiken und Torfolge
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy