In einer hoch dramatischen Partie, in der die Führung mehrmals wechselte, trennten sich die Sparkasse Schwaz Handball Tirol und der SC kelag Ferlach 27:27. Für die Adler ist es der erste Punktverlust in dieser Saison. Durch die Niederlage der FIVERS Freitagabend beim ALPLA HC Hard wuchs der Vorpsrung trotzdem auf nun fünf Punkte an.

Hin und her wog das Spiel in den ersten 30 Minuten. Nach dem 1:0-Führungstreffer für die Adler durch Gerald Zeiner, waren zunächst die Gäste am Wort, erspielten sich eine 5:3-Führung. Umgehend schlugen die Tiroler zurück, legten ihrerseits mit 8:6 vor. Den geringen Abstand konnte Handball Tirol bis zur Pause halten und sogar auf 16:13 ausbauen.

Nach Seitenwechsel sah es lange Zeit nach dem neunten Sieg im neunten Spiel für die Adler aus. Zwischenzeitlich wuchs der Vorsprung auf vier Tore an, doch dann setzten sich die beiden Ferlacher Schlussmänner Ziga Urbic und Florian Striessnig in Szene. Den Kärntner gelang schließlich in der 50. Minute der Ausgleich zum 22:22.

Handball Tirol legte weiter vor, konnte sich sogar nochmals mit zwei Treffern auf 26:24 absetzen. Wieder war es Florian Striessnig der in dieser Phase zur Stelle ist. Ferlach-Kapitän Dean Pomorisac erzielte auf der Gegenseite das 26:26 und nach einem technischen Fehler im Angriff der Tiroler, war es Mladan Jovanovic, der Ferlach in der 59. Minute wieder mit 27:26 in Führung brachte. Nach dem Ausgleich durch Petar Medic, rettete Handball Tirol-Torhüter Aliaksei Kishou noch das Unentschieden.

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Wir müssen mit dem Punkt leben, das Resultat geht in Ordnung. Ferlach hat es uns heute richtig schwer gemacht und ein tolles Spiel abgeliefert. Wir haben in der ersten Hälfte noch halbwegs gut zu unserem Spiel gefunden, gerade in der zweiten waren wir aber viel zu verkrampft. Wir haben uns immer wieder in der Ferlacher Deckung festgelaufen, waren fehleranfällig. Die Teams haben sich nichts geschenkt, da passt die Punkteteilung. Die großartige Hinrunde schmälert das Remis keinesfalls, jetzt müssen wir in der Rückrunde genauso hart weiterarbeiten.“

Sebastian Spendier, Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „So wie wir heute insgesamt gespielt haben, wäre der Sieg nicht verdient gewesen. Gratulation an Ferlach, das sich diesen Punkt absolut verdient hat. Wir können definitiv besser spielen, dürfen aber keinesfalls unzufrieden sein, nachdem wir bisher wirklich tolle Leistungen abgeliefert haben. Eine Vier-Tore-Führung sollten wir aber schon bis zum Ende behaupten.“

Dean Pomorisac, SC kelag Ferlach: „Ich würde es als gewonnenen Punkt bezeichnen, auch wenn wir kurz vor Schluss geführt haben. Aber wir waren auch schon mit vier Toren im Rückstand, insofern ist das Unentschieden am Ende ok. Wir haben eine super Partie gespielt, waren nur nicht konstant genug über die 60 Minuten. Schön, dass wir den Tirolern den ersten Punkt abgeknöpft haben, diese Leistung sollte uns Auftrieb geben.“

9. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. SC kelag Ferlach 27:27 (16:13)
Sa., 31. Oktober 2020, 19:30 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Gerald Zeiner (8), Petar Medic (6), Alexander Wanitschek (3), Sebastian Spendier (3), Richard Wöss (3), Emanuel Petrusic (1), Michael Miskovez (1), Dario Lochner (1), Balthasar Huber (1)
Werfer SC kelag Ferlach: Dean Pomorisac (6), Mathias Rath (4), Matic Kotar (4), Adonis Gonzalez-Martinez (4), Rok Golcar (3), Blaz Klec (3), Izudin Mujanovic (1), Mladan Jovanovic (1), Florian Ploner (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy