Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. HC FIVERS WAT Margareten - das Duell der beiden ex aequo Tabellenführer hielt auf allen Ebenen was es versprach. Viel lag nicht zwischen den beiden Teams, am Ende lediglich ein Tor. Über die gesamten 60 Minuten agierten beide Teams auf hohem Niveau, die Zuseher in der Osthalle und vor den TV-Schirmen bekamen etliche Highlights präsentiert. Den Sieg hätten sich beide Teams verdient, am Ende dürfen aber die Adler über einen knappen 31:30-Heimsieg jubeln. Handball Tirol führt damit nach sieben Spieltagen die Tabelle mit dem Punktemaximum alleine an!

Beste Werbung für den Handball - so kann man das Spitzenspiel zwischen Handball Tirol und den FIVERS zusammenfassen. Stark in der Defensive, konsequent im Angriff. Hinten zeichneten sich sowhl Aliaksei Kishou als auch Wolfgang Filzwieser mehrfach aus, vorne war man von allen Positionen aus gefährlich. Rückraum, Kreis, Flügel - von allen Seiten hagelte es Tore.

Die Tiroler konnten in den ersten 30 Spielminuten immer wieder mit drei Toren vorlegen. Gegen die FIVERS allerdings kein entscheidender Vorteil. Diese erzielten nach 22 Minuten den Ausgleich zum 11:11. Nochmals legten die Hausherren einen 3:0-Lauf hin, gingen mit einem knappen 15:14 in die Pause.

Der offene Schlagabtausch fand nach Seitenwechsel seine Fortsetzung. Handball Tirol legte stets mit zwei Treffern vor, die FIVERS zogen mit dem Anschlusstreffer nach. Innerhalb von 37 Sekunden war Tobias Wagner dann mit einem Doppelschlag zur Stelle, erzielte zunächst den Ausgleich zum 21:21 und kurz darauf die erstmalige Führung der Gäste zum 22:21. Mit einem neuerlichen 3:0-Lauf rissen die Hausherren die Führung wieder an sich und legten in der 55. Minute soagr auf 30:26 vor.

Die Osthalle legte bereits los, den Heimsieg zu feiern, doch die FIVERS schlugen nochmals zurück, glichen 51 Sekunden vor Spielende sogar zum 30:30 aus. Die letzten Sekunden gestalteten sich hektisch. Nach 59:54 Minuten netzte Michael Miskovez zum 31:30 ein. Die FIVERS spielten rasch zur Mitte, hatten nur noch zwei Sekunden Zeit. Nach einer kurzen Unterbrechung versuchte Lukas Hutecek von rund 30 Metern sein Glück, scheiterte aber Handball Tirol-Torhüter Aliaksei Kishou.

Sparkasse Schwaz behält damit seine weiße Weste und führt die Tabelle nun alleine an. Für die FIVERS starten nun englische Wochen. Bereits am Dienstag geht es in der EHF European League auswärts gegen Orlen Wisla Plock (POL).

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Es war ein nervenaufreibendes Spiel auf hohem Niveau, von beiden Seiten leidenschaftlich und intensiv geführt – ein hart erkämpfter, aber durchaus verdienter Sieg für uns. Beide Teams haben sich nichts geschenkt, sind in der Deckung gut gestanden, die Torhüter haben gut gehalten. Wir haben im Angriff sehr gut begonnen, konnten uns fast durchwegs einen Vorsprung erarbeiten. Unnötig war nur, dass es in den letzten Minuten nochmals so knapp geworden ist, das hätten wir souveräner nach Hause bringen können. Aber in dieser Saison entscheiden wir eben auch solche Phasen noch für uns. Unglaublich, dass die Serie weiterhin anhält, die Tabellenführung ist natürlich schön, aber auch nur eine Momentaufnahme. Die Saison wird noch lang.“

Markus Kolar, HC FIVERS WAT Margareten: „Wir haben uns anfangs etwas den Schneid abkaufen lassen, obwohl wir ja wussten, was kommen würde. Die Angriffsleistung war ok, hinten sind wir aber nicht so aufgetreten, wie wir uns das vorgenommen hatten. Es hat gedauert, bis wir zu unserem Spiel gefunden haben. Die Moral hat aber gestimmt, wir haben uns immer wieder zurückgekämpft, sind drangeblieben – auch als die Tiroler mit vier Toren vorne waren, wussten wir, dass noch etwas möglich ist. Am Ende hätten wir sogar zumindest noch einen Punkt mitnehmen können, es hätte in beide Richtungen ausschlagen können. Aufgrund des Spielverlaufs ist der Sieg für Schwaz aber nicht unverdient.“

7. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. HC FIVERS WAT Margareten 31:30 (15:14)
Sa., 17. Oktober 2020, 19:30 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Armin Hochleitner (7), Gerald Zeiner (6), Balthasar Huber (6), Sebastian Spendier (4), Michael Miskovez (3), Alexander Wanitschek (2), Richard Wöss (2), Emanuel Petrusic (1)
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Lukas Hutecek (7), Tobias Wagner (5), Eric Damböck (5), David Brandfellner (5), Fabian Glätzl (3), Nikola Stevanovic (2), Marin Martinovic (2), Markus Kolar (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy