Am heutigen Samstag wird in der Sport.Halle.Krems Geschichte geschrieben. Leider keine positive. Aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen in Niederösterreich, sind bei Ampelfarbe Orange keine Zuseher bei Sportveranstaltungen zugelassen. So muss das Spiel des ERBER UHK Krems gegen HC LINZ AG ohne Zuseher in der Halle über das Parkett gehen. Die Partie wird jedoch auf Krone.tv ab 16.55 Uhr live übertragen, sodass für die Fans die Möglichkeit besteht, zumindest aus der Ferne live mit dabei zu sein.

Die Unterstützung des Kremser Publikums wird der Mannschaft jedoch fehlen, zumal die Saison bisher nicht wirklich nach Plan verläuft. Zuletzt mussten David Nigg & Co eine bittere und knappe Niederlage gegen den SC kelag Ferlach hinnehmen (Highligts auf LAOLA1). Mit dem HC LINZ AG kommt das derzeitige Tabellenschlusslicht nach Krems. Zuletzt musste auch Trainer Slavko Krnjajac das Feld räumen. Für ihn übernimmt kurzfristig Klemens Kainmüller. Dies will jedoch nicht viel heißen. Der UHK ist vielmehr zum Siegen verdammt und steht daher gehörig unter Druck.

„Nach der bitteren Niederlage in Ferlach, muss eine Antwort von uns kommen, damit wir so schnell als möglich wieder in die Spur finden. Einfach gesagt, Linz ist ein ganz klarer Pflichtsieg für uns! Um ehrlich zu sein, ich habe noch kein Gefühl dafür, wie es sein wird, das erste Mal in Krems ohne Rückhalt von unserem Publikum zu spielen. Die Situation ist nicht optimal, da in Krems, trotz der zuletzt geringeren Zuschauerzahlen wegen Corona, immer eine unglaubliche Stimmung war. Nichtsdestotrotz müssen wir damit nun leben und das Beste daraus machen. Ohne tobende Fans, wird es umso mehr darauf ankommen, mit welcher Körpersprache und Einstellung wir dieses wichtige Spiel bestreiten. Leere Halle hin oder her, es muss reichen, dass wir in Krems auflaufen und wissen: Die Kremser Handballfamilie steht hinter uns“, so David Nigg zu der schwierigen Ausgangssituation.

Erstes Spiel für Neo-Coach Klemens Kainmüller
Eine harte Woche haben die HC LINZ AG Handballer hinter sich. Nach der Trennung von Chefcoach Slavko Krnjajac übernahm am Montag HC LINZ AG Legende Klemens Kainmüller das Training und damit auch die schwierige Aufgabe dem angeschlagenen Team wieder Selbstvertrauen und Zuversicht für die kommenden, schweren Aufgaben zu geben. Bereits heute Abend folgt das Auswärtsspiel gegen Exmeister ERBER UHK Krems, der ebenfalls keinen Traumstart verzeichnen konnte und in der Tabelle mit zwei Siegen und vier Niederlagen drei Punkte vor den Stahlstädtern liegt. 

HC LINZ AG Interimstrainer Klemens Kainmüller: „Es hat diese Woche viele Gespräche gegeben, es ist allen Spielern klar, dass jeder Einzelne Mitverantwortung für die momentane Misere trägt. Die Mannschaft hat auf jeden Fall genug Potential um jedes Team in der Liga schlagen zu können. Wir brauchen jetzt eine Initialzündung, mit dem Erfolg kommt sicherlich auch die Freude am Spiel zurück. Natürlich darf man sich keine Wunder erwarten, ich bin aber überzeugt davon, dass sich die Mannschaft am Samstag ganz anders, als zuletzt präsentieren wird!“

7. Spieltag spusu LIGA Hautprunde

ERBER UHK Krems vs. HC LINZ AG
Sa., 17. Oktober 2020, 17:00 Uhr
Live auf krone.tv
spusu LIGA Matchcenter
spusu LIGA Ticketshop

 

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy