Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN trennt sich in der dritten Runde der spusu LIGA zuhause gegen den HC LINZ AG mit einem 23:23 (13:9) Unentschieden und steht damit in der Tabelle auf dem 4. Platz.

Die Linzer starten besser in die Partie in der Südstadt und gehen mit 2:0 in Führung, ehe Julian Ranftl und Matthias Wegerer zum 2:2 ausgleichen und erneut Ranftl per Siebenmeter die Glorreichen SIeben in Führung bringt. WESTWIEN spielt ihre Angriffe in der Anfangsphase geduldig zu Ende und so trifft Elias Kofler nach zehn Minuten zum 5:3. Linz kann kurz darauf ausgleichen und Markus Mahr bringt die Hausherren wieder in Front. Die Deckung der Westwiener steht sehr stabil und Flo Kaiper im Tor kann sich einige Male auszeichnen. Nach 20 Minuten führen die Glorreichen Sieben durch das Tor von Mahr mit 8:6 und legen gleich durch Mittendorfer nach. Immer wieder holt sich die Mannschaft von Michael Draca in der Deckung Bälle und so kann Elias Kofler auf 11:7 stellen. Bis zur Pause wird die Führung gehalten und die Glorreichen Sieben gehen mit einem 13:9 Vorsprung in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominieren die Abwehrreihen beider Mannschaften, es dauert vier Minuten bis Marko Katic den ersten Treffer erzielen kann. Flo Kaiper zeigt sich weiter in Topform und Matthias Führer stellt auf 15:10. Die Linzer geben aber nicht auf und kommen nach einfachen Ballgewinnen wieder auf 13:15 heran. WESTWIEN antwortet allerdings prompt durch Jelinek und Ranftl und kann dadurch erneut auf plus vier stellen. Die Gäste lassen sich aber nicht abschütteln, kommen immer mehr in die schnellen Gegenstöße und verkürzen nach 45 Minuten zum 15:17. Das Spiel bleibt weiterhin eng: Ranftl stellt durch einen Siebenmeter auf 20:17, aber die Linzer kommen gleich darauf wieder heran.

Sechs Minuten vor dem Ende können die Gäste zum 20:20 ausgleichen und es bahnt sich eine spannende Schlussphase an. Ranftl trifft zum siebenten Mal von der Linie und Phillip Seitz nützt einen Abpraller zum  22:20. In der 58. Minute nimmt Trainer Draca bei 23:22 sein letztes Time-Out und stellt seine Mannschaft auf die letzten Angriffe ein. Nach einer Parade des Linzer Torwarts, haben die Gäste den letzten Angriff und nehmen ebenfalls eine Auszeit. Drei Sekunden vor dem Ende trifft Haunold zum Unentschieden und besiegelt damit das 23:23 Remis zwischen WESTWIEN und Linz.  

Julian Ranftl: "Wir haben es heute leider nicht geschafft unser vorgenommenes Konzept über 60 Minuten durchzuziehen. Vor allem gegen Ende haben wir zu viele Fehler gemacht und Linz so noch einmal herankommen lassen. Auch wenn das Unentschieden bitter ist, bin ich mir sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind und uns nächste Woche zwei Punkte gegen Ferlach holen."

Christian Kislinger: "In der ersten Halbzeit war unser Schwachpunkt definitiv der Angriff. Das haben wir dann in den zweiten 30 Minuten um einiges besser gemacht, nie aufgegeben und uns so noch einen Punkt erkämpf."

3. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. HC LINZ AG 23:23 (13:9)
So., 20. September 2020, 17:00 Uhr
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Ranftl (11), Markus Mahr (3), Matthias Wegerer (2), Elias Kofler (2), Philipp Seitz (1), Matthias Führer (1), Wilhelm Jelinek (1), Moritz Mittendorfer (1), Marko Katic (1)
Werfer HC LINZ AG: Nikola Kosteski (7), Christian Kislinger (3), Marc-Andre Haunold (3), Jakov Vrdoljak (3), Philipp Preinfalk (2), Sandro Jankovic (2), Jan Tajnik (2), Moritz Bachmann (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy