In einem von beiden Seiten mit hohem Tempo und einigen hektischen Aktionen geführten Wiener Derby gewinnen die FIVERS WAT Margareten gegen SG INSIGNIS Handball WESTWIEN am Ende mit 34:24. Die FIVERS starten somit auch gut in die spusu LIGA Saison 2020/21.

Video-Link
: Spektakuläre Zirkuseinheit von Nikola Stevanovic
Video-Link: Julian Pratschner mit dem Buzzerbeater
Video-Link: Wolfgang Filzwieser ist zur Stelle

Vor dem Anpfiff wurde FIVERS-Alltime-Allstar Vytas Ziura offiziell von den FIVERS verabschiedet. Ziura wechselte diesen Sommer nach langer Verletzungspause als Spielertrainer zur Sportunion Leoben. Die Handballcity würdigte Ziura für seine Leistungen in den vergangenen fast zwei Jahrzehnten.

Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zeigt gleich mit dem ersten Spielzug eine starke Aktion, geht durch Julian Pratschner in Führung. Auf der Gegenseite agiert Tobias Wagner in bester Laune, bringt für die FIVERS praktisch im Alleingang auf 3:1 in Front.  Die Gastgeber agieren in der Deckung stark, auch Wolfgang Filzwieser hält gleich zu Beginn zwei Bälle. In der 5. Minute bringt Fabian Glätzl die FIVERS dann per 7-Meter mit 4:1 in Führung, Westwien hat es in den ersten Minuten vor allem im Angriffsspiel schwer. Die magere Ausbeute von lediglich zwei Toren in den ersten zehn Minuten ist die Konsequenz, die FIVERS führen mit 7:2.

Julian Ranftl kann per 7-Meter um ein Tor verkürzen, Florian Kaiper hält gut und wieder ist es Ranftl der per Strafwurf auf 4:7 stellt. Interessantes Detail: Aus dem Spiel konnten die Gäste bis dahin erst einen einzigen Treffer erzielen. In der 12. Minute erhöht Marin Martinovic in Unterzahl auf 8:4, Fabian Glätzl stellt vom 7-Meter auf 9:4. Die FIVERS zeigen sich in der ersten Viertelstunde des Spiels vor allem in der Deckung sehr beweglich, zerstören die Angriffsbemühungen von Westwien regelmäßig. Dann stabilisiert sich Westwien in der Deckung, die FIVERS müssen jeden Torerfolg mühsam erarbeiten. Westwien holt Tor um Tor auf, in der 18. Minute steht es nach einem Treffer von Julian Pratschner 7:9. Fabian Glätzl versenkt seinen vierten 7-Meter, Tobi Wagner trifft ebenfalls zum vierten Mal und es steht 11:7 für die FIVERS.

Sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff nimmt Westwien-Coach Michael Draca beim Stand von 12:8 für die FIVERS das erste Timeout des Spiels. Die erwünschte Wirkung bleibt aus, auch fünf Minuten vor der Halbzeitpause führen die FIVERS solide mit 14:10. Dann kann WESTWIEN durch Treffer von Samuel Kofler und Markus Mahr auf 12:14 verkürzen. Zu viele Fehler passieren den FIVERS in dieser Phase im Angriff und Peter Eckl nimmt das logische Timeout. Die Gäste müssen bis zur Halbzeit in doppelter Unterzahl (Felix Fuchs, Elias Kofler) fertigspielen, dann muss auch Markus Kolar von den FIVERS raus. Für die FIVERS erhöht Marin Martinovic zum 15:12, Julian Pratschner verkürzt mit der Schluss-Sirene zum 13:15.

Nach der hektischen Schlussphase vor der Halbzeit verkürzt WESTWIEN nach Wiederbeginn auf 14:15, die FIVERS scheitern an Florian Kaiper und kurz danach am Pfosten. Philipp Gangel erhöht dann für die Gastgeber auf 16:14, Julian Ranftl verkürzt per 7-Meter und Gangel stellt postwendend wieder das plus 2 her. In der 36. Minute geht es für die FIVERS dann schnell: In der Deckung luchst man zweimal den Gästen den Ball ab, Philipp Gangel und Thomas Seidl bringen die FIVERS mit 19:15 in Front. Michael Draca hat genug gesehen, unterbricht beim Stand von 20:16 das Spiel und will den WESTWIEN-Angriff wieder besser ausrichten. 

Die Partie geht mit hohem Tempo weiter, die FIVERS behalten vorerst ihren kleinen Respektabstand bei und legen dann zwischen der 38. und 45. Minute nochmals ordentlich nach: In der Deckung stabilisiert wird WESTWIEN zu Fehlern gezwungen und im Angriff wieder deutlich effizienter erspielen sich die FIVERS eine sichere Führung. In der 45. Minute steht es dann folgerichtig plötzlich 25:18 für die Gastgeber, WESTWIEN nimmt das nächste Timeout. Die FIVERS lassen sich davon nicht mehr aus dem Konzept bringen, Wolfgang Filzwieser trägt mit einigen Saves das Seine dazu bei. Zehn Minuten vor dem Ende steht es 28:20 für die FIVERS, sie steuern einem sicherem Derbysieg entgegen. WESTWIEN findet kein Rezept der Gegenwehr, Max Riede erhöht per Doppelschlag zum 30:20 (51. Minute).

Die Gäste versuchen danach noch Ergebniskosmetik zu betreiben, auch das gelingt nur bedingt. Am Ende steht ein klarer 34:24 Heimsieg der FIVERS auf der Anzeigetafel, selten war in den letzten Jahren ein so deutlicher Sieg beim Wiener Derby zu verzeichnen. Für die FIVERS ist das der vierte Sieg im fünften Spiel dieser Saison, nur auswärts bei Benfica musste man sich 26:28 geschlagen geben. Schon am Mittwoch muss man auswärts beim HC LINZ AG im Nachtrag der ersten Runde antreten.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Es war lange Zeit das erwartet schwere Spiel für uns. WESTWIEN kam gut vorbereitet in die Hollgasse, konnte uns lange fordern. Wir machten leider allzu viele leichte Fehler in den letzten Minuten der ersten Hälfte, da haben wir es verabsäumt uns einen größeren Vorsprung zu erspielen. In der zweiten Hälfte haben wir dann bald das Kommando übernommen, haben das deutlich besser als in Hälfte 1 gemacht. Das Ergebnis spricht dann ohnehin für sich, wir können zufrieden sein.“

Lukas Hutecek, FIVERS: "Großes Lob an die Mannschaft - das war heute ein super Kampf von uns. Wir haben in den wichtigen Phasen einen kühlen Kopf bewahrt und mit unserem gewonnenen Selbstvertrauen über das gesamte Spiel sehr konzentriert gespielt."

Julian Ranftl, WESTWIEN: "Das Ergebnis am Ende ist sehr enttäuschend. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Dinge richtig gemacht aber eine Phase in der zweiten Hälfte gehabt, in der gar nichts geklappt hat und wir viel zu viele Bälle hergeschenkt haben. Eine Mannschaft wie die Fivers nützt so etwas eiskalt aus."

2. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HC FIVERS WAT Margareten vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 34:24 (15:13)
Sa., 12. September 2020, 20:20 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Fabian Glätzl (6), Marin Martinovic (5), Tobias Wagner (4), Lukas Hutecek (4), Markus Kolar (4), Philipp Gangel (4), Nikola Stevanovic (2), Max Riede (2), Lukas Gangel (1), David Brandfellner (1), Thomas Seidl (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Ranftl (6), Markus Mahr (4), Julian Pratschner (4), Felix Fuchs (3), Matthias Wegerer (2), Marko Katic (2), Elias Kofler (1), Wilhelm Jelinek (1), Samuel Kofler (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy