Zweites spusu LIGA-Saisonspiel, zweiter Sieg für Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Im LAOLA1-Livematch setzten sich die Adler am Freitagabend zuhause nach hartem Kampf mit 24:22 (10:8) gegen Rekordmeister Bregenz Handball durch. Mit vier Punkten holte Sparkasse Schwaz Handball Tirol die maximale Ausbeute aus den ersten beiden Saisonpartien und übernahm zumindest bis Samstag wieder die Tabellenführung in der spusu LIGA.

Video-Link: Kishou: der Faktor zum Sieg!
Video-Link: Esegovic zündet die Rakete

Das LAOLA1-Livespiel der zweiten Runde war nichts für schwache Nerven – die Hausherren verschenkten in der ersten Halbzeit einen klaren Vorsprung, lagen in der zweiten kurzzeitig zurück und kämpften Bregenz Handball am Ende doch noch nieder. Für die Vorarlberger bedeutete das 22:24 in der Osthalle nach dem Auftaktsieg gegen Graz einen kleinen Rückschlag.

Zunächst knüpfte Sparkasse Schwaz Handball Tirol nahtlos da an, wo die Mannschaft in Krems aufgehört hatte. Aus einer bärenstarken Defensive heraus kontrollierten die Adler die Partie – und wenn sich die Bregenzer im Angriff doch einmal besser in Szene setzen konnten, stand ihnen zumeist noch Keeper Aliaksei Kishou im Weg, welcher sein Tor lange Zeit regelrecht vernagelte. So spielte man über rund 20 Minuten wie aus einem Guss und ließ den Gästen keine Chance zur Entfaltung. Sebastian Spendier traf in Minute 22 bereits zum 9:2 für die bis dahin entfesselt auftretenden Tiroler – alles schien auf einen klaren Heimsieg hinzusteuern. Doch plötzlich kippte die Partie.

Handball Tirol wurde etwas nachlässiger, entwickelte offensiv nicht mehr den notwendigen Druck, die Effizienz ließ nach. Und Bregenz wusste Ballverluste zu nutzen, legte vorne stark zu. Die Aufholjagd des Rekordmeisters gipfelte im Anschlusstreffer zum 8:9 durch Povilas Babarskas (28.); erst danach durchbrach Richard Wöss die Tiroler Torsperre, sein 10:8 war der erste Treffer nach fast acht Minuten Pause. Bei diesem Spielstand ging es auch in die Kabinen. Die zweite Hälfte brachte dann ein ausgeglichenes Geschehen auf dem Platz, kein Team vermochte es mehr, sich etwas weiter abzusetzen.

Bregenz war nun voll drin in der Partie, Alexander Wassel gelang in Minute 38 der erstmalige Ausgleich (11:11). Es blieb weiterhin torarm, die Abwehrreihen und die Torhüter überragten. Die Gäste legten in dieser Phase mehrfach einen Treffer vor, Sparkasse Schwaz HT hatte aber stets die passende Antwort parat. Dario Lochner, der in der zweiten Halbzeit Qualitäten am linken Flügel bewies und von der für ihn ungewohnten Position alle vier Versuche verwertete, brachte die Adler wieder in Führung – 17:16 nach 48 Minuten. Sechs Minuten vor dem Ende stand es 19:19, Handball Tirol erzwang jetzt die Entscheidung – der ebenfalls starke und am rechten Rückraum agierende Petar Medic sowie zweimal Dario Lochner sorgten für das 22:19; Sebastian Spendier machte mit dem 23:20 (60.) alles klar.

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Wir haben super begonnen, da ist alles für uns gelaufen. Abwehr und Torhüter waren immens stark, vorne haben wir konsequent auf unsere Chance gespielt. Aber drei nachlässige Minuten haben uns fast den ganzen Vorsprung gekostet, das wird auf diesem Level beinhart bestraft. So wurde das Spiel wieder knapp, Bregenz hat es uns schwer gemacht. Die zweite Hälfte war dann richtig umkämpft und hat fast alles gezeigt, was Handball ausmacht. Eine Stäke von uns ist derzeit, dass wir ruhig bleiben, auch wenn wir im Spiel einen Durchhänger haben. Meine Mannschaft hat das toll gelöst, sich den Sieg dann auch verdient.“

Markus Burger, Trainer Bregenz Handball: „Kompliment an mein Team, nach dem ganz schlechten Beginn haben wir Qualitäten bewiesen und konnten uns zurückkämpfen. Wir
haben das Spiel nie aufgegeben und uns dann sogar fast dafür belohnt. Es war eng, ein hartes Match, das hätte am Ende in beide Richtungen ausschlagen können. Wir haben viele junge Spieler in der Mannschaft, die werden durch solche Spiele reifen. Wir werden auf jeden Fall heute die positiven Erkenntnisse aus den letzten 40 Minuten mitnehmen.“

Hard Facts
  • Das erste Tor der Partie erzielte Armin Hochleitner, Sparkasse Schwaz Handball Tirol, nach 1:14 Minuten
  • Bester Werfer für Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Sebastian Spenider 8 Tore
  • Bester Werfer Bregenz Handball: Ante Esegovic 8 Tore 
  • Wurfquote Sparkasse Schwaz Handball Tirol 67 Prozent (24 aus 36)
  • Wurfquote Bregenz Handball 55 Prozent (22 aus 40)
  • Sparkasse Schwaz Handball Tirol Würfe gehalten: 11 - 11 davon durch Aliaksei Kishou 
  • Bregenz Handball Würfe gehalten: 9 - 9 davon durch Goran Aleksic
  • Würfe geblockt: Sparkasse Schwaz Handball Tirol 3 / Bregenz Handball 0
  • Die meisten Tore erzielte Sparkasse Schwaz Handball Tirol von 6 Metern - 12 Tore
  • Die meisten Tore erzielte Bregenz Handball von 6 Metern - 6 Tore

2. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. Bregenz Handball 24:22 (10:8)
Fr., 11. September 2020, 18:30 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Sebastian Spendier (8), Dario Lochner (5), Petar Medic (4), Richard Wöss (2), Armin Hochleitner (2), Gerald Zeiner (2), Balthasar Huber (1)
Werfer Bregenz Handball: Ante Esegovic (8), Povilas Babarskas (4), Alexander Wassel (4), Nico Schnabl (2), Lukas Frühstück (1), Josip Juric-Grgic (1), Florian Mohr (1), Marijan Rojnica (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy