Freitagabend startete mit dem LAOLA1-Livespiel ERBER UHK Krems gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol wohl die ungewöhnlichste Handballsaison der Geschichte. Für die Kremser Gastgeber ging der Saisonauftakt klar daneben mit 19:24 (9:13). Die Schwazer konnten trotz Corona-Maßnahmen vor rund 300 Handballfans in der Kremser Sport.Halle überzeugen.

Video-Link
: Petar Medic mit Power
Video-Link: Aliaksei Kishou hält mit Hand und Fuß

Die Tiroler haben mit dem Ex-Kremser und Teamspieler Gerald Zeiner einen neuen Führungsspieler verpflichtet, im Tor stand Aliaksei Kishou statt dem Krems-Heimkehrer Florian Deifl, der ins Organisationsteam des ERBER-Klubs im Sommer gewechselt ist. Bei den Kremsern hat sich noch mehr getan als beim Tiroler Konkurrenten. Mit nicht weniger als fünf Neuzugängen wurde die Mannschaft neu aufgestellt: Aleksandar Glendža und Igor Vuckovic (beide linker Rückraum), Ivan Budalić (Tor), Lukas Nikolic (Rückraum Mitte/links) und Gašper Hrastnik (rechter Rückraum) kompletieren das ERBER UHK Team für die Saison 2020/21 in der spusu LIGA.

In der mit rund 300 Handballfans besuchten Kremser Sport.Halle starteten die Tiroler Gäste wurfsicher mit 3:1 (4. Minute) in das Match, zwei Treffer davon durch Alexander Wanitschek. Die Wachauer kamen nach einer zehnminütigen Eingewöhnungsphase langsam in Tritt. Glichen bei 3:3 (12. Minute) durch Neuzugang und Linkshänder Gasper Hrastnik aus, und gleich darauf durch David Nigg zum 4:4 (14. Minute) im Gegenstoß. Was die Schwazer allerdings nicht aufhielt sich weiter gegen die Kremser Abwehr durchzusetzen und mit zwei Toren von Sebastian Spendier auf 7:4 (17. Minute) vorzulegen.

Fabian Posch und Gabor Hajdu benötigten weitere fünf Minuten, um die Kremser Abwehr besser einzurichten und den Rückstand wieder auf 7:8 zu reduzieren. Auch UHK-Coach Ibish Thaqi nahm in der 23. Minute erstmals Auszeit, um seine Mannschaft neu zu sortieren. Das änderte leider nichts daran, dass die Kremser Werfer alles andere als treffsicher agierten, freie Würfe und 7-Meter verwarfen. Und dazu noch der Schwazer Goalie Aliaksei Kishou sich in Topform präsentierte und die Chancen von Simek und Co reihenweise entschärfte. Somit gingen die Kremser mit einem deutlichen 9:13-Rückstand in die Pause.

Zum Start in Hälfte zwei konnte sich Ivan Budalic erstmals in Szene setzen. Der Neuzugang im Kremser Tor parierte zwei Schwazer Würfe en suite und brachte so Glendza und Simek dazu im Gegenstoß auf 12:14 (35. Minute) zu stellen. Die Tiroler blieben dennoch weiter am Drücker, Krems konnte seine technischen Fehler nicht abstellen und auch die Trefferquote nicht verbessern. So blieben die Gäste weiter klar voran mit 16:12 (42. Minute) und 19:15 (49. Minute).

Die Kremser versuchten auch mit Kenan Hasecic, Gunnar Prokop und Oliver Nikic das Ruder herumzureißen. Am Ende vergebens. Der ERBER UHK Krems scheiterte an seiner schlechten Chancenauswertung inklusive fünf vergebenen Siebenmetern und stabileren Schwazern, die gleich einmal zu Saisonauftakt zwei Punkte aus der Wachau mitnehmen konnten. Jetzt geht es gleich am nächsten Samstag für den UHK Krems auswärts gegen die HSG Remus Bärnbach/Köflach darum, den verpatzten Saisonauftakt wett zu machen.

Hard Facts

  • Das erste Tor der neuen Saison erzielte Handball Tirol-Spieler Alexander Wanitschek nach 1:44 Minuten
  • Bester Werfer für Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Michael Miskovez 6 Tore
  • Bester Werfer ERBER UHK Krems: Marko Simek 5 Tore
  • Von fünf Siebenmetern konnte Krems keinen einzigen verwerten
  • Wurfquote Sparkasse Schwaz Handball Tirol betrug 57 Prozent - 24 Tore aus 42 Würfen
  • Wurfquote ERBER UHK Krems betrug 42 Prozent - 19 Tore aus 45 Würfen
  • Handball Tirol-Rückkehrer Aliaksei Kishou konnte 15 von 34 Würfen auf sein Toren entschärfen - entspricht 43 Prozent
  • 7 Würfe setzten die Kremser neben das Tor, 3 gingen an die Latte, 1 Wurf wurde geblockt
  • Sparkasse Schwaz Handball Tirol setzte 5 Würfe neben das Tor, 4 gingen an die Latte und 3 wurden geblockt
  • Die meisten Tore erzielte Sparkasse Schwaz Handball Tirol von 6 Metern - 12 Tore
  • ERBER UHK Krems erzielte die meisten Tore aus dem Rückraum von 9 Metern - 7 Tore
  • Sein erstes Tor für Sparkasse Schwaz Handball Tirol erzielte Gerald Zeiner nach 30 Spielminuten zum Halbzeitstand von 13:9
1. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde
ERBER UHK Krems vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 19:24 (9:13)
Fr., 04. September 2020, 18:30 Uhr
Werfer ERBER UHK Krems: Marko Simek (5), Aleksandar Glendza (3), Gunnar Prokop (3), Jakob Jochmann (2), Oliver Nikic (2), Kenan Hasecic (1), David Schopp (1), David Nigg (1), Gasper Hrastnik (1)
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Michael Miskovez (6), Sebastian Spendier (4), Alexander Wanitschek (3), Petar Medic (3), Balthasar Huber (3), Clemens Wilfling (2), Gerald Zeiner (2), Richard Wöss (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy