Über die vergangenen Jahre konnte die spusu LIGA, Österreichs höchste Spielklasse im Männerhandball, ihren Medienwert stetig steigern. In der Saison 2018/2019 kletterte dieser auf den Rekordwert von € 9.362.949. In der covidbedingt abgebrochenen Meisterschaft 2019/2020 hätte man wohl erstmals gar die € 10 Millionen-Marke überschritten und einen neuen Rekordwert erzielt, stand die heiße Phase der spusu LIGA doch erst bevor. Trotz der COVID-19-Pandemie weist man den beachtlichen Medienwert von € 6.617.276 aus, erhoben von United Synergies, und konnte sogar in einigen Bereichen einen kleinen Zuwachs verzeichnen.

Handball und die spusu LIGA befinden sich auf dem Vormarsch – das zeigen die Zahlen der letzten Jahre. Kletterte der Medienwert nach der Saison 2017/2018 erstmals auf über € 8 Mio., steigerte man diesen innerhalb eines Jahres um beachtliche € 1,3 Mio. auf exakt 9.362.949 zum Ende der Meisterschaft 2018/2019. 

Und auch 2019/2020 war man äußerst erfolgreich für die Sportart, seine Partner und Sponsoren unterwegs. Der 6. Spieltag der spusu LIGA Bonus- und Qualirunde am 6. und 7. März, bildet die letzte Runde der covidbedingten Abbruchsaison. Vier weitere Runden, die Best-of-Three-Finalserie aus Viertelfinale, Halbfinale und Finale, wie auch die Relegation, waren noch ausständig (insgesamt rund 40 Spiele) und damit die heißeste Meisterschaftsphase. Damit einhergehend auch jene Jahreszeit, in der am intensivsten über die spusu LIGA berichtet wird – sowohl in TV, Radio, Print, Online, als auch über sämtliche Social Media-Kanäle.

Mit Ende Mai sollte der Meister gekürt werden, womit der Meisterschaftsabbruch knapp drei Monate zuvor erfolgte. Gerechnet auf eine ganze Saison, beginnend mit Ende August, sowie einer rund sechswöchigen Winterpause, macht dies rund ein Drittel der gesamten Saison aus. Der Meisterschaftsbetrieb ist auch jener Zeitraum, in dem generell am umfangreichsten über die spusu LIGA berichtet wird.

Kein Zweifel, die spusu LIGA war auf dem besten Weg zu einem neuen Rekordwert und hätte ohne der Coronakrise und dem daraus bedingten Abbruch der Meisterschaft wohl erstmals über € 10 Mio. Medienwert vorweisen können. 

€ 6,6 Mio., knapp 31 Stunden TV-Berichterstattung, 2.770 Printartikel, 934 Online-Artikel und damit 252.425.010 Kontaktchancen erzielte die spusu LIGA trotz des Meisterschaftsabbruch. 

In den Bereichen Webauftritt (www.spusuliga.at ) sowie über die Social Media Kanäle der spusu LIGA (Facebook, Instagram und Twitter), konnte man trotz des Meisterschaftsabbruch sogar Zuwächse erzielen.

Christoph Edelmüller, Geschäftsführer spusu LIGA & spusu CHALLENGE: „Diese Zahlen bestätigen den Weg der spusu LIGEN und ich kann meinem Vorgänger Tom Berger sowie unserem gesamten Kommunikationsteam nur gratulieren und mich im Namen aller Vereine und Partner ganz herzlich bedanken. Selbst in dieser außergewöhnlichen Situation solche Zahlen präsentieren zu können, sind eine Bestätigung der hervorragenden Arbeit der letzten Jahre und zeigt, dass die spusu LIGEN selbst in Krisenzeiten ein verlässlicher und starker Partner sind und bestärken uns in unseren Bemühungen am Medien- und Sponsorenmarkt. Die Ergebnisse der Medienwertanalyse sind zugleich Auftrag, unsere geschaffenen Vermarktungsflächen mit unseren Partnern und Sponsoren weiter hochwertig zu bespielen, weitere Vermarktungsflächen zu schaffen, die spusu LIGEN noch mehr als eigenes Medium zu positionieren und weiteren, hochwertigen Content, im Speziellen Live-Content, unserer tollen Sportart zur Verfügung zu stellen.“

Entwicklung der Medienwerte seit der Saison 2014/2015
Beobachtungszeitraum jeweils Mitte Juni bis Mitte Juni des Folgejahres. Ermittelt durch United Synergies.

2014/2015 - € 7.340.474
2015/2016 – € 7.364.376
2016/2017 - € 7.831.988
2017/2018 - € 8.090.740
2018/2019 - € 9.326.509
2019/2020 - € 6.617.276
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy