Bereits nach einer Woche zählt das Fiebermessen und das Ausfüllen des Gesundheitsfragebogen zur Routine der Spieler der HSG Holding Graz. Bevor es in den Trainings- und Kabinenbereich des Raiffeisen Sportpark Graz geht, muss von allen Spielern die Temperatur gemessen werden. 

Auch am Montagabend der zweiten Vorbereitungswoche achtete man weiterhin auf die Einhaltung aller Hygienemaßnahmen, vor, nach und natürlich auch während des Trainings. Neben drei Krafteinheiten, Lauftraining und dem klassischen Handballtraining am Abend, steht am Ende der Woche wie bereits in den vergangenen Jahren das Kurztrainingscamp in der Heiltherme Bad Waltersdorf an. Während man in der Sporthalle Fürstenfeld mit dem Ball trainiert, stehen wieder eine Aquaeinheit in der Heiltherme und Krafteinheiten im hausinternen Gym des Quellenhotels an.  

„Alle Jungs haben in der ersten Woche wirklich sehr hart trainiert und hatten das Wochenende verdient frei. Auch in der zweiten Wochen heißt es wieder Gas geben, bevor wir dann am Freitag ins Trainingscamp fahren. Ich freue mich, dass wir trotz der aktuellen Situation in die Heiltherme Bad Waltersdorf  fahren können, das Quellenhotel bietet die perfekten Bedingungen um weiter an uns zu arbeiten, aber auch um zu regenerieren“, so HSG Holding Graz Trainer Romas Magelinskas 

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy