Nach Vlatko Mitkov wird auch Clemens Gangl nicht mehr dem Kader von Bregenz Handball angehören. Während Mitkov in der kommenden Saison für den UHC Holabrunn in der spusu CHALLENGE auf Torejagd gehen wird, zieht es Gnagl in die Schweiz zum TSV Fortitudo Gossau.

Der 1993 geborene Gangl, der bereits seit 2013 bei Bregenz Handball spielte, schaffte dank tollen Leistungen bei der Jugend den Schritt von der U20 in den Kader der 1. Mannschaft. Leider warfen Verletzungen den leidenschaftlichen und talentierten Spieler immer wieder in seiner Entwicklung zurück. Dennoch konnte er sich jedes Mal wieder mit viel Leidenschaft und Kraft zurück in die 1. Mannschaft spielen. Seit der Bonusrunde 2018 teilte sich Gangl seine Position als Kreisläufer mit Florian Mohr.

Geschäftsführer Björn Tyrner: "Die aktuelle Situation erlaubt absolut keinen Spielraum für budgetäre Experimente. Auf der Kreisposition sind wir mit Marko Coric und Florian Mohr perspektivisch sehr gut aufgestellt, wobei mit Lukas Fahrnberger bereits der nächste Handball Akademiker aus dem Collegium Bernardi anklopft. Clemens ist Vollblut-Handballer und hat sich stets mit unglaublichem Engagement in den Dienst der Mannschaft und des Vereins gestellt. Dafür sind wir „Bigi“ sehr dankbar. Wir wünschen uns, dass wir ihn als großartigen Typ im Verein halten können."

Von Bregenz geht es für Clemens Gangl zum TSV Fortitudo Gossau, wo er die Lücke von Lorenz Bösch am Kreis schließen soll und sowohl in Abwehr als auch Angriff spielen soll. 
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy