Am 1. Juli um 23:59 Uhr endete die Nennfrist für die Vereine der spusu LIGA und spusu CHALLENGE, den beiden höchsten Spielklassen im Männerhandball. Während es in der ersten Liga keine Veränderungen gibt, scheinen mit den BT Füchsen und HIB Handball Grossschaedl Stahl Graz zwei neue Namen in der zweiten Liga auf. Der Ligastart soll Anfang September erfolgen. 

Wer kämpft um Meisterehren? Wer um den Aufstieg in die höchste heimische Spielklasse? Wer kommt? Wer geht? – All diese Fragen sind mit dem heutigen Tag beendet. Am 1. Juli endete die Nennfrist für die spusu LIGA und die spusu CHALLENGE. Damit ist auch klar, in welchen Konstellationen die beiden Ligen in die neue Saison starten.

In der spusu LIGA bleibt dabei alles beim Alten. Sämtliche Vereine, die die Saison 2019/2020 in Angriff genommen haben, gehen auch in die neue Spielzeit. Vor Abbruch der Meisterschaft aufgrund der Coronavirus-Pandemie, führten die FIVERS die Bonusrunde an und spielten sich zum großen Titelkandidaten, gefolgt vom ALPLA HC Hard und Titelverteidiger ERBER UHK Krems. Zudem schafften es der SC kelag Ferlach und die Sparkasse Schwaz Handball Tirol erstmals sich für die Bonusrunde zu qualifizieren. In der Qualifikationsrunde stand die HSG Remus Bärnbach/Köflach relativ abgeschlagen am Tabellenende, während die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vorne weg marschierte. Bregenz Handball, der HC LINZ AG und die HSG Holding Graz lieferten sich dahinter einen heißen Dreikampf um die letzten zwei Viertelfinalplätze. Sie alle werden auch die neue Saison bestreiten.

Ein wenig anders gestaltet sich die Situation in der spusu CHALLENGE, der zweithöchsten Spielklasse.

Aus dem HC Bruck entstanden die BT Füchse. Der ATV Auto Pichler Trofaiach und HIB Handball Graz sind eine Spielgemeinschaft eingegangen, die unter dem Namen HIB Handball Grossschaedl Stahl Graz antreten wird.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs war dem UHC Hollabrunn sein Halbfinalticket nicht mehr zu nehmen. Mit dem HC Bruck, dem ATV Auto Pichler Trofaiach und der Union JURI Leoben matchten sich gleich drei steirische Vereine mit roomz hotels vöslauer hc um die restlichen drei Halbfinalplätze. Im Unteren Playoff stand die Relegationspaarung bereits fest. Die Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten und der Union Handball Club Tulln hätten um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Die FIVERS II, WAT Atzgersdorf und die Union Sparkasse Korneuburg hatten diesen bereits in der Tasche und hätten entspannt in die letzten Runden gehen können. 

Die vergangene Saison hat einmal mehr deutlich gezeigt, wie eng die Teams beisammen liegen. Fans, Medien und Spieler dürfen sich erneut auf eine ereignisreiche Spielzeit einstellen.

Übersicht spusu LIGA, alphabetisch gereiht
  • ALPLA HC Hard
  • Bregenz Handball
  • ERBER UHK Krems
  • HC FIVERS WAT Margareten
  • HC LINZ AG
  • HSG Holding Graz
  • HSG Remus Bärnbach/Köflach
  • SC kelag Ferlach
  • SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
  • Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Übersicht spusu CHALLENGE, alphabetisch gereiht
  • BT Füchse
  • HBA Fivers Margareten
  • HIB Handball Grossschaedl Stahl Graz
  • roomz hotels vöslauer hc
  • SU Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten
  • UHC Hollabrunn
  • Union Handball Club Tulln
  • Union JURI Leoben
  • Union Sparkasse Korneuburg
  • WAT Atzgersdorf
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy