Wir schreiben die 22. Saison der spusu LIGA. In der bald 22-jährigen Geschichte wurde stets nach der Hauptrunde das Feld geteilt in ein Meister-Playoff und Abstiegs/Aufstiegs-Playoff, in eine Oberes Playoff und Unteres Playoff, bzw. seit wenigen Jahren in die Bonus- und Qualirunde. Noch nie standen am Ende der zweiten Meisterschafts-Phase in beiden Tabellen Clubs aus dem selben Bundesland auf Platz 1. Das könnte sich 2020 ändern. Die FIVERS führen die Bonusrunde aktuell mit drei Punkten Vorsprung an, die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN die Qualirunde mit einem Punkt. Dahinter lauern jeweils die Vorarlberger-Teams ALPLA HC Hard bzw. Bregenz Handball.

Bei den Vertretern aus Vorarlberg, Bregenz Handball und ALPLA HC Hard, war dies bislang nicht möglich. Bis zu dieser Saison standen beide Vereine stets gemeinsam entweder im Abstiegs-Playoff (1998/1999), oder in der nunmehrigen Bonusrunde (1999-2019). Die aktuelle Meisterschaft ist die erste seit Bestehen der spusu LIGA, in der Bregenz und Hard die zweite Meisterschaftsphase getrennt voneinander in Angriff nehmen. Neben den beiden Wiener Clubs, könnte damit auch Vorarlberg Geschichte schreiben.

Doch aktuell sieht es eher danach aus, als könnte dies der Bundeshauptstadt vorbehalten sein. Mit dem Sieg in sprichwörtlich letzter Sekunde Sonntagabend über Sparkasse Schwaz Handball Tirol hat der HC FIVERS WAT Margareten in der Tabelle der spusu LIGA Bonusrunde einen kleinen Polster von drei Punkten auf Verfolger ALPLA HC Hard. Der Vize-Meister hält allerdings bei einem Spiel weniger.

Mit einem 33:23-Kantersieg startete die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN ins neue Jahr, nachdem man in der ersten Runde noch spielfrei war, und übernahm sofort die Tabellenführung. Mit einem Spiel weniger am Konto liegt man einen Punkt vor dem HC LINZ AG und zwei vor Bregenz Handball.

Die Chance darauf, dass die Sieger der nunmehrigen Bonus- und Qualirunde aus dem gleichen Bundesland kommen, gab es in der Vergangenheit mehrmals. Nur gelingen wollte dies bislang nicht. 

1999/2000 stand erstmals je ein Vertreter aus dem gleichen Bundesland im Meister- bzw. Abstiegs-Playoff. Während die HSG Remus Bärnbach/Köflach seinen Titel aus der Vorsaison erfolgreich verteidigen konnte, reihte sich der HC Sparkasse Stadtwerke Bruck hinter Stockerau und den FIVERS auf Rang 3 ein im Abstiegs-Playoff.

Im Jahr darauf begann die Ära der Vorarlberger Vereine, speziell von Bregenz Handball, der sich von 2001 bis 2010 neunmal den Titel sicherte, Hard dazwischen 2003 seinen ersten Meistertitel feierte. 

Bis heute gab es immer wieder die Situation, dass zwei Vereine aus dem gleichen Bundesland in der Bonusrunde und Qualirunde vertreten waren. 2020 könnte es nun zum ersten Mal soweit sein, dass die Sieger dieser zweiten Meisterschaftsphase auch aus ein und demselben Bundesland kommen.

Wien und Vorarlberg schicken sich an, haben realistische Chancen. Oder sie durchkreuzen sich gegenseitig diese einmalige Momentaufnahme der Endtabelle.

Überblick Sieger Bonus-/Qualirunde seit Bestehen der spusu LIGA

Saison Sieger Bonusrunde Sieger Qualirunde
1998/1999 HSG Remus Bärnbach/Köflach ALPLA HC Hard
1999/2000 HSG Remus Bärnbach/Köflach UHC UNIQA Stockerau
2000/2001 jet2web Bregenz Handball HIT -Handball Innsbruck Tirol
2001/2002 HC LINZ AG HIT - Handball Innsbruck Tirol
2002/2003 ALPLA HC Hard UHK Krems
2003/2004 A1 Bregenz ULZ Sparkasse Schwaz
2004/2005 A1 Bregenz HIT Innsbruck
2005/2006 A1 Bregenz UHC Goldmann Druck Tulln
2006/2007 A1 Bregenz ULZ Schwaz
2007/2008 A1 Bregenz HC LINZ AG
2008/2009 A1 Bregenz HC LINZ AG
2009/2010 A1 Bregenz SG Handball West Wien
2010/2011 Aon Fivers Margareten HIT medalp Tirol
2011/2012 UHK Krems SG Handball West Wien
2012/2013 ALPLA HC Hard HIT Tirol
2013/2014 ALPLA HC Hard Handball Tirol
2014/2015 ALPLA HC Hard HC LINZ AG
2015/2016 HC FIVERS WAT Margareten Handball Tirol
2016/2017 ALPLA HC Hard Handball Tirol
2017/2018 ALPLA HC Hard HC LINZ AG
2018/2019 UHK Krems HC FIVERS WAT Margareten
2019/2020    

2. Spieltag spusu LIGA Bonusrunde

ALPLA HC Hard vs. ERBER UHK Krems 26:20 (10:10)
Fr., 07. Februar 2020, 19:00 Uhr
Video-Link: Hurich zur Stelle
Video-Link: Luzijans Laser
Video-Link: Hurich hält, Zeiner darf verwandeln
Nachbericht / Statistiken

HC FIVERS WAT Margareten vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 30:29 (14:14)
So., 09. Februar 2020, 20:20 Uhr
Nachbericht / Statistiken

2. Spieltag spusu LIGA Qualirunde

Bregenz Handball vs. HC LINZ AG 25:32 (11:15)
Sa., 08. Februar 2020, 19:00 Uhr
Nachbericht / Statistiken

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. HSG Remus Bärnbach/Köflach 33:23 (14:13)
So., 09. Februar 2020, 18:00 Uhr
Nachbericht / Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss