Aus österreichischer Sicht hätte man das Drehbuch von der Dramaturgie her nicht spannender schreiben können. Sowohl für Österreich als auch Deutschland stellt das direkte Duell in der Hauptrunde der EHF EURO 2020 in der Wiener Stadthalle ein wahres Endspiel dar. Deutschland muss gewinnen um einerseits die äußerst geringe, aber rechnerische Chance auf das Halbfinale am Leben zu halten und um Platz drei abzusichern, Österreich kann hingegen bei einem Erfolg die Tür nach Stockholm weit aufstoßen. Das lassen sich selbst Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Vize-Kanzler Werner Kogler, Tirols Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, Wiens Sportstadtrat Peter Hacker und der deutsche Botschafter Ralf Beste nicht entgehen. Restkarten für den Schlager sind noch verfügbar.

Alle Ergebnisse und Tabellen der EHF EURO 2020 finden Sie HIER!

Für Österreichs EURO-Helden war vor Beginn der Heim-EURO klar, dass jedes Spiel ein Endspiel sein wird. Mit den drei Siegen in der Vorrunde über Tschechien, 6. der EHF EURO 2018, der Ukraine und Nordmazedonien, Dauergast bei Großereignissen, löste man einen wahren Handball-Hype hierzulande aus, stieg verdient mit zwei Punkten in die Hauptrunde auf. Dort ging es gleich gegen zwei der heißesten Kandidaten auf den Titel. Sowohl gegen Kroatien als auch Titelverteidiger Spanien erarbeitete man sich Chancen, musste sich am Ende jeweils knapp mit lediglich vier Toren Unterschied geschlagen geben.

Die Chance auf Rang drei in der Hauptrundengruppe I und damit das Spiel um Platz fünf in Stockholm ist nach wie vor am Leben. Nicht zuletzt durch die knappe 24:25-Niederlage Deutschlands Samstagabend gegen Kroatien. Für das deutsche Team ist dadurch ein Platz unter den Top zwei und damit das Halbfinale in weite Ferne gerückt. Theoretisch ist dieses noch möglich, faktisch aber mehr als unrealistisch. Somit geht es auch für den "großen Bruder" noch um Platz drei in der Tabelle und in weiterer Folge um das Spiel um Platz fünf.

Wie am gestrigen Samstag in der Wiener Stadthalle zu sehen war, darf das Team des deutschen Cheftrainers Christian Prokop zumindest auf die Unterstützung einiger tausend Fans bauen. Ein Auftrag an die rot-weiß-roten Anhänger, die Nikola Bilyk & Co. schon in der Vorrunde zu Topleistungen trieben. Restkarten für Montag und Mittwoch sind noch über Ö-Ticket und Wien-Ticket erhältlich, jeder Fan zählt!

Der letzte Vergleich mit unserem Nachbarn liegt lediglich zwei Wochen zurück. Am 6. Jänner bestritt man das letzte Vorbereitungsspiel gegen Deutschland, musste sich dabei 28:32 geschlagen geben. Dem zweifachen Europameister verlangte man alles ab, legte in den ersten 30 Minuten sogar einige Male vor. Erst eine Schwächephase der Österreicher nach Seitenwechsel brachte Deutschland den entscheidenden Vorteil zum 24:19.

Nikola Bilyk: "Wir wollen Deutschland ärgern und werden dafür alles geben. Wir geben Gas, spielen mit Herz und Mut, wollen das ganze Land begeistern. Das Schönste wäre jetzt noch, einen Großen zu schlagen. Wir spielen in Österreich, wollen die Deutschen ärgern bis zum Schlusspfiff und wenn möglich die zwei Punkte holen." 

Robert Weber: "Deutschland wird es sich nicht gefallen lassen ihr Ziel nicht erreicht zu haben, haben gegen Kroatien am Ende unglücklich verloren. Ich habe riesigen Respekt vor Deutschland, sie hatten vor Beginn des Turniers mit vielen Ausfällen zu kämpfen die ihnen auch fehlen. Sie haben jetzt in der Hauptrunde gut ins Turnier gefunden und auch gegen Kroatien großteils das Spiel bestimmt. Sie werden jetzt nochmals zeigen wollen, dass sie eigentlich da vorne dabei sein sollten."

Auf einen vollen Erfolg gegen Deutschland wartet man seit gut sechs Jahren. In der Vorbereitung auf die EHF EURO 2014 konnte man den "großen Bruder" ausgerechent auf deutschem Boden in Dortmund mit 29:28 besiegen. In 23 Duellen ging Österreich bislang erst zweimal als Sieger vom Feld, einmal trennte man sich Unentschieden, 20 Mal jubelte Deutschland. Nicht mitgerechnet die Duelle mit der ehemaligen BRD und DDR.

Unter den knapp 10.000 Zusehern wird sich am Montag auch hohe politische Prominenz einfinden. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich ebenso angekündigt wie Vize-Kanzler Werner Kogler, Tirols Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, Wiens Sportstadtrat Peter Hacker und der deutsche Botschafter Ralf Beste.

Erneut Top-Quoten auf ORF 1

Österreich befindet sich im Handball-Fieber. Die Siege in der Vorrunde, die starken Auftritte gegen die Topnationen Kroatien und Spanien, sowie insgesamt der sympathische Auftritt des gesamten Teams haben das Land verzückt. Handball ist in aller Munde und ganz Österreich steht hinter seinen Mannen. Auch gegen Spanien erzielte man erneut absolute Top-Quoten auf ORF 1. Im Schnitt sahen 315.000 Zuseher das Duell mit dem amtierenden Europameister was einem Marktanteil von 15 Prozent entspricht. Und das, obwohl parallel Zeit im Bild lief!

Österreich-Spielplan EHF EURO 2020 - Hauptrunde

Kroatien vs. Österreich 27:23 (13:8)
Do., 16. Jänner 2020, 18:15 Uhr
Werfer Österreich: Robert Weber (6), Gerald Zeiner (4), Nikola Bilyk (3), Janko Bozovic (2), Fabian Posch (2), Richard Wöss (1), Daniel Dicker (1), Boris Zivkovic (1), Tobias Wagner (1), Jakob Jochmann (1), Raul Santos (1)

Spanien vs. Österreich 30:26 (17:16)
Sa., 18. Jänner 2020, 18:15 Uhr
Werfer Österreich: Janko Bozovic (5), Sebastian Frimmel (4), Robert Weber (3), Nikola Bilyk (3), Fabian Posch (2), Daniel Dicker (2), Gerald Zeiner (2), Tobias Wagner (2), Richard Wöss (1), Jakob Jochmann (1), Lukas Hutecek (1)

Österreich vs. Deutschland
Mo., 20. Jänner 2020, 20:30 Uhr
Live auf ORF 1

Weißrussland vs. Österreich
Mi., 22. Jänner 2020, 18:15 Uhr
Live auf ORF 1

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss