Das gestrige Testspiel gegen den mehrfachen Welt- und Europameister Deutschland brachte nochmals einige entscheidende Erkenntnisse für den Auftakt zur Heim-EURO kommenden Freitag gegen Tschechien. Eine schwere Entscheidung hatte das Trainerteam in der Nacht noch zu fällen, musste den Kader auf 16 Mann reduzieren. Aus dem ursprünglichen 18 Mann Kader stehen vorläufig Julian Pratschner und Daniel Dicker nicht im Aufgebot für die EURO.

Die Pressekonferenz vom heutigen Dienstag zum Nachsehen in der ORF TV-Thek - Direktlink

"Diese Entscheidungen sind immer schwer zu fällen. Alle Jungs haben im Training Vollgas gegeben, haben sich für die EURO empfohlen. Aber wir können nicht alle Spieler mitnehmen. Wir haben das gestern innerhalb des Trainerteams ausführlich besprochen. Julian Pratschner und Daniel Dicker sind aktuell nicht im Kader, ich habe ihnen aber gesagt, dass sie sich bereit halten sollen", erklärt Teamchef Aleš Pajovič, dem diese Entscheidung sichtlich schwer gefallen ist.

Wie der Wahl-Grazer betont, war es keine Entscheidung gegen einen Spieler: "Wir haben uns entschieden mit zwei linken Flügeln ins Turnier zu gehen und Lukas Hutecek bekommt jetzt seine Chance bei der EURO. Für mich ist er eine zusätzliche Option in der Deckung. Mit Lukas Hutecek und Sebastian Frimmel habe ich zwei gute Optionen für die 5:1-Abwehr." 

Wie bereits vor dem Deutschland-Spiel mehrfach betont, wurde Co-Kapitän Alexander Hermann aufgrund einer Daumenprellung geschont. Bereits bei seinem Verein VfL Gummersbach bekam er vor einem Mitspieler einen Schlag auf den Daumen. Die Prellung wurde nochmals akut, weshalb man ihn aus Sicherheitsgründen schonte, Alexander Hermann: "Ich bin fast nervöser wenn ich auf der Tribüne sitze, bin froh, dass es jetzt am Freitag los geht. Ich werde für den Auftakt auch fit sein. Die Vorfreude auf die Heim-EURO ist riesig. In den letzten Jahren habe ich zu viel von den Großereignissen verpasst."

Team und Organisationskomitee bereit für EHF EURO 2020

Das Testspiel gegen den Mitfavoriten Deutschland war auf allen Ebenen ein voller Erfolg. Organisatorisch zog man eine zufrieden Bilanz. Gerhard Hofbauer, Präsident des ÖHB, betont: "Wir haben aus der EURO 2010 gelernt wie so eine Veranstaltung vorzubereiten ist. Das ist uns gelungen und wir haben auch den entsprechenden Zuschauerboom mittlerweile erreichen können der uns weiterbringen wird auch bei den künftigen Spielen."

Gegen Deutschland war die Wiener Stadthalle zur Hälfte geöffnet, 5.300 Zuschauer fanden bei dem Bruderduell in der größten Veranstaltungsarena Österreichs Platz. Bei der EURO selbst werden es mit 10.000 nahezu doppelt so viele sein. Bei den Ticketverkäufen erfreut man sich hoher Nachfrage berichtet Bernd Rabenseifner, Generalsekretär des ÖHB: "6.000 Zuschauer bei der Vorrunde in Linz 2010 war der bisherige Rekord. Den haben wir bereits übertroffen. Für den ersten Spieltag in Wien sind über 6.500 Tickets abgesetzt und wir erwarten demnächst die 7.000er Marke zu überschreiten. Das Nationalteam wird eine fantastische Kulisse erwarten. Wir nähern uns in Wien und Graz und auch in Norwegen und Schweden nahe dem Ausverkauf."

Mit dem starken Auftritt machte Österreich auch nochmals kräftig Werbung in eigener Sache. Das Kennenlernen der Stadthalle war zusätzlich ein wichtiger Teil, Fabian Posch: "Die Stadthalle wird jetzt hoffentlich unser Wohnzimmer. Ich muss auch ehrlich sagen, es ist eine Gewohnheitsgeschichte. Das gestern war ein guter Vorgeschmack auf die EURO. Da wird alles nochmals größer sein. Es war sehr schön vor dieser Kulisse zu spielen, hat richtig Spaß gemacht. Die Stimmung bekommt man unten auf dem Spielfeld voll mit und wir hoffen, dass es am Freitag nochmal mehr sein wird."

Zur spielerischen Vorstellung waren sich alle einig. "Das war eine ordentliche Vorstellung gestern", sagte Sportdirektor Patrick Fölser, Sebastian Frimmel ergänzte: "Wir haben vorne und hinten sehr gut mitgehalten mit Deutschland. Wenn wir die Bälle vorne in der zweiten Hälfte nicht wegschmeissen, wird es vielleicht noch enger. Ich bin sehr guter Dinge was die EURO betrifft und die Vorrunde und glaube, dass wir bereit sind für die drei Spiele."

Für Sebastian Frimmel ist es zudem das dritte Großereignis in Serie und der Flügel betont nochmals, wie wichtig die letzte EURO und die letzte WM für die Entwicklung des Teams war: "Die letzten Großereignisse waren sehr wichtig. Wir hatten zwar leider keinen Erfolg, haben aber viele Lehren daraus gezogen und nehmen das alles mit für das Highlight jetzt. Für mich persönlich waren diese Großereignisse wichtig, weil ich viel Einsatzzeiten bekommen habe. Ich kann relaxed und mit breiter Brust ins Turnier gehen. Ich will die bestmögliche Quote für die Mannschaft werfen. Das wichtigste ist der Erfolg der Mannschaft, egal wie viele Tore ich werfe."

Teamchef Aleš Pajovič war mit den 60 Minuten "sehr zufrieden" wie er selbst sagt: "Wir sind kompakt gestanden haben gekämpft. Natürlich gibt es noch Dinge zu verbessern, daran werden wir in den kommenden drei Tagen arbeiten. Aber wir haben gesehen, dass wir Deutschland vor ordentliche Probleme gestellt haben. Zudem hat mein Team einmal mehr Charakter gezeigt und sich nach Rückstand zurückgekämpft. Bringen wir so eine Abwehrleistung wie gestern, haben wir alle Chancen in unserer Gruppe."

Bis es nun endlich los geht, bekommen die Spieler am heutigen Dienstag noch einmal frei. Am Mittwoch steht der Umzug ins EURO-Hotel und das erste Training am Abend in der Wiener Stadthalle an. Donnerstagvormittag wird das Nationalteam von Bundespräsident Alexander Van der Bellen verabschiedet, 11:00 Uhr live auf ORF Sport+. Am Freitag geht es dann mit dem Spiel gegen Tschechien los.

Österreich-Spielplan EHF EURO 2020

Tschechien vs. Österreich
Fr., 10. Jänner 2020, 18:15 Uhr, Wiener Stadthalle
Live auf ORF1

Österreich vs. Ukraine
So., 12. Jänner 2020, 18:15 Uhr, Wiener Stadthalle
Live auf ORF1

Österreich vs. Nordmazedonien
Di., 14. Jänner 2020, 18:15 Uhr, Wiener Stadthalle
Live auf ORF Sport+

EURO-Kader

Nr.

Familienname

Vorname

Verein

Geb. Datum

CM

KG

LSP

Tore

Pos

1

BAUER

Thomas

FC Porto / POR

24.01.86

190

92

152

0

GK

53

BILYK

Nikola

THW Kiel / GER

28.11.96

200

103

69

276

CB

7

BOZOVIC

Janko

VfL Gummersbach / GER

14.07.85

204

104

149

398

RB

9

BRANDFELLNER

David

HC FIVERS WAT Margareten

20.11.92

179

82

10

13

RW

40

EICHBERGER

Thomas

HSG Holding Graz

20.08.93

194

100

4

0

GK

20

FRIMMEL

Sebastian

Kadetten Schaffhausen / SUI

18.12.95

190

87

54

127

LW

26

HERBURGER

Lukas

Kadetten Schaffhausen / SUI

19.12.94

197

100

27

19

PV

2

HERMANN

Alexander

VfL Gummersbach / GER

10.12.91

192

97

77

133

LB

72

HUTECEK

Lukas

HC FIVERS WAT Margareten

02.07.00

190

96

1

0

LB

60

JOCHMANN

Jakob

ERBER UHK Krems

02.10.93

178

86

7

11

CB

15

POSCH

Fabian

ERBER UHK Krems

05.01.88

198

110

102

166

PV

92

SANTOS

Raul

SC DHfK Leipzig / GER

01.06.92

180

75

82

302

LW

55

WAGNER

Tobias

HC FIVERS WAT Margareten

26.03.95

198

129

48

80

PV

8

WEBER

Robert

SG Nordhorn/Lingen / GER

25.11.85

179

77

176

766

RW

28

ZEINER

Gerald

ALPLA HC Hard

28.06.88

190

90

46

99

CB

30

ZIVKOVIC

Boris

ALPLA HC Hard

02.05.92

195

91

25

26

RB


Tickets EHF EURO 2020

Sämtliche Packages wie auch die Tages-Tickets für die Spielorte Wien und Graz sind über den ÖHB-WebshopÖ-Ticket und Wien-Ticket erhältlich.

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy