Eine erfolgreiche spusu LIGA Hauptrunde ging für Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Sonntag mit einer kleinen Enttäuschung zu Ende: Im Match des 18. Spieltages unterlag man dem ALPLA HC Hard zuhause mit 23:26 (9:15) und bleibt somit auf dem fünften Rang.

Es war ein Spiel mit nicht mehr allzu großem sportlichen Wert, das war bereits vor dem Anpfiff klar. Beide Kontrahenten waren schon für die Bonusrunde qualifiziert. Doch immerhin ging es für den ALPLA HC Hard noch darum, Rang zwei abzusichern – und Sparkasse Schwaz Handball Tirol hätte mit einem Sieg noch auf Platz vier springen können. Zudem war für die zwei Teams noch jeweils ein zusätzlicher Bonuspunkt für die Bonusrunde zu holen. Hard gelang schließlich dank einer überragenden ersten Halbzeit die Revanche für die Hinspiel-Niederlage, die Tiroler boten aber eine Aufholjagd und eine gute zweite Hälfte – und konnten sich erhobenen Hauptes von ihren Fans in die Winterpause verabschieden. Weiter geht es erst im Februar 2020 mit dem Achtelfinale des ÖHB-Cups sowie der Bonusrunde.

Die erste Halbzeit in der Osthalle begann durchaus kurios – nämlich mit kaum Toren. Vor allem den Hausherren wollte es zunächst einfach nicht gelingen, den Ball im Gehäuse von Gäste-Torhüter Thomas Hurich, der den angeschlagenen Golub Doknic sehr gut vertrat, unterzubringen. Es dauerte bis zur neunten Minute, ehe Clemens Wilfling der erste Tiroler Treffer glückte, er machte vom rechten Flügel das 1:3. Hard setzte sich früh ab, Gerald Zeiner traf zum 9:5 (18.). In Minute 20 warf Petar Medic das 7:10, Handball Tirol musste sich jeden Treffer hart erkämpfen. Frank Bergemann wechselte mehrfach durch, mit Alexander Pyshkin und Sebastian Spendier fehlten aber zwei Optionen. Mit einer Schlussoffensive stellte der Vizemeister aus dem Ländle einen beruhigenden 15:9-Pausenstand her.

Sparkasse Schwaz HT hatte sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, wollte sich nochmals etwas annähern. Hard blieb vorerst aber souverän, hielt die Adler geschickt auf Distanz. Der HT-Motor kam erst nach und nach auf Betriebstemperatur, ab Mitte der zweiten Hälfte holten die Gastgeber auf. Aus einem 14:21 wurde ein 18:21 (49.), das Publikum peitschte sein Team nach vorne. Handball Tirol versuchte alles, vergab aber seine Chancen, um sich in Nähe eines Punktgewinns zu bringen. Es wurde hektisch, auf beiden Seiten hagelte es Zeitstrafen. Die Partie kippte jedenfalls nicht mehr, Hard brachte den Vorsprung über die Distanz, sicherte sich Platz zwei und 13 Bonuspunkte. Sparkasse Schwaz Handball Tirol nimmt zehn Zähler ins Playoff mit.

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Wir hatten offenbar noch schwere Beine vom Freitag, hatten zunächst keine Anspannung, es haben immer die letzten Meter gefehlt. Wir haben lange gebraucht, um ins Spiel zu finden, da hatte sich Hard bereits einen Vorsprung erarbeitet. Die zweite Hälfte war dann viel besser, wir waren drin im Spiel, haben uns herangekämpft und Moral gezeigt. Aber man hat deutlich gesehen, dass gegen so einen Gegner eine starke Hälfte nicht ausreicht – das nehmen wir in die Bonusrunde mit. Jetzt sind wir froh über die Pause, die letzten Wochen waren aufgrund der angespannten Personalsituation nicht gerade leicht. Es ist aber toll, wie die Mannschaft damit zurechtgekommen ist.“

Alexander Wanitschek, Spieler Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Ein großes Dankeschön gilt einmal mehr unseren Fans, die uns schon in Linz und auch heute wieder großartig unterstützt haben. Das hat uns auch wieder zurückgebracht, nachdem wir ganz schlecht gestartet sind. Aber aus der zweiten Hälfte können wir Positives mitnehmen. Insgesamt war die Hauptrunde durchwachsen, allein schon aufgrund der vielen Verletzungen – wir hoffen, dass wir im Frühjahr wieder den kompletten Kader zur Verfügung haben. Es ist natürlich sehr schön, dass wir erstmals in der Bonusrunde stehen – im neuen Jahr wollen wir erneut voll angreifen.“

Klaus Gärtner, Trainer ALPLA HC Hard: „Ich muss meiner Mannschaft gratulieren, das war letztlich ein verdienter Sieg in Schwaz – und hier ist es immer schwierig zu bestehen. Außerdem hatten wir das erste Match verloren. Die erste Hälfte hat uns den Sieg gebracht, da ist uns viel aufgegangen, Deckung und Torhüter waren sehr stark. In der zweiten Halbzeit wurde es unnötig hektisch, das hat uns aus dem Fluss gebracht. Aber wir sind sehr zufrieden, konnten uns vor der Pause nochmals positiv präsentieren und den zweiten Platz absichern.“

18. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. ALPLA HC Hard 23:26 (9:15)
So., 15. Dezember 2019, 17:00 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Richard Wöss (5), Petar Medic (4), Armin Hochleitner (3), Michael Miskovez (3), Sebastian Feichtinger (3), Alexander Wanitschek (2), Clemens Wilfing (1), Dario Lochner (1), Balthasar Huber (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Ivan Horvat (9), Boris Zivkovic (5), Gerald Zeiner (5), Tine Poklar (3), Konrad Wurst (1), Luca Raschle (1), Thomas Weber (1), Lukas Schweighofer (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss