Wollte Bregenz noch die theoretische Chance auf die Bonusrunde nutzen, musste am Freitagabend im Auswärtsspiel gegen die HSG Holding Graz ein Sieg her. Und Bregenz Handball gewann das Match auch 26:25, doch wegen des Erfolgs von Sparkasse Schwaz Handball Tirol und dem SC kelag Ferlach blieben die Bregenzer unbelohnt. Vor dem letzten Spiel trennen Bregenz zum fünften Platz uneinholbare drei Punkte. 

Das Spiel begann mit Graz im Angriff, bei dem die Schiedsrichter Mohler/Hutecek Josip Juric-Grgic mit einer gelben Karte verwarnten und den Steirern einen Siebenmeter zusprachen, den diese aber nicht verwandeln konnten. Zwei tolle Paraden von Ralf-Patrick Häusle nutzten die Bregenzer zur 2:0 Führung und Lukas Frühstück verwertete auch den nächsten Angriff zum 3:1.

Eine Zweiminutenstrafe gegen Gangl und der darauffolgende Siebenmeter führte die Gastgeber auf 2:3 heran. Mehrere Paraden der Goalies beider Mannschaften verhinderten in den nächsten Minuten weitere Treffer, doch der Grazer Pusterhofer traf in der achten Minute zum Ausgleich. Das 4:3 für Bregenz folgte aber auf dem Fuße, doch Graz blieb dran. Philipp Moritz warf das 4:4 und 5:4, Dicker dann das 6:4.

In Unterzahl gelang Gangl der wichtige Anschlusstreffer und nach mehr als fünf torlosen Minuten warf Häusle ins leere Grazer Tor zum 6:6. Bereits der zweite Wurf von Gangl, der nur den Pfosten traf, ermöglichte den Steirern wieder einen Zweitorevorsprung. Vlatko Mitkov verkürzte zum 7:8, Graz versuchte mit einem Spieler mehr im Angriff das 9:7 zu erzwingen, doch Häusle wehrte den Wurf mit einer neuerlichen Parade ab. Grgic im Gegenstoß dafür zum 8:8.

Nachdem Graz beim nächsten Angriff wieder scheiterte, warf Grgic mit seinem nächsten Treffer die Bregenzer mit 9:8 wieder in Führung und nach einem technischen Fehler der Grazer überwand Grgic den Tormann zum 10:8. Leider konnten die Bregenzer einen vergebenen Siebenmeter der Hausherren nicht ausnutzen und so stand es nach dem nächsten Grazer Angriff 10:9 für Bregenz. Mitkov und Barbarskas waren zur Stelle erhöhten für die Gäste auf 12:9. Lukas Frühstück zum 13:10 und nach einer überragenden Parade von Häusle netzte Alexander Wassel zum Halbzeitstand von 14:11 für Bregenz ein. Bemerkenswert: Ralf Patrick Häusle wehrte 50 Prozent aller Würfe auf sein Tor ab!

Die zweite Hälfte starteten die Bregenzer mit einem Siebenmeter, den der Grazer Tormann abwehrte und die Grazer im Gegenstoß zum 12:14 ausnutzten. Barbarskas traf zum 15:12 und Grgic zum 16:12, drei schnelle Tore der Steirer brachten die Hausherren wieder heran und so stand es nach 38 Minuten 16:16. Eine schöne Abwehrleistung Häusles bewahrte die Gäste vor dem Rückstand und so gingen die Bregenzer wieder mit 17:16 in Führung.

Vlatko Mitkov netzte mit einem schönen Wurf zum 18:16 ein und wenig später mit einem Siebenmeter zum 19:16. Nachdem es in den kommenden Minuten hin und her gegangen war, stand es zehn Minuten vor Spielende 24:20 für Bregenz Handball. Graz ließ aber nicht locker, kam auf 22:24 heran und - nachdem Barbarskas zum 25:22 traf - schafften sie mit drei tollen Würfen das 25:25 Unentschieden.

Eine Minute vor Spielende warf Grgic mit seinem zehnten Treffer die Gäste wieder zum 26:25 in Führung, was auch den Endstand markierte. Bregenz hat damit sein möglichstes getan um doch noch in die Bonusrunde zu kommen, doch aufgrund der Siege von Handball Tirol über den HC LINZ AG und des SC kelag Ferlach über die HSG Remus Bärnbach/Köfllach spielt man im kommenden Jahr in der Qualirunde. Für den Rekordmeister endet damit eine 20-jährige Serie.

Markus Burger, Trainer Bregenz Handball: „Wir haben heute toll gekämpft und spielerisch alles abgerufen. Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft. Mit 22 gehaltenen Bällen war Ralf heute wieder eine wichtige Stütze und auch Josip hat ein super Spiel gemacht. Es ist so schade, dass wir aufgrund der anderen Ergebnisse keine Chance mehr auf die Bonusrunde haben. Uns fehlt wahrscheinlich genau der eine Punkt aus Krems. Am Sonntag wollen wir zu Hause nochmal alles geben. Wir wollen ein gutes Spiel machen, vor allem für unsere Fans!"

Alex Wassel, Bregenz Handball: "Das Spiel war heute sehr taktisch. Graz hat viel mit 7 gegen 6 agiert. Wir haben das gut verteidigt und es geschafft, viele Bälle im leeren Tor unterzubringen. Dennoch stehen wir nach dem Sieg jetzt gefühlt mit leeren Händen da. Zudem kommt noch, dass wir durch die vielen Ausfälle und den strammen Spielplan körperlich am Limit sind. Trotz allem wollen wir am Sonntag unseren Fans ein Weihnachtsgeschenk machen und zum Abschluss gegen Linz die zwei Punkte holen.“

17. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HSG Holding Graz vs. Bregenz Handball 25:26 (11:14)
Fr., 13. Dezember 2019, 19:00 Uhr
Werfer HSG Holding Graz: Philipp Moritz (9), Daniel Dicker (6), Christian Hallmann (5), Otmar Pusterhofer (3), Stephan Jandl (2)
Werfer Bregenz Handball: Josip Juric-Grgic (10), Vlatko Mitkov (5), Povilas Babarskas (4), Lukas Frühstück (3), Ralf-Patrick Häusle (2), Clemens Gangl (1), Alexander Wassel (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy