ALPLA HC Hard rückt nach 26:21-Heimsieg gegen Krems auf den zweiten Platz vor

Im Schlagerspiel der 17. und vorletzten Hauptrunde der spusu LIGA gewinnt Vizemeister ALPLA HC Hard gegen den Titelverteidiger ERBER UHK Krems mit 26:21 (12:10). Für die seit nun sechs Spielen ungeschlagenen Vorarlberger ist es in dieser Saison ligaübergreifend bereits der dritte volle Erfolg gegen die Wachauer.

In der Tabelle rücken die Roten Teufel vom Bodensee mit 23 Punkten auf Platz zwei hinter Spitzenreiter HC FIVERS WAT Margareten (25) vor. Danach folgen Krems (22), SC kelag Ferlach (20) und Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL (19). Mit diesen fünf Teams stehen vor der Abschlussrunde am Sonntag auch die Teilnehmer der Bonusrunde fest.

Bei den Hausherren, bei denen die langzeitverletzten Dominik Schmid und Nejc Zmavc fehlten, parierte Goalie Golub Doknic gleich zahlreiche Würfe der in Bestbesetzung auflaufenden Niederösterreicher. Doch der Titelverteidiger erwischte den besseren Start (2:5/14. Minute). Angetrieben von Tine Poklar glich Hard kurz darauf aus.

Nach 20 Minuten war für Defensivspezialist Max Hermann nach einer ziemlich überzogenen Roten Karte die Partie vorzeitig beendet. Mit einem Siebenmeter brachte Ivan Horvat die Gastgeber in der 24. Minute erstmals mit 10:9 in Führung. Auf beiden Seiten standen die Defensivabteilungen im Mittelpunkt. Kurz vor der Halbzeitsirene dann die 12:10-Führung durch einen Gegenstoß von Konrad Wurst.

Nach dem Wiederanpfiff legte Linksaußen Luca Raschle (8 Tore) zum 14:11 (34.) nach. Doch der amtierende Meister aus der Wachau gab sich noch lange nicht geschlagen, kämpfte sich immer wieder heran (16:15/43.). Aber Spielmacher Gerald Zeiner zog nach seiner Verletzungspause speziell in der zweiten Halbzeit gekonnt die Fäden im Harder Angriff.

Mit dem Stand von 21:19 ging es in die finalen zehn Minuten. In der 54. Minute schloss Bruno Kozina einen schnellen Gegenstoß zum 23:20 ab. Kreisläufer Lukas Schweighofer mit der Vorentscheidung zum 24:20 (56.).

Im Finish ließen sich die Roten Teufel nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und zogen mit dem 26:21-Heimsieg an Krems vorbei.

„Es war die erwartet hart umkämpfte Partie. Beide Mannschaften wollten sich eine gute Ausgangslage für die Bonusrunde verschaffen. Im Angriff haben wir uns gegen die 5:1-Abwehr lange schwergetan. Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Es war eine ganz starke kämpferische Leistung“, zeigte sich Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner sichtlich zufrieden.

„Bis zur 50. Minuten konnten wir das Spiel offenhalten. Dann haben wir zu überhastet gespielt. Hard hat dies ganz clever und eiskalt ausgenutzt. Gratulation an Hard zum verdienten Heimerfolg“, sagte Krems-Co-Trainer Stefan Hanko.

Nach dem Spiel wurde Bruno Kozina in der Sporthalle am See von den Harder Vereinsverantwortlichen verabschiedet. Der 27-jährige Kroate sprang Mitte Oktober kurzfristig ein, als mit Dominik Schmid und Gerald Zeiner zwei Leistungsträger im Harder Rückraum verletzungsbedingt ausfielen und zudem Ivan Horvat mit Schulterproblemen die Doppelbelastung Europacup und spusu LIGA stemmen musste.

Mit dem Westderby bei Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL geht für die Roten Teufel vom Bodensee die Hauptrunde am Sonntag (17 Uhr, Sporthalle Ost) zu Ende. Dabei wollen sich die Vorarlberger für die 26:27-Heimniederlage in der Hinrunde revanchieren.

ALPLA HC Hard vs. ERBER UHK Krems 26:21 (12:10)
Fr., 13. Dezember 2019, 19:00 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Luca Raschle (8), Boris Zivkovic (3), Tine Poklar (3), Michael Knauth (3), Konrad Wurst (2), Gerald Zeiner (2), Lukas Schweighofer (2), Ivan Horvat (2), Bruno Kozina (1)
Werfer ERBER UHK Krems: Jakob Jochmann (8), Fabian Posch (3), Lucijan Fizuleto (3), Thomas Kandolf (3), Tobias Auß (2), David Nigg (1), Marko Simek (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss