Noch zwei ordentliche Kracher stehen für Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard in den ausstehenden beiden spusu LIGA-Hauptrunden am Wochenende an. Am Freitag um 19 Uhr gastiert der amtierende Champion ERBER UHK Krems in der Sporthalle am See. Die Wachauer liegen mit 22 Punkten hinter dem HC FIVERS WAT Margareten (25) auf dem zweiten Tabellenplatz unmittelbar vor den Roten Teufeln vom Bodensee (21). 

Nur diese drei Teams haben bislang das Ticket für die besten fünf Teams der Bonusrunde in der Tasche. Trotzdem wollen beide Kontrahenten am Wochenende noch das Maximum herausholen, um sich eine optimale Ausgangslage für die Bonusrunde zu schaffen. Dort geht es Ende Jänner 2020 mit den halbierten Punkten aus der Hauptrunde weiter.

Sowohl die Hausherren als auch die Gäste aus Niederösterreich haben derzeit einen guten Lauf, sind seit fünf Partien ungeschlagen. Die Harder hatten zuletzt vier Siege und ein Unentschieden zu verzeichnen. Krems gewann von den letzten fünf Partien drei, zwei Spiele endeten mit einem Remis.

Nachdem sich die Niederösterreicher in der Vorsaison in der Finalserie dank des Heimvorteils knapp mit 3:2 durchsetzen konnten, gingen die bisherigen beiden Saisonduelle in der Sporthalle Krems jeweils an das Ländle-Team. Im Supercup feierten die Vorarlberger einen 22:17-Erfolg. In der spusu-LIGA-Hinrunde gab es einen 23:19-Auswärtserfolg.

„Wir müssen am Wochenende noch einmal alle unsere Kräfte mobilisieren. Für uns ist es in dieser Saison mit dem Europacup das bereits 24. Pflichtspiel. Durch die vielen Verletzungen kommen einige Akteure, die fast durchgespielt haben, schon auf dem Zahnfleisch daher“, bringt es Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner auf den Punkt.

„Bei uns wird viel über den Kampf gehen und die Leistung in der Abwehr wird entscheidend sein. Im Angriff müssen wir die gegnerische Defensive mit dem großgewachsenen Innenblock in Bewegung halten“, hofft der 44-Jährige auf die tatkräftige Unterstützung der heimischen Fans in der Sporthalle am See.

Bis auf die beiden langzeitverletzten Dominik Schmid und Nejc Zmavc werden die Roten Teufel in Bestbesetzung auflaufen können. Nur hinter dem Einsatz von Defensivspezialist Max Hermann steht noch ein kleines Fragezeichen.

"Physisch anstrengendes Wochenende"
In den letzten beiden Spielen musste der ERBER UHK Krems jeweils Niederlagen gegen den Finalgegner der vergangenen Saison hinnehmen. Auch die kommende Begegnung wird alles andere als einfach. Die Roten Teufel liegen mit nur einem Punkt hinter dem UHK auf Tabellenrang drei. Obwohl sich beide Teams bereits für die Bonusrunde qualifiziert haben, geht es im direkten Duell um die bessere Ausgangslage.

Nur zwei Tage danach, schließt die Hauptrunde mit der Partie gegen die HSG Remus Bärnbach/Köflach in der Sport.Halle.Krems ab. Die Steirer stehen zwar am Tabellenende und in der Hinrunde konnte mit 28:19 ein klarer Sieg eingefahren werden, aber das Team von Kapitän Marko Simek darf den Gegner keinesfalls unterschätzen. Insbesondere die Regeneration nach dem Spiel in Hard und die Heimreise nach Krems wird zur Herausforderung nach 17 Spielen.

„Physisch wird es dieses Wochenende sehr anstrengend. In Hard erwartet uns wie immer ein schweres Spiel. Jedoch wollen wir zwei Punkte holen und werden alles dafür geben.
Bis Sonntag wird es wichtig sein, so gut wie möglich zu regenerieren und Bärnbach nicht zu unterschätzen.“, so Marko Simek.

17. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

ALPLA HC Hard vs. ERBER UHK Krems
Fr., 13. Dezember 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy