Zum Jahresabschluss 2019 steht am kommenden Freitag in der SportNMS Linz Kleinmünchen noch einmal ein Spiel mit besonderer Brisanz auf dem Programm. Im Duell Stahl gegen Silber trifft der HC LINZ AG auf das Team von Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Während für die Stahlstädter der Gang in die Qualifikationsrunde bereits Realität ist und man um eine möglichst gute Ausgangsposition für den Entscheidungskampf ringt, sind die Tiroler ebenfalls noch dringend auf Punkte angewiesen, um ihren momentanen Platz in der Bonusrunde aus eigener Kraft verteidigen zu können. Für beide Mannschaften geht es also um viel, die Fans können sich auf ein hartes und kampfbetontes Spiel freuen.

HC LINZ AG Sportdirektor Uwe Schneider: „Wir haben deutlich mehr Punkte als im Vorjahr, stehen aber auf dem gleichen Tabellenplatz. Wir haben uns aber deutlich weiterentwickelt und müssen nun die nächsten, wichtigen Schritte setzen. Gegen Tirol hat die Mannschaft vor den eigenen Fans noch einmal Gelegenheit Charakter zu zeigen und wichtige Punkte für die Qualifikationsrunde zu sammeln!“

HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac: „Uns erwartet ein sehr schweres Spiel gegen Tirol. Sie haben eine sehr starke Mannschaft und kämpfen um ihren Platz in der Bonusrunde. Ich habe aber großes Vertrauen in meine Burschen, Geschenke haben wir sicher nicht mehr zu verteilen. Wir werden von der ersten bis zur letzten Sekunde um jeden Ball und jeden Millimeter Raum kämpfen!“

Für Kreis Antonio Juric ist die Nominierung in den Vorbereitungskader für die Europameisterschaft im Jänner natürlich ein weiterer Motivationsschub - gemeinsam mit ihm brennen aber alle HC LINZ AG Akteure darauf, den Linzer Fans einen tollen Handballabend zu bieten.

Ausfallen wird weiterhin Kapitän Dominik Ascherbauer, Max Gschwandtner ist dafür wieder mit dabei.

HT steht in Linz vor erstem Showdown
Hauptrunden-Finale, erster Teil: Auf die Teams der spusu LIGA wartet am Freitag und Sonntag eine Doppelrunde zum Abschluss dieses Jahres. Am Wochenende steht damit endgültig fest, welche fünf Mannschaften in die Bonusrunde und welche fünf in die Qualirunde einziehen werden. Die beiden Playoffs werden ab Februar ausgespielt, zuvor steht die Heim-EURO 2020 auf dem Programm. Und Anfang Februar geht es im ÖHB-Cup weiter, die Achtelfinalauslosung bescherte Sparkasse Schwaz Handball Tirol diese Woche ein Heimspiel gegen Bregenz Handball.

Doch das ist alles noch Zukunftsmusik. Der Fokus der Tiroler liegt zunächst auf der Freitagspartie des 17. Hauptrunden-Spieltages beim HC LINZ AG. Mit einem Sieg in der Stahlstadt könnten die Adler erstmals in die Bonusrunde einziehen – unabhängig davon, wie die Konkurrenten Graz, Westwien und Bregenz spielen. Denn der Vorsprung des Fünften auf die drei Teams beträgt drei Punkte. Eventuell könnte Sparkasse Schwaz HT sogar ein Remis reichen, denn Graz und Bregenz treffen sich im direkten Duell und Westwien muss zu Tabellenführer Fivers Margareten.

„Rechenspiele interessieren mich nicht – wir müssen in Linz unsere Leistung abrufen; vor allem über 60 Minuten wieder eine kompakte Deckungsarbeit abliefern, das hat zuletzt nicht so optimal geklappt. Allerdings haben wir bedingt durch Ausfälle in der Abwehr auch immer wieder in neuen Konstellationen gespielt“, erläutert HT- Trainer Frank Bergemann, der am Freitag wohl abermals auf Alexander Pyshkin verzichten muss. „Die Linzer haben sicher keine Punkte zu verschenken, auch wenn sich die Bonusrunde für sie nicht mehr ausgeht. Die wollen noch Zähler für die Qualirunde sammeln und sich vor Heimpublikum entsprechend präsentieren. Deshalb wird das ein hartes Match, in dem wir ruhig und überlegt auftreten müssen.“

17. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HC LINZ AG vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Fr., 13. Dezember 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy