Nach dem Unentschieden auswärts gegen Meister ERBER UHK Krems, gingen die Bregenzer Handballer mit mehreren kranken Spielern, jedoch voll motiviert, in das Match gegen den Tabellenführer aus Wien. Und der Einsatz machte sich bezahlt: nach aufopferungsvollem Kampf und tollen spielerischen Akzenten schafften die Hausherren ein verdientes Unentschieden gegen den Tabellenersten HC FIVERS WAT Margareten.

Video-Link: Unterarm-Power von Josip
Video-Link: Advent mit Ralf Patrick Häusle
Video-Link: Crunchtime in Bregenz

Große Sorgen schon vor Beginn des Spiels gegen die FIVERS aus Wien bei Bregenz Handball: Neben den Langzeitverletzten Ante Esegovic und Marco Coric fiel auch Robin Kritzinger für das Spiel gegen die Wiener aus. Bei ihm bestand der Verdacht auf einen Kahnbeinbruch aus dem U20 Spiel gegen Krems, der sich allerdings zum Glück nicht bestätigte. Zudem hatte sich eine Krankheitswelle bei Bregenz breitgemacht. Mit Lukas Frühstück, Alex Wassel, Christian Jäger, Ralf Patrick Häusle und Goran Aleksic lagen noch am Donnerstag gleich fünf Spieler flach oder waren angeschlagen.  Die Vorzeichen standen also denkbar schlecht.

Die Bregenzer starteten mit dem Angriffsrecht, doch den scharfen Wurf konnte der Wiener Tormann Filzwieser mit viel Glück abwehren. Nachdem Aleksic, der von Beginn an im Tor stand, einen Siebenmeter der Wiener mit einem tollen Reflex abwehrte, verwerteten die Bregenzer den Tempogegenstoß zum 1:0. Auch den zweiten Siebenmeter der Wiener in der vierten Minute parierte Aleksic. Leider konnten die Bregenzer den Gegenangriff nicht zum 2:0 nutzen und so stellten die Gäste nach zwei erfolgreichen Angriffen auf 2:1. Mit seinem ersten Tor schaffte Jurig-Grgic den sofortigen Ausgleich und nach einem wunderschönen Zusammenspiel der Bregenzer warf Gangl die Hausherren wieder in Führung. Povilas Babarskas zum 4:3, Nico Schnabl zum 5:4 und zum 6:5, Severin Lampert zum 7:6 und nach einer tollen Parade von Aleksic erhöhte Babarskas zum 8:6.  

Nachdem der Wurf von Aleksic leider knapp neben dem leeren Tor landete, erzielten die Wiener den Anschlusstreffer zum 7:8, doch Vlatko Mitkov warf nach einem Foul an Lampert den anschließenden Siebenmeter sicher zum 9:7. Ein erneuter Treffer Mitkovs bedeutete das 10:8, Marian Klopcic warf zum 11:9. Zwei Tore in Überzahl brachten den Gästen fünf Minuten vor Ende der 1. Halbzeit den Ausgleich und nach einem erfolglosen Angriff der Hausherren gingen die Wiener in Führung, die Severin Lampert mit einem schönen Wurf von der linken Flanke ausglich. Nach einer erneuten schönen Parade des Wiener Schlussmanns, erhöhten die Gäste noch zum 13:15 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Siebenmeter für die Wiener, den Martinovic zur 16:13 Führung nutzen konnte. Babarskas brachte die Bregenzer wieder auf zwei Tore heran. Lampert und Mitkov brachten die Bregenzer wieder auf 17:18 heran. Mit dem ersten Tor von Lukas Frühstück, der krankheitsbedingt erst in der zweiten Spielhälfte zum Einsatz kam, schafften die Bregenzer den Ausgleich, doch durch zwei schnelle Treffer der Wiener gingen diese erneut mit 20:18 in Führung. Ein toller Wurf von Babarskas aus der zweiten Reihe zum 19:20, doch ein Doppelausschluss gegen die Bregenzer verschafften den Wienern wieder Luft.

Mit tollem Einsatz und viel spielerischen Können schafften die Gastgeber den neuerlichen Ausgleich und Vlatko Mitkovs Treffer von der Siebenmeterlinie brachte die Bregenzer in Führung. Drei Wiener Tore am Stück und mehrere tolle Paraden ihres Tormanns drehten das Spiel wieder, Spielstand acht Minuten vor Spielende: 25:23 für die Gäste. Aber die Bregenzer blieben dran, mobilisierten all ihre Kräfte, Mitkov und Babarskas schafften mit schönen Würfen den Ausgleich und Nico Schnabl knallte den Ball 75 Sekunden vor Schluss zur 28:27 Führung ins Wiener Netz. 50 Sekunden vor Ende schafften die Gäste den Ausgleich, die Luft in der Handball Arena knisterte vor Spannung. Die Bregenzer waren nun im Angriff, aber das Tor wollte Sekunden vor Schluss nicht gelingen. Als dann ein Wiener zwei Sekunden vor Spielende alleine auf das Tor von Häusle stürmte, stockte manchem Fan der Atem, aber Brenneis warf daneben. Endstand 28:28.

Markus Burger, Trainer Bregenz Handball: „Riesen Kompliment an meine Mannschaft. Nach diesem schweren Programm, das meine Mannschaft in den vergangenen Tagen und Wochen zu absolvieren hatte, zählt diese unglaubliche Leistung doppelt. Leider waren und sind sehr viele unserer Spieler angeschlagen, aber auf diese Leistung können wir aufbauen. Langsam greifen die Sachen, die wir besprechen. Jetzt freuen wir uns auf das Damenmatch am Samstagabend und dann bereiten wir uns auf die beiden finalen Spiele vor.“

Povilas Babarskas: „Kämpferisch waren wir top, voll motiviert, aber am Schluss vielleicht nicht ausreichend clever, sonst hätten wir das Spiel für uns entscheiden können. Dennoch sind wir mit dem Punkt letztendlich zufrieden, auch wenn Sekunden vor Schluss der Schiedsrichter leider das Stürmerfoul nicht pfeift. Aber so ist das eben. Jetzt hoffen wir, dass die kranken Spieler schnell wieder gesund werden.“

16. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Bregenz Handball vs. HC FIVERS WAT Margareten 28:28 (13:15)
Fr., 6. Dezember 2019, 19:00 Uhr
Highlights auf LAOLA1.tv
Werfer Bregenz Handball: Vlatko Mitkov (8), Povilas Babarskas (7), Severin Lampert (5), Nico Schnabl (3), Marian Klopcic (2), Lukas Frühstück (1), Josip Juric-Grgic (1), Clemens Gangl (1)
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Lukas Hutecek (8), Tobias Wagner (5), Marin Martinovic (5), Eric Damböck (3), David Brandfellner (3), Thomas Seidl (3), Nikola Stevanovic (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy