In einer Nervenschlacht trennten sich Sparkasse Schwaz Handball Tirol und die HSG Holding Graz am Samstag in der Osthalle mit einem 28:28-Remis. Damit liegen die Tiroler nach 15 Hauptrunden-Spieltagen in der spusu LIGA auf Rang vier.

Sparkasse Schwaz Handball Tirol befindet sich nach wie vor in einer hervorragenden Tabellenposition, hat nach dem ersten Remis in dieser Saison 17 Zähler auf dem Konto. Drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde bleibt der Abstand von vier Punkten auf die sechstplatzierte HSG Holding Graz bestehen. Bis es so weit war, hatten die Adler am Samstag vor eigenem Publikum jedoch viele kritische Momente zu überstehen, sicherten sich letztlich aber den einen Punkt.

Die Tiroler musste ohne den angeschlagenen Alexander Pyshkin auskommen, Armin Hochleitner und Dario Lochner konnten zudem unter der Woche kaum trainieren. Dennoch verzeichneten die Hausherren einen sehr guten Start, Alexander Wanitschek traf per Siebenmeter zum 3:0 (3.). Erst nach vier Minuten gelang Daniel Dicker der erste Grazer Treffer, Richard Wöss antwortete sofort mit dem 4:1. Nach elf Minuten stand es 7:4, in Minute 14 8:5 für die bis dahin recht souverän auftretenden Adler. Doch Graz holte auf, erzielte das 8:7 (15.). Handball Tirol beruhigte das eigene Nervenkostüm wieder etwas, Sebastian Feichtinger warf das 11:8 (20.). Die Gäste reagierten und stellten um – im Angriff wurde fortan mit dem siebten Feldspieler agiert. Ein Umstand, der Sparkasse Schwaz HT vor erhebliche Probleme stellte. Die HSG Holding Graz war rasch wieder drin in der Partie, kam auf ein Tor heran. Und in der letzten Minute vor der Pause egalisierte Joszef Albek schließlich zum

14:14. Richard Wöss brachte Handball Tirol eine knappe Pausenführung ein. Aber das Spiel kippte in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel, nun legte Graz immer wieder vor. Die Tiroler konnten nicht ihre gewohnte Defensivstärke an den Tag legen, blieben aber im Angriff cool. So ging der offene Schlagabtausch bis zum Ende weiter, HT holte mehrfach einen Treffer Rückstand auf. Sebastian Feichtinger gehörte das letzte Tor der spannenden Begegnung, in der 59. Minute machte er das 28:28. Zwar sicherten sich die Gastgeber nochmals den Ball, der Siegtreffer wollte allerdings nicht mehr gelingen.

Frank Bergemannm, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Letztlich kann man schon von einem gewonnenen Punkt für uns sprechen, wir können mit dem Remis leben. Wir haben zwar gut angefangen, aber die Grazer Umstellung mit dem permanenten Überzahlspiel hat uns nicht behagt. Wir haben heute nicht jene Defensivleistung abgerufen, die uns ansonsten auszeichnet. Offensiv haben wir das aber routiniert gelöst und uns so immer im Spiel gehalten. Am Schluss konnten wir keine echte Torchance mehr kreieren, sonst wäre sogar der Sieg möglich gewesen.“

Michael Schweighofer, Obmann HSG Holding Graz: „Wir haben nach einem nicht perfekten Start heute großartig gespielt, wir konnten den Ausfall von Jozsef Albek in der ersten Hälfte schnell kompensieren und die Mannschaft kämpfte bis zum bitteren Ende. Jeder Spieler hat alles gegeben um diese zwei wichtigen Punkte zu holen, die Schiedsrichter haben uns am heutigen Abend jedoch einen Punkt genommen. In allen entscheidenden Situationen mussten wir den Kürzeren ziehen. Jede Entscheidung war gegen uns. Wir sind froh über diesen einen Punkt, müssen aber ganz stark schlucken, wenn wir an den anderen denken.“

15. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. HSG Holding Graz 28:28 (15:14)
Sa., 30. November 2019, 18:00 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Alexander Wanitschek (8), Sebastian Feichtinger (6), Richard Wöss (4), Sebastian Spendier (3), Michael Miskovez (3), Balthasar Huber (2), Petar Medic (1), Dario Lochner (1)
Werfer HSG Holding Graz: Joszef Albek (6), Daniel Dicker (5), Christian Hallmann (4), Stephan Jandl (4), Matjaz Borovnik (3), Philipp Moritz (3), Otmar Pusterhofer (2), Filip Ivanjko (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss