Auch der HC LINZ AG konnte die nunmehr schon seit fünf Spielen siegreichen FIVERS WAT Margareten nicht stoppen. Am Anfang versuchten die Gäste noch das Tempo der FIVERS mitzugehen, bald zeigte sich, dass das nicht die beste Strategie des Abends war. 

Video-Link
: Wolfgang Filzwieser mit Sahne-Saves
Video-Link: Bokesch stemmt sich gegen alle …
Video-Link: Damböck mit dem Tor-Diplom

Die Stahlstädter, die ohne Dominik Ascherbauer nach Wien gekommen sind, gehen ambitioniert ins Spiel, arbeiten zumindest vom Anpfiff weg intensiv an ihrer letzten kleinen Chance für die Teilnahme an der Bonusrunde der spusu LIGA. Hinten hält Markus Bokesch sehr stark, die FIVERS geraten deshalb in den ersten Minuten in Rückstand (3:4 – 8. Minute). Neben Vytas Ziura fehlt den FIVERS heute auch Marin Martinovic, das Trio Fabian Glätzel, Fabio Schuh und Philipp Gangel rückte von der CHALLENGE in den spusu LIGA Kader auf. Die Margaretner besinnen sich gestützt auf eine abermals starke Vorstellung von Wolfgang Filzwieser mit Fortdauer der Begegnung auf ihr Tempospiel, können sich mit einem gelungenen Zwischen-Run (7:1) bis zur 13. Minute auf 10:5 absetzen.

An diesem Vorsprung ändert sich in den folgenden Minuten wenig, er wird sogar noch ausgebaut: In der 23. Minute führen die Gastgeber mit 15:8, zeigen sich dabei sehr solide und abgebrüht. Der HC LINZ AG kann in den ersten 30 Spielminuten nicht wirklich mit dem Tempo und Spielwitz der FIVERS mithalten, sich in Minute 26 nach zwei Treffern von Goran Krstevski und Christian Kisslinger zumindest auf 16:10 heran arbeiten. Die Freude währt nur kurz: Wolfgang Filzwieser gibt sich gleich dreimal hintereinander außerirdisch, die FIVERS erhöhen durch heute bestens spielgelaunten Tobias Wagner (trifft bis zur Halbzeit schon sechsmal) und Max Riede wieder auf 19:11, nachdem zwischenzeitlich Moritz Bachmann verkürzt hat. Den Schlusspunkt vor dem Halbzeitpfiff liefert Nikola Stefanovic, er trifft zum 20:11.

In ähnlicher Art und Weise geht es weiter, es dauert bis zur 35. Minute ehe die Gastgeber erstmals mit plus 10 in Führung gehen (Vincent Schweiger, 7-Meter – 33:23). Dass es nicht schneller geht und gleich danach noch deutlicher wird, liegt am nach wie vor stark haltenden Markus Bokesch im Tor der Linzer. Die Stahlstädter können sich durch Nikola Kosteski und Antonio Juric auf 15:23 verbessern, bei den FIVERS fehlt in dieser Phase etwas der Fokus. Dass Linz vorerst nicht noch mehr Kapital aus dieser Schwächephase der Margaretner schlagen kann, liegt an Wolfgang Filzwieser. Der Margaretner Schlendrian geht aber weiter und dem OÖ-Trio Bachmann, Kosteski und Preinfalk gelingt es, auf 24:18 zu verkürzen. In der 42. Minute trifft dann wieder Vincent Schweiger per 7-Meter, kurz danach Fabian Glätzel zum 26:18.

Dann spielen die FIVERS für eine Minute in doppelter Unterzahl, die für die Linzer nichts Zählbares einbringt. Juric muss auch raus, Thomas Seidl erhöht 15 Minuten vor dem Abpfiff auf 27:19, der für Filzwieser ins Tor gekommene Boris Tanic trifft direkt zum 28:19 und Schweiger erhöht nach Traumpass von Glätzel auf 29:19. Das abermalige plus 10 sorgt für das Linzer Timeout (47. Minute). Eric Damböck erhöht danach auf 30:19, das Spiel ist somit endgültig und sehr früh entschieden. Wie zuvor an Filzwieser scheitern die Gäste nun an Tanic, die Margaretner profitieren durch schnelle Tore.

Fünf Minuten vor dem Ende führen die FIVERS mit 35:23, Peter Eckl lässt praktisch seit einer Viertelstunde mehr oder minder die ganz jungen Spieler durchspielen. Und die machen ihre Sache sehr gut, tragen sich allesamt in die Torschützenliste ein und – was noch wichtiger ist – zeigen, dass sie Tempo und Spielwitz der Einsergarnitur drauf haben. Das Spiel endet mit 38:24, ein Ergebnis, das an diesem Abend sowohl dem Spielverlauf, als auch dem Leistungsunterschied entspricht.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Ich bin natürlich mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden, freue mich vor allem für unsere jungen Spieler, die heute mit ganz viel Spielzeit stark aufzeigen konnten. Wolfgang Filzwieser war wieder extrem stark, er gibt uns die ganze Saison schon ganz viel positiven Rückhalt. Wir sind jetzt drei Runden vor dem Ende der Hauptrunde an der Spitze, wollen natürlich noch so viele Punkte wie möglich holen. Die werden wir im Frühjahr brauchen!“

HC FIVERS WAT Margareten vs. HC LINZ AG 38:24 (20:11)
Sa., 30. November 2019, 20:15 Uhr
Highlights auf LAOLA1.tv
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Tobias Wagner (6), Vincent Schweiger (6), Eric Damböck (3), Nikola Stevanovic (3), Lukas Hutecek (3), Thomas Seidl (3), Philipp Gangel (2), Herbert Jonas (2), Leander Brenneis (2), Fabian Glätzl (2), Maximilian Riede (2), David Brandfellner (2), Boris Tanic (1), Fabio Schuh (1)
Werfer HC LINZ AG: Christian Kislinger (6), NIkola Kosteski (5), Antonio Juric (4), Goran Krstevski (3), Matej Sarajlic (2), Moritz Bachmann (2), Philipp Preinfalk (1), Elias Kropf (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss