Die Osthalle bleibt weiterhin eine Festung: Am Freitagabend gewann Sparkasse Schwaz Handball Tirol auch die vierte spusu LIGA Partie in der vor einem Monat wiedereröffneten Heimstätte, setzte sich im LAOLA1.TV-Livespiel des 12. Hauptrunden-Spieltages gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN deutlich mit 35:24 (19:11) durch.

Einen unerwarteten Kantersieg durfte Sparkasse Schwaz Handball Tirol im LAOLA1.TV-Livematch bejubeln: Ohne die noch angeschlagenen Sebastian Feichtinger und Sebastian Spendier sowie den Langzeitverletzten Johannes Demmerer gab es ein 35:24 gegen eine ebenfalls nicht mit komplettem Kader angetretene SG INSIGNIS Handball WESTWIEN. Damit zogen die Adler in der Tabelle am zuvor punktgleichen Rivalen vorbei, setzen sich mit 14 Zählern vorläufig auf Platz vier, während Westwien auf Rang sechs abrutschte. Das direkte Duell würde allerdings trotz der Revanche nach wie vor an das Team aus der Südstadt gehen, da das Hinspiel 31:19 endete.

In der ersten Viertelstunde zeichnete sich – ähnlich wie im besagten ersten Aufeinandertreffen – so gar nicht ab, dass eine Mannschaft sich klarere Vorteile erspielen würde können. Die Partie begann wild, durchaus mit Fehlern bzw. Ballverlusten auf beiden Seiten; und auch mit vielen Toren auf beiden Seiten. Die Kontrahenten begegneten sich mit offenem Visier, nach zehn Minuten führte Handball Tirol mit 5:3, Westwien glich zum 5:5 aus. Armin Hochleitner machte das 6:5, Julian Pratschner das 6:6 – 13 Minuten waren da absolviert. Die Adler warfen
sich mit drei Treffern 9:6 in Front, die Gäste verkürzten auf 9:7 (16.). Danach jedoch startete Sparkasse Schwaz HT in eine furiose zweite Viertelstunde der ersten Halbzeit. Keeper Jost Perovsek und seine Vorderleute spielten sich in einen Rausch und ließen Westwien nun keine Chance mehr.

Gestützt auf eine kaum mehr zu knackende Abwehr setzten sich die Adler Tor um Tor ab: Dario Lochner erzielte bereits das 15:7 (24.), Richard Wöss das 19:10 – beim deutlichen Zwischenstand von 19:11 wurden die Seiten gewechselt. Die Westwiener konnten sich im zweiten Spielabschnitt wieder etwas konsolidieren, fanden einige Mittel mehr gegen die Tiroler Defensive. Doch insgesamt agierten die Hausherren nach wie vor souverän. Immer dann, wenn Westwien wieder etwas Morgenluft witterte, setzten die Gastgeber den passenden Akzent. Daran änderte auch eine rote Karte gegen Richard Wöss nichts. So brach die Gegenwehr der Gäste doch zusammen, in der 51. Minute scorte HT-Kapitän Alexander Wanitschek das 28:18. Jetzt schien es tatsächlich möglich, das direkte Duell noch für sich zu entscheiden. Aber es gelang knapp nicht, am Ende war der Unterschied mit elf Toren allerdings mehr als nur klar. Am nächsten Samstag kommt der Tabellenführer HC FIVERS WAT Margareten in die Osthalle (18.00 Uhr).

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Großartig, was die Mannschaft heute gezeigt hat. Wir mussten aufgrund der Ausfälle erneut umdisponieren, aber alle Spieler haben ihre Aufgaben sehr gut erfüllt. Westwien hatte auch Ausfälle zu beklagen und ist damit schlechter klargekommen. Unser Torhüter Jost Perovsek war herausragend, die Abwehr ganz stark. So konnten wir uns die klare Führung ab der 15. Minute erspielen. Nach der Pause ist leider etwas der Schlendrian hineingekommen, doch diese Phase haben wir auch gut überstanden. Letztlich war es ein ganz souveräner Sieg – um das direkte Duell noch für uns zu entscheiden, hat aber am Ende etwas die Kraft gefehlt.“

Florian Kaiper, Spieler SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Die erste Viertelstunde war noch in Ordnung, dann haben wir das Match komplett aus der Hand gegeben. Es hat nichts mehr funktioniert, weder in der Deckung noch im Angriff. Handball Tirol hat das auch sehr gut gemacht, aber wir waren einfach schwach heute. Die Partie verlief wie das Hinspiel, nur eben konträr – ganz bitter für uns, da wir uns doch einiges mehr erwartet hatten.“
 
Conny Wilczynski, Manager SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: "Gratulation an Schwaz zum klar verdienten Sieg.Unterm Strich haben wir die Ausfälle von Helgason, Seitz und Fuchs nicht kompensieren können. Wir wissen, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben, die teilweise natürlich auch noch sehr unerfahren ist, da müssen wir vor allem an der Konstanz arbeiten. Wir haben heute einfach zu viele Schwächephasen gehabt in denen nichts geklappt hat und da ist dann klar, dass ein Gegner wie Schwaz diese ausnutzt." 

12. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 35:24 (19:11)
Fr., 8. November 2019, 19:00 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Alexander Wanitschek (7), Richard Wöss (7), Alexander Pyshkin (4), Armin Hochleitner (4), Michael Miskovez (4), Balthasar Huber (4), Petar Medic (3), Dario Lochner (2)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Pratschner (6), Elias Kofler (5), Julian Ranftl (5), Marko Katic (3), Matthias Führer (2), Wilhelm Jelinek (2), Julian Schiffleitner (1)
Highlights auf LAOLA1.tv
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss