Wochenlang hat sie gedauert die Verletzungsmisere beim HC LINZ AG. Zuerst eine hartnäckige Oberschenkelverletzung bei Goran Krstevski, eine gebrochene Zehe bei Matej Sarajlic – beide kämpften sich unter ständigen Schmerzen durch, dann eine im Spiel gegen den ALPLA HC Hard erlittene Schulterverletzung von Regisseur Moritz Bachmann und die Knieverletzung von Kapitän Dominik Ascherbauer. Rechtzeitig zum Auftakt der Rückrunde sind jetzt aber alle Akteure wieder fit und brennen auf ihren Einsatz in den kommenden Spielen.

Gelegenheit gibt es an diesem Wochenende im ausreichenden Maß. Am Freitag trifft das Team von HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac in der Heimhalle auf die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, am Sonntag steht dann das Auswärtsmatch gegen den SC kelag Ferlach auf dem Programm.

Der HC LINZ AG will sich am Freitag gegen WESTWIEN in voller Stärke präsentieren und Revanche für die so knappe und unglückliche Auftaktniederlage in der Südstadt nehmen. Leicht wird es sicher nicht, WESTWIEN-Head Coach Roland Marouschek wird mit seiner jungen, dynamischen Truppe alles daransetzen, Punkte aus Linz mitzunehmen.

HC LINZ AG Kapitän Dominik Ascherbauer: „Beide Mannschaften können sehr schnell spielen, wir müssen extrem gut aufpassen, dass wir konzentriert bleiben, Fehler werden über das schnelle Konterspiel der Wiener gnadenlos bestraft. Wir sind absolut heiß auf das Spiel und werden uns zerreißen. Unsere Fans können sich auf ein tolles Spiel freuen!“

HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac: „Jetzt sind wir endlich wieder komplett, alle sind wieder mit dabei! Obwohl wir die Ausfälle über weite Strecken gut kompensieren konnten, ist uns die Verletztenliste doch sehr an die Substanz gegangen. Die Länderspielpause ist zu einem guten Zeitpunkt gekommen, jetzt können wir endlich aus dem Vollen schöpfen und richtig Vollgas geben!“

WESTWIEN, das nach dem Spiel gegen Linz auf Bregenz Handball trifft, will mit viel Elan in die Rückrunde starten und auswärts gegen Linz zwei Punkte entführen. Die Tabellensituation in der spusu LIGA könnte spannender kaum sein: Zwischen dem Ersten und dem Sechsten liegen nach neun Runden nur vier Punkte und WESTWIEN steht momentan mit zehn Punkten auf Rang fünf. Die Linzer konnten in dieser Saison erst zwei Siege einfahren und mussten sich auch in den letzten zwei Spielen gegen Sparkasse Schwaz und Bregenz geschlagen geben. Im ersten Saisonduell zwischen den Glorreichen Sieben und Linz konnte sich die Mannschaft von Roland Marouschek mit 24:22 in der Südstadt durchsetzen. 
Florian Kaiper: "Wir haben schon im ersten Spiel gegen Linz gesehen, dass sie kein Gegner sind den man unterschätzen darf. Wir müssen wieder mehr und besser in der Deckung arbeiten als in den letzten Spielen und uns vorne gute Chancen herausspielen. Wenn wir das alles umsetzen können, holen wir diese zwei Punkte!"

10. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HC LINZ AG vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
Fr., 1. November 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss