Beim Rückspiel des EHF Challenge Cup gegen den IFK Helsinki schlug das Verletzungspech erneut zu. Marko Coric zog sich einen Riss im vorderen Kreuzband, einen Teilriss des Innenbandes am linken Knie und eine Impressionsfraktur am Schienbeinkopf zu. Damit fehlt Bregenz der kroatische Kreisläufer voraussichtlich bis zum Ende der Saison. 

Am Mittwoch wurde er erfolgreich von Dr. Raphael Groicher und Oberarzt Dr. Christoph Lob im Landeskrankenhaus Bregenz am Knie operiert. Heute oder morgen wird er bereits aus dem Krankenhaus entlassen werden können. Marko Coric: „Mir geht es soweit gut, die Operation ist gut verlaufen. Es ist noch ein langer Weg, bis ich wieder fit bin aber ich werde alles tun, um so schnell wie möglich wieder zurück zu kommen und für Bregenz zu kämpfen.“

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy