Es geht Schlag auf Schlag für die Roten Teufel vom Bodensee, die momentan alle drei Tage voll gefordert sind. In der neunten Hauptrunde der spusu LIGA hat der ALPLA HC Hard am Freitagabend Sparkasse Schwaz Handball Tirol zu Gast. 

Vor dem Westderby liegen die Vorarlberger mit zwölf Punkten und zwei Zählern Rückstand auf Spitzenreiter HC FIVERS WAT Margareten auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Knappenstädter haben acht Punkte auf ihrem Konto und rangieren derzeit auf dem sechsten Platz.

„Für uns ist es jetzt das dritte Spiel innerhalb von nur sechs Tagen. Wir werden vor der zweiwöchigen Länderspielpause noch einmal alles reinhauen. Dazu braucht es ein absolutes Kämpferherz und einen eisernen Siegeswillen“, kündigt Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner an.

Der 44-jährige EHF-Mastercoach muss im Westderby neben den beiden langzeitverletzten Dominik Schmid und Nejc Zmavc auch noch Spielmacher Gerald Zeiner vorgeben. Beim Teamspieler, der bislang nur zwei Meisterschaftsspiele bestritt, wurde eine langwierige Ellenbogenverletzung erneut akut. Der 31-Jährige sagte bereits am Dienstagabend kurzfristig für das Auswärtsspiel in Krems ab. 

Die Roten Teufel wollen mit einem vollen Erfolg gegen die Tiroler den jüngsten Auswärtssieg bei Meister ERBER UHK Krems vergolden. „Gegen die körperlich starken und wurfgewaltigen Schwazer wird die Abwehrleistung entscheidend sein. Mit Ex-Teamspieler Richard Wöss und dem Kroaten Petar Medic im Rückraum haben sich die Gäste gezielt verstärkt“, sagt der Harder Chefcoach.

Für beide Kontrahenten geht es in der letzten Partie der Hinrunde um einiges. Die Harder wollen mit einem vollen Heimerfolg einen wichtigen Beitrag für den Einzug in die Bonusrunde leisten und den Vorsprung auf den sechsten Tabellenplatz vergrößern. „Wir wollen die Heimniederlage gegen Ferlach in der Vorwoche wieder gut machen und hoffen auf die tatkräftige Unterstützung unserer Fans“, erklärt Klaus Gärtner.

Die Silberstiere aus Tirol brauchen im Kampf um ein Ticket für die Bonusrunde der besten fünf Teams jeden Punkt. Bei den Gästen fehlt Youngster Johannes Demmerer nach einer schweren Gesichtsverletzung. Rückraumspieler Sebastian Feichtinger pausierte zuletzt wegen Adduktorenproblemen.

Zu Gast bei den Harder Eurofightern
Nach zwei Siegen in Folge gegen Krems und den HC LINZ AG darf Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Freitag durchaus mit Selbstvertrauen die Reise nach Vorarlberg antreten. Die vier Punkte in den ersten Saison-Heimspielen in der Osthalle haben den Tirolern richtig gut getan: Mit nunmehr acht Zählern liegen sie zwar weiterhin auf Rang sechs, der Rückstand auf Platz vier beträgt jedoch nur zwei magere Punkte.

Mit jeder Menge an Selbstvertrauen ist auch der nächste Gegner ausgestattet. Vizemeister und Titelaspirant ALPLA HC Hard hat sich unlängst für die Heimpleite gegen den SC kelag Ferlach mehr als nur rehabilitiert und im EHF Cup mit dem Erfolg über das dänische Spitzenteam Skjern für eine Sensation gesorgt – damit stehen die „Roten Teufel“ in der 3. EHF-Cup-Quali-Runde. Am Dienstag ließen sie im Nachtragsspiel der spusu LIGA noch einen 23:19-Sieg bei Meister Krems folgen und stießen mit nun zwölf Punkten auf Platz zwei vor. „Das waren zwei beeindruckende Triumphe der Harder, zum Aufstieg im EHF Cup kann man nur gratulieren. Uns ist klar, wie schwierig die Partie am Freitag wird. Um aus der Sporthalle am See etwas mitnehmen zu können, muss alles zu 100 Prozent stimmen, wir dürfen uns kaum Fehler erlauben. Schwächephasen wie gegen Linz darf es keine geben“, weiß Handball-Tirol-Coach Frank Bergemann.

Zuletzt standen sich die zwei Teams im spusu Liga Viertelfinale gegenüber, damals setzte sich Hard in drei Spielen durch. Beide Mannschaften plagen Verletzungssorgen, Hard muss Dominik Schmid, Nejc Zmavc und Gerald Zeiner vorgeben – Bergemann wiederum Sebastian Feichtinger und Johannes Demmerer, der im Training mehrere Frakturen im Gesicht erlitt und in dieser Woche operiert wurde. „Wir wünschen Johannes eine gute Genesung und geben ihm alle Zeit, die er braucht, um wieder zurückzukehren. Einige Spieler waren zuletzt leider auch gesundheitlich angeschlagen. Der Harder Kader ist breiter und kann das leichter kompensieren. Aber wir werden alles dafür geben, um eine Überraschung zu schaffen, wie sie uns schon im ersten Match des Viertelfinales auswärts gelungen ist“, so Bergemann.

9. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

ALPLA HC Hard vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Fr., 18. Oktober 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
spusu LIGA Ticketshop

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss