Zuletzt musste der ERBER UHK Krems seine erste Niederlage seit der Auftaktrunde der spusu LIGA hinnehmen. In der neu eröffneten Osthalle unterlag die Mannschaft gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol knapp mit 26:27. Aufgrund der Teilnahme des ALPLA HC Hard im Europacup und dem sensationellem Aufstieg gegen Skjern Handbold (DEN), geht die 8. Runde am Dienstag, 15. Oktober, 19.00 Uhr, über das Parkett.

Nur wenige Tage nach dem Krimi gegen Skjern, den Hard im Siebenmeterwerfen für sich entschied, treten die „Roten Teufel“ den Weg in die Wachau an. Der ist ihnen aus den Finalduellen der Vorsaison gut bekannt. Zuletzt gelang den Vorarlbergern in der Sport.Halle.Krems der Sieg im spusu LIGA SUPERCUP presented by RED ZAC Novotny.

Trotz der Doppelbelastung der Gäste, keine leichte Aufgabe für den UHK. Die Harder stehen derzeit mit zehn Zählern auf Tabellenplatz fünf, punktegleich mit der Mannschaft von Ibish Thaqi. Die Kremser müssen bis auf weiteres auf Fabian Posch verzichten. Wegen eines Sehnenrisses im Sprunggelenk ist er für einige Wochen zum Zusehen verdammt. Für ihn übernimmt Kenan Hasecic die Rolle des Kämpfers am Kreis.

„Mit Hard wartet ein schwerer Gegner auf uns! Wir brauchen eine stabile Deckung, schnelles Spiel nach vorne und natürlich die Unterstützung unserer Fans“, so Kenan Hasecic zur kommenden Begegnung. 

Nächste englische Woche für die Roten Teufel
Keine Verschnaufpause ist den Akteuren des ALPLA HC Hard momentan vergönnt. Nur drei Tage nach dem sensationellen Auswärtssieg beim haushohen Favoriten in Skjern (DEN) und dem unerwarteten Aufstieg in die dritte EHF-Cup-Qualifikationsrunde müssen die Roten Teufel vom Bodensee am Dienstag im Nachtragsspiel der heimischen Meisterrunde bei Titelverteidiger ERBER UHK Krems ran.

Während der amtierende Meister aus der Wachau ja bekanntlich auf eine Europacup-Teilnahme verzichtete und sich zehn Tage auf das spusu LIGA Schlagerspiel vorbereiten konnte, standen für die Vorarlberger anstrengende englische Wochen mit sehr intensiven Reisen an.

„Wir müssen jetzt wieder unseren Rhythmus finden. An den beiden Reisetagen nach Dänemark war wegen des frühen Fluges jeweils um drei Uhr nachts Tagwache. Wir haben nach unserer Rückkehr nur eine Trainingseinheit als Vorbereitung und dann geht es wieder acht, neun Stunden mit dem Bus nach Krems“, schildert Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner die derzeitige Doppelbelastung.

So heißt es für seine erfolgreichen Eurofighter erst einmal Kräfte sammeln und mit dem überwältigenden Glücksgefühl des Auswärtssiegs von Skjern in die heimische Meisterschaft zu gehen. Beide Kontrahenten standen sich zuletzt Ende August im spusu LIGA Supercup gegenüber. Da setzte sich der Vizemeister aus dem Ländle in der Kremser Sporthalle klar mit 22:17 gegen den Champion aus Niederösterreich durch.

Beide Mannschaften mussten in der letzten Meisterschaftsrunde ihre zweite Niederlage einstecken. Krems verlor in Schwaz mit 26:27. Und Hard kassierte gegen den SC kelag Ferlach zuhause eine bittere 27:30-Niederlage.

„Wir werden Krems sicher nicht unterschätzen und in dieser Woche noch einmal alles reinhauen. Dann kommt eine zweiwöchige Länderspielpause“, kündigt Hard-Coach Klaus Gärtner, der weiterhin auf seine verletzten Leistungsträger Dominik Schmid und Nejc Zmavc verzichten muss, an.

Am Freitag werden die Hinspiele in der spusu LIGA Hauptrunde abgeschlossen. Im Westderby hat der ALPLA HC Hard um 19:00 Uhr Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL in der Sporthalle am See zu Gast, Krems muss in die Steiermark zur HSG Remus Bärnbach/Köflach.

8. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

ERBER UHK Krems vs. ALPLA HC Hard
Di., 15. Oktober 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss