Nach der Niederlage im EHF Challenge Cup und in der spusu LIGA zuletzt gegen den HC FIVERS WAT Margareten und die HSG Remus Bärnbach/Köflach, möchte Bregenz Handball endlich die Trendwende schaffen. Sowohl die zweite Halbzeit in Wien bei den FIVERS, als auch die ersten 20 Minuten im Challenge Cup gegen Helsinki haben das Potenzial der Mannschaft gezeigt. Dieses Potenzial und diese Leistung gilt es nun über 60 Minuten gegen die HSG Holding Graz abzurufen. Doch auch die Steirer peilen nach der Heimniederlage gegen den HC LINZ AG wieder ein Erfolgserlebnis an.

Die HSG Holding Graz verlor am vergangenen Wochenende die Partie in eigener Halle klar gegen den direkten Tabellennachbarn Linz. Mit vier Punkten befinden sich die Steirer einen Tabellenplatz vor Bregenz Handball. Das soll sich am Mittwoch nun ändern. 

„Das Heimspiel gegen Graz wird unsere nächste Bewährungsprobe. Auch die Steirer haben sich den Saisonstart anders vorgestellt und werden uns keinen Ball schenken. Wir werden diese hohe Hürde nehmen, wenn wir als Mannschaft auftreten und umsetzen, was der Trainer vorgibt“, so Geschäftsführer Björn Tyrner.

„Graz ist eine hungrige Mannschaft, die in der Vergangenheit immer wieder zeigen konnte, dass sie einen guten Handball spielen können. Wenn wir jedoch von Anfang an voll fokussiert sind und die Sachen spielen, die wir uns vorgenommen haben, bin ich guter Dinge, dass wir den zweiten Sieg der Saison einfahren werden“, so Severin Lampert.

Graz peilt Spieg bei Rekordmeister an
Nach der Heimniederlage kann man langsam aber sicher bei den Grazern in den kommenden Wochen von Vierpunktespielen sprechen. „Für uns ist derzeit jedes Spiel ein Vierpunktespiel, wir müssen gewinnen um unsere Niederlagen wieder gut zu machen. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen nach dem Spiel gegen den ERBER UHK Krems, jedes Heimspiel zu gewinnen, das haben wir jetzt nicht geschafft, also müssen wir alles dafür tun auswärts Punkte zu sammeln. Das letzte Spiel muss jetzt schnell abgehakt werden und unser Fokus muss voll auf dem Spiel gegen Bregenz liegen“, so HSG Holding Graz Spieler Fabian Schartel

Ähnlich sieht die Situation bei den Gastgebern aus. Erst ein Spiel konnte Bregenz Handball in der heimischen Liga bisher gewinnen. Zusätzlich zu den sieben Spielen, ging es vergangenen Samstag für das Team von Markus Burger auch noch nach Helsinki. Dort musste man im Hinspiel der ersten Runde des EHF Challenge Cup eine Niederlage hinnehmen, am Samstag wartet zuhause das Rückspiel. Die derzeitige Belastung ist somit groß, trotzdem dürfen die Festspielstädter zuhause auf keinen Fall unterschätzt werden. „Leider schaffen wir es derzeit nicht über 60 Minuten guten Handball zu spielen und können nicht alles abrufen, was wir uns für die Spiele vorgenommen haben. Nach der Niederlage haben wir nur drei Tage Zeit um zu regenerieren und dann geht es schon nach Bregenz. Die Vorarlberger stehen, gleich wie wir, unter Druck und müssen ebenfalls gewinnen. Wir werden alles dafür tun, trotz der langen Anreise vollkommen fit auf der Platte zu stehen und die Punkte mit nachhause zu nehmen.“, so HSG Holding Graz Trainer Damir Djukic.

8. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Bregenz Handball vs. HSG Holding Graz
Mi., 9. Oktober 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss