Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gewinnt auswärts bei der HSG REMUS Bärnbach/Köflach mit 24:31 (15:15) und klettert auf Platz 2 der spusu LIGA. 

Die Glorreichen Sieben starten stark in das Auswärtsspiel beim Aufsteiger und können nach der 0:1 Führung durch Philipp Seitz in den ersten Minuten immer vorlegen. Durch einen Doppelpack von Julian Ranftl baut WESTWIEN in der 10. Minute den Vorsprung erstmals auf drei Tore aus (4:7). Dann drehen allerdings die Steirer durch eine starke Phase die Partie und können nach dem Ausgleich zum 8:8 in der 19.Minuten sogar mit 10:8 in Führung gehen. Die Wiener finden aber schnell wieder zurück ins Spiel und Ranftl und Mittendorfer gleichen wieder aus. Bis zur Pause bleibt es eine offene Partie und so gehen die beiden Teams mit einem 15:15 Unentschieden in die Kabinen.  Zum Start der zweiten Halbzeit übernehmen wieder die Westwiener die Führung - Felix Fuchs trifft zum 15:16 und es abermals der stark aufspielende Linkshänder der kurz darauf auf 16:17 stellt. Das Spiel bleibt weiterhin hart umkämpft aber die Glorreichen Sieben können sich in der 40. Minute durch Ranftl einen zwei Tore Vorsprung herauswerfen und die Führung durch Samuel Kofler sogar auf 19:22 ausbauen. 12 Minuten vor dem Ende dann erstmals ein +4 Vorsprung für die Mannschaft von Roland Marouschek -  Kapitän Jelinek trifft zum 21:25. Auch das Time-Out der Bärnbacher durchbricht nicht die dominante Phase der Wiener und Julian Pratschner baut die Führung durch drei Tore in Folge weiter auf 21:28 aus. In den letzten Minuten legt WESTWIEN sogar noch einen Zahn zu und gewinnt am Ende klar bei Bärnbach/Köflach mit 24:31.

HSG Remus Bärnbach/Köflach vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 24:31 (15:15)
Sa., 5. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Werfer HSG Remus Bärnbach/Köflach: Stephan Wiesbauer (6), Sebastian Hutecek (4), Jadranko Stojanovic (4), Deni Gasperov (3), Goran Kolar (2), Filip Bonic (2), Christian Bellina (2), Paul Langmann (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Ranftl (8), Julian Pratschner (7), Gudmundur Helgason (4), Wilhelm Jelinek (4), Felix Fuchs (3), Philipp Seitz (1), Moritz Mittendorfer (1), Philip Schuster (1), Marko Katic (1), Samuel Kofler (1)
Statistiken

Stimmen zum Spiel:

Vunjak (Trainer HSG): Glueckwunsch an Westwien und Trainer Marouschek. Wir spielten eine starke 1. Halbzeit, wo wir auf Augenhöhe mit dem klaren Favoriten aus Wien waren. Das Spiel konnte bis zur 40.Minute offen gehalten werden. Danach scheiterten wir am starke Tormann Keiper, wodurch auch unsere Verteidigung instabil wurde.

Glaser ( HSG): Westwien war der große Favorit in diesem Spiel. Wir haben lange mithalten koennen und die Wiener auch fordern koennen. In der 40.Minute gab es aber einen Knackpunkt. Unsere Wuerfe waren zu uneffizient und Keiper war kaum zu bezwingen.“

Marouschek (Trainer WESTWIEN): „Es war der erwartet schwere Kampf gegen den Aufsteiger. 40 Minutennspielten wir auf Augenhoehe. Unsere Junge Mannschaft muss nach den Abgaengen von 2 Legionaeren auch erst stabilisiert werden . Dennoch wären wir zum Schluss läuferisch und konditionell besser.“

Florian Kaiper (WESTWIEN): "In der ersten Halbzeit haben wir noch zu viele Fehler gemacht. Die zweiten 30 Minuten waren dann ein komplett anderes Bild, von Anfang an war klar, dass wir jetzt dieses Spiel gewinnen wollen und das haben wir dann auch durchgezogen. Alles in allem ein verdienter Sieg." 

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss