Traum-Comeback der Osthalle: Am 7. Spieltag der spusu LIGA-Hauptrunde feierte Sparkasse Schwaz Handball Tirol den ersten Sieg nach vier Niederlagen in Serie, erkämpfte sich im LAOLA1.TV-Livespiel ein 27:26 (10:12) gegen den amtierenden Double-Gewinner ERBER UHK Krems.

Video-Link: Die Sensation in Tirol: Die entscheidenden Treffer
Video-Link: Kurz, knackig, Kandolf
Video-Link: Gregory Musel ist zur Stelle

Besser hätte die Wiedereröffnung der Osthalle nicht ausfallen können. Der Schwazer Bürgermeister Dr. Hans Lintner gab die Heimstätte der „Adler“, die in neuem Glanz erstrahlte, mit einleitenden Worten für das erste spusu LIGA-Spiel seit Ende April frei – danach sahen die rund 600 Zuschauer eine Begegnung auf des Messers Schneide mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Sparkasse Schwaz Handball Tirol bezwang Meister ERBER UHK Krems mit 27:26 und sicherte sich damit die ersten Punkte seit dem zweiten Spieltag. Mit nunmehr sechs Zählern liegt man vorübergehend auf Rang sechs, Krems bleibt vorläufig Zweiter.

Die Hausherren mussten die beiden verletzten Mannschaftsstützen Sebastian Feichtinger (Adduktoren) sowie Balthasar Huber (Knie) vorgeben, die Gäste wiederum auf Kreisläufer Fabian Posch verzichten. Es waren die Abwehrreihen, die letztlich das Spiel – und insbesondere die erste Hälfte – prägen sollten. Krems gehörte der erste Treffer durch David Nigg, Handball Tirol stellte mit Toren von Richard Wöss und Sebastian Spendier auf 2:1. Die Führung wechselte danach einige Male, in Minute 13 lagen die Tiroler Adler mit 5:4 voran, nach 24 Minuten gelang Jakob Jochmann das 8:7 für die Niederösterreicher. Kenan Hasecic erhöhte auf 10:8 für den Meister, Petar Medic verkürzte auf 9:10 (28.). In einer nervenaufreiben Partie führte der ERBER UHK Krems schließlich zur Pause mit 12:10 – und erhöhte gleich nach Wiederbeginn durch Tobias Auß auf 13:10. Aber Sparkasse Schwaz Handball Tirol fightete sich wieder zurück, bot dem Favoriten Paroli.

Richard Wöss, mit neun Treffern Toptorschütze des Abends, warf den Ausgleich zum 15:15 (37.), alles war wieder offen. Armin Hochleitner brachte Handball Tirol nach 41 Minuten erstmals nach langer Zeit wieder in Führung, die Osthalle tobte. Die Kremser zeigten nochmals ihre Klasse, drehten die Partie erneut und legten meist ein Tor vor – die Tiroler blieben jedoch dran, steckten auch den kurzzeitigen Ausfall von Sebastian Spendier weg. Fünf Minuten vor Schluss scorte Lucijan Fizuleto das 25:24, Petar Medic konterte mit dem 25:25. Der zurückgekehrte Spendier und Armin Hochleitner ließen die Halle beben, 27:25. Das letzte Tor von Thomas Kandolf reichte Krems nicht mehr, der Rest war eine Tiroler Jubeltraube.

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Heute hat sich die Mannschaft endlich wieder belohnen können, hat mit unglaublich viel Leidenschaft gespielt und gekämpft. Die 6:0-Deckung hat etwas gebraucht, um sich zu finden, ist aber insgesamt gut gestanden – im Angriff konnten wir den Ausfall von Sebastian Feichtinger kompensieren, es kamen immer wieder neue wichtige Impulse von der Bank. Heute haben wir gezeigt, dass wir ein Team sind, und als solches auch eine Mannschaft wie Krems schlagen können. Das war nach den letzten Wochen, in denen wir die Spiele oftmals leichtfertig aus der Hand gegeben haben, weil wir zu viel erzwingen wollten, sehr wichtig.“

Alexander Wanitschek, Kapitän Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Das gibt uns viel Auftrieb, ist ganz wichtig für den Kopf. Heute hat man den Faktor Osthalle gespürt, ein großes Dankeschön an unser Publikum, das uns zum Sieg getragen hat. Die Stimmung war einmal mehr super, hat uns geholfen, durch schwierige Phasen zu kommen. Wir haben nie aufgegeben, immer an diesen Sieg geglaubt.“

Thomas Kandolf, ERBER UHK Krems: „Es waren Nuancen, das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Wir haben es verabsäumt, den Sack in der zweiten Hälfte zuzumachen. Ab der 20. Minute hatten wir das Match recht gut im Griff, sind dann gut in die zweite Halbzeit gestartet. Aber es ist uns nicht gelungen, mehr Kapital daraus zu schlagen, Handball Tirol ist immer dran geblieben. Wir waren wohl etwas zu unruhig in der Offensive, um das Match zu gewinnen.“

7. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. ERBER UHK Krems 27:26 (10:12)
Fr., 4. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Richard Wöss (9), Sebastian Spendier (5), Armin Hochleitner (5), Alexander Pyshkin (3), Petar Medic (3), Alexander Wanitschek (2)
Werfer ERBER UHK Krems: Jakob Jochmann (7), Kenan Hasecic (4), Lucijan Fizuleto (4), Thomas Kandolf (4), Gabor Hajdu (3), Tobias Auß (2), David Nigg (1), Marko Simek (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss