Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gewinnt das Heimspiel gegen den Alpla HC Hard mit 27:24 (13:14) und klettert damit auf Platz vier der spusu LIGA. 

Video-Link
: Gut – Besser – Kaiper! 
Video-Link: Bum Bum Pratschner

Die Glorreichen Sieben starten stark ins Spiel gegen den Tabellenführer und gehen durch Philipp Seitz mit 1:0 in Führung. WESTWIEN spielt ihre Angriffe zu Beginn konsequent zu Ende und Gudmundur Helgason trifft nach vier Minuten zum 3:2. Danach stehen die Vorarlberger besser in der Deckung und können durch drei Ballgewinne in Folge auf 5:3 stellen. Julian Pratschner bringt die Hausherren wieder auf ein Tor heran aber Hard stellt schnell wieder den Zweitorevorsprung her. Nach 20 Minuten dann das erste Mal eine Harder Führung mit drei Toren, aber Helgason verkürzt sofort auf 7:9. Der Tabellenführer nutzt jeden Fehler der Wiener eiskalt aus und so steht es fünf Minuten vor der Pause 9:12.

WESTWIEN drückt aber auch in dieser Phase weiter aufs Tempo und Julian Pratschner bringt die Mannschaft von Roland Marouschek wieder auf 11:13 heran. Julian Ranftl macht kurz vor dem Halbzeitpfiff das 13:14 und so geht WESTWIEN mit nur einem knappen Rückstand in die Kabine.

Gleich nach Wiederanpfiff holt sich Felix Fuchs den Ball in der Deckung und schließt auch selbst den Gegenstoß zum Ausgleich ab. Dann sogar die Führung für WESTWIEN durch Julian Ranftl per Siebenmeter und Kapitän Willi Jelinek stellt kurz darauf auf 16:14. In der bisher stärksten Phase der Gastgeber zeigt Flo Kaiper bei mehreren Paraden in Folge seine Klasse und es ist abermals Julian Ranftl vom Siebenmeterpunkt der zum Plus drei für WESTWIEN trifft. In der 37. Minute Minute erhöht Willi Jelinek auf 19:15 und zwingt so Hard zum
Time-Out. Aber die Wiener lassen sich nicht aus dem Tritt bringen und bauen ihren Vorsprung durch Helgason und Ranftl weiter auf 21:15 aus. Die Vorarlberger können zwei Tore aufholen aber WESTWIEN kontert postwendend, stellt durch Pratschner auf 23:17 und führt auch zwölf Minuten vor dem Ende mit 25:20. Die Glorreichen Sieben spielen ihre Angriffe weiter clever aus - Elias Kofler trifft in der 42. Minute zum 26:21. Die Vorarlberger geben aber nicht auf und kommen noch einmal heran - drei Minuten vor dem Ende stellt Horvath auf 26:24. Die Westwiener lassen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und Julian Pratschner trifft 30 Sekunden vor Schluss zum Endstand von 27:23. Mit dem Heimsieg klettern die Glorreichen Sieben auf den vierten Platz der spusu LIGA und stehen mit acht Punkten nur zwei Zähler hinter dem Tabellenführer. 
 
Julian Ranftl: "Ausschlaggebend war heute sicher unsere kämpferische Leistung. Wir sind von Anfang an mit 100 % Willen in die Partie gegangen und haben alle Zweikämpfe, vorne und hinten, voll angenommen. In der zweiten Halbzeit haben wir eine unglaublich starke Phase gehabt und uns dort den Sieg geholt. "
 
Michael Knauth: "In den ersten sechs, sieben Minuten der zweiten Halbzeit hat uns WESTWIEN kaputt gemacht bzw. wir haben viel zu viele Fehler begangen, die sie eiskalt ausgenutzt haben. Wenn man so einen Vorsprung in so kurzer Zeit herausholt,wie WESTWIEN, dann hat man auch verdient gewonnen." 

Erste Saisonniederlage der Roten Teufel
Nach fünf Siegen in Serie ist der bislang ungeschlagene Tabellenführer ALPLA HC Hard seine weiße Weste los. Die Vorarlberger musste die Fahrt in die Südstadt ohne die Teamspieler Dominik Schmid und Gerald Zeiner, sowie Nejc Zmavc und Luca Raschle antreten. Die Wiener liefen hingegen in Bestbesetzung auf.

„Wir hätten vor der Halbzeit den Sack vorzeitig zumachen können. Dann hat die spielerische Leichtigkeit gefehlt und wir wollten zu viel mit der Brechstange lösen. Jetzt müssen wir die Lehren aus unserer ersten Saison-Niederlage ziehen,“ so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

Am kommenden Samstag, 5. Oktober, gibt es für den ALPLA HC Hard ein ganz besonderes Highlight. Da haben die Vorarlberger im Hinspiel der zweiten EHF-Cup-Qualifikationsrunde das Team von Skjern Handbold ab 19 Uhr in der Sporthalle am See zu Gast.

Das Starensemble aus Dänemark wird vom ehemaligen ÖHB-Teamchef Patrekur Johannesson betreut. In den Reihen von Skjern sind Weltklasse-Spieler wie Anders Eggert, Thomas Mogensen, Bjarte Myrhol, Kaspar Söndergaard oder Björgvin Pall Gustavsson.

Der Spielabend steht ganz unter dem Motto Diversity – Handball für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung. So bestreiten die mentalbehinderten Handball Specials Vorarlberg, unterstützt von prominenten Unified-Partnern, ab 17.15 Uhr das Vorspiel. Nach dem Spiel des Jahres gibt es an der Weinbar Livemusik. Zudem sind weitere Überraschungen eingeplant.

6. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. ALPLA HC Hard 27:24 (13:14)
So., 29. September 2019, 17:45 Uhr
Highlights auf LAOLA1.tv
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Ranftl (7), Julian Pratschner (6), Philipp Seitz (3), Gudmundur Helgason (3), Wilhelm Jelinek (3), Felix Fuchs (2), Elias Kofler (1), Moritz Mittendorfer (1), Philip Schuster (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Tine Poklar (5), Michael Knauth (5), Boris Zivkovic (4), Thomas Weber (3), Lukas Schweighofer (3), Ivan Horvat (3), Manuel Schmid (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss