Runde sechs in der spusu LIGA. Zuhause geht es dabei für die HSG Holding Graz gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol um die ersten Bigpoints der Saison.

Die Grazer mussten zuletzt einen richtigen Dämpfer hinnehmen und schlitterten bei den FIVERS Margareten in eine herbe 26:36 Niederlage. Dabei zeigte man in der ersten Hälfte noch richtig Kampfgeist, holte einen Viertorerückstand auf und ging zwischenzeitlich sogar in Führung. „Letzten Samstag haben wir einfach zu viele technische Fehler gemacht und freie Würfe einfach nicht getroffen. Dadurch haben wir, vor allem in der zweiten Halbzeit, viele Gegenstoßtore bekommen. Am Ende der Partie hat man dann auch noch gemerkt, dass wir körperlich zu müde waren und uns der Ausfall von Rok Skol an diesem Spieltag sehr weggetan hat. Wir werden versuchen gegen Schwaz das ganze viel besser zu machen. Ich hoffe, dass alle Spieler wieder fit sind. Mit unseren Fans im Rücken wird es bestimmt wieder leichter, wir werden Vollgas geben und alles dafür tun, das Spiel zu gewinnen“, so HSG Holding Graz Spieler Daniel Dicker

Mit zwei Siegen und drei Niederlagen, starteten die Gäste in den ersten Spielen besser als die HSG Holding Graz in die Saison, in den letzten drei Partien mussten jedoch auch die Tiroler Niederlagen hinnehmen. Graz Trainer Damir Djukic unterschätzt das Team trotz aller dem nicht: „Schwaz wird ein ganz schwieriger Gegner. Das Team ist in einer ähnlichen Situation wie wir, sie müssen punkten um den Anschluss an die oberen Plätze nicht zu verlieren. In unserem Team sollten am Samstag wieder alle fit sein und wir wollen die zwei Punkte zuhause behalten.“

Neben den beiden Nationalteamspielern Sebastian Spendier und Alexander Wanitschek, läuft seit dieser Saison auch der Ex-Teamspieler Richard Wöss für die Tiroler auf. Mit insgesamt 54 Treffern erzielten die drei Spieler fast die Hälfte aller Tore.

Gemeinsam mit den Fans im Rücken will die HSG Holding Graz wieder zurück auf die Siegesstraße und gegen die Schwazer den zweiten Sieg der Saison einfahren.

Handball Tirol ist in Graz gefordert
Nach drei Niederlagen in Folge möchte Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Samstag wieder anschreiben. Die englische Woche brachte Sparkasse Schwaz Handball Tirol zuletzt nichts Zählbares ein, die Partien bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN und dem HC FIVERS WAT Margareten sowie das Heimspiel gegen den SC kelag Ferlach endeten ohne Punkte. „Ein wesentlicher Aspekt in dieser Trainingswoche war, die Köpfe wieder frei zu bekommen – drei Spiele in so kurzer Zeit waren nicht nur körperlich eine Belastungsprobe, sondern auch mental. Wir hätten natürlich gerne etwas mitgenommen. Umso wichtiger ist es, nun den Blick nach vorne zu richten“, erörtert HT-Coach Frank Bergemann.

Der Blick nach vorne sieht die HSG Holding Graz als nächsten Gegner, am Samstag gastieren die Tiroler in der Steiermark. Das Team rund um Trainer und Ex-Handball-Tirol-Spieler Damir Djukic hat bislang zwei Punkte eingefahren und damit zwei weniger als Sparkasse Schwaz HT. Während die Tiroler auf Rang sechs liegen, nimmt Graz derzeit Platz acht ein. In fünf Partien holten die Steirer einen Derbysieg gegen die HSG Remus Bärnbach/Köflach, gingen aber auch viermal als Verlierer vom Feld.

Die letzte Niederlage fiel mit 26:36 in Margareten empfindlich aus. „Das täuscht jedoch, denn Graz hat da lange gut mitgehalten, wurde für jeden Fehler bestraft. Die anderen Spiele verliefen hingegen sehr knapp“, so Frank Bergemann. „Wir müssen schauen, dass wir uns weiterhin viele Chancen erarbeiten, diese aber auch besser nutzen. Und dass wir in jenen Phasen, in denen es mal weniger läuft, nicht zu hektisch werden, den Ball weiter ruhig laufen lassen. Dann werden wir uns auch wieder belohnen.“

HT wird nach wie vor auf Balthasar Huber verzichten müssen, der rekonvaleszente Abwehrstratege zog sich in der Wiener Hollgasse eine Knieverletzung zu.

6. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HSG Holding Graz vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Sa., 28. September 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss