Nach dem ersten vollen Punktegewinn sind die Spieler von HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac heiß auf mehr. Im LAOLA1.tv-Livespiel gegen den HC FIVERS WAT Margareten werden die Stahlstädter aber eine Topleistung abrufen müssen, um gegen den aktuellen Tabellenzweiten erfolgreich zu sein. Den Wienern ist bewusst: In Linz sind sie nach der ersten Saisonniederlage voll gefordert. Für Fans in Tracht gibt es freien Eintritt!

Die ungemein schnellen und spielstarken Wiener hatten bis Dienstag noch eine weiße Weste, mussten sich aber in der Hollgasse dem ALPLA HC Hard mit 26:28 geschlagen geben.

HC LINZ AG Kapitän Dominik Ascherbauer: „Wir wollen natürlich jetzt auch in der Heimhalle eins drauflegen und uns vor unseren Fans die vollen Punkte holen. Leicht wird das sicher nicht, die FIVERS spielen immer zu 100 Prozent auf Sieg und werden alles daransetzen, die Niederlage gegen Hard wiedergutzumachen. Für die Fans wird das sicher ein Wahnsinnsspiel, beide Mannschaften spielen sehr schnell und druckvoll. Ich hoffe natürlich, dass wir das bessere Ende für uns haben werden!“

HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac: „Wieder ein unglaublich schweres Spiel für uns. Die FIVERS sind seit Jahren eine absolute Topmannschaft und spielen sehr variantenreich und mit extrem hohem Tempo. Wer da nicht gut aufpasst, kann schnell unter die Räder kommen. Ich bin mir aber sicher, dass wir gut dagegen halten werden. Wenn wir konzentriert abschließen und unsere Deckung funktioniert, ist alles möglich!“

Große Unterstützung erhoffen sich die Stahlstädter natürlich auch von den Linzer Fans. Bei Oktoberfeststimmung mit Weißbier und bayrischen Spezialitäten wird morgen ein toller Handballabend über die Bühne gehen. Für Fans in Tracht gibt es freien Eintritt (eine Begleitperson geht zusätzlich frei), Nagelstock- und Wurfbewerbe sollen für Kurzweil abseits des Spielgeschehens sorgen!

FIVERS in Linz voll gefordert
Nach der knappen Heimniederlage gegen ALPLA Hard müssen die FIVERS WAT Margareten schon am Freitag, 27.9.2019 beim starken HC LINZ AG antreten. Das vierte Spiel in nur neun Tagen wird für die Margaretner eine große Herausforderung.

Linz-Coach Slavko Krnjajac hat nach dem letzte Saison hart erarbeiteten Klassenerhalt eine starke Mischung an neuen Legionären und schon bewährten spusu LIGA-Spielern zusammengestellt. Der Spirit dürfte stimmen, die Linzer zeigten bislang solide Leistungen, auch wenn derzeit nur drei Punkte am Konto sind. Bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, dem ERBER UHK Krems und zuhause gegen den ALPLA HC Hard gab es ganz knappe Niederlagen, der SC kelag Ferlach holte in Linz einen Punkt und auswärts konnte man zuletzt die HSG Remus Bärnbach/Köflach deutlich schlagen. Mit Antonio Juric hat man den aktuell wurfgewaltigsten Kreisspieler in den eigenen Reihen, der auch für seine kompromisslose Deckungsleistung bekannt ist. Mit den Nationalteamspielern aus Nordmazedonien Goran Krstevski (Rückraum) und Nikola Kosteski (Flügel) sowie dem Kroaten Matej Sarajlic (Rückraum) wurden die drei Legionärspositionen frühzeitig neu besetzt. Eine seltene Besonderheit: Kosteski und Sarajlic sind gleich zwei neue Linkshänder, Juniorennationalteamspieler Elias Kropf ist der dritte „Leftie“. Spieler wie Dominik Ascherbauer und Christian Kislinger zählen schon zu den Routiniers, wobei Ascherbauer mit nur 30 Jahren der Älteste ist. An der Mitte-Position rührt mit Moritz Bachmann hingegen ein ganz Junger gewaltig um. Und an Markus Bokesch im Linzer Tor haben sich schon so einige die Zähne ausgebissen.

FIVERS WOLLEN HARTEN WOCHEN TROTZEN. Für die FIVERS WAT Margareten ergibt die Reise nach Linz das vierte schwere Spiel in nur neun Tagen. Bei der Heimniederlage gegen Hard merkte man auch an einigen technischen Fehlern und Fehlwürfen durchaus, dass die hohe Spielfrequenz an die Substanz gehen kann. Deshalb ging es in den zwei „spielfreien“ Tagen im Training in erster Linie auch um Regeneration nach dem viel Kraft beanspruchenden Spiel gegen Hard und natürlich um die gezielte Vorbereitung auf Linz. Die FIVERS wollen natürlich gegen den HC LINZ AG ihre vor allem in der letzten Viertelstunde gegen Hard mit Mängeln behaftete Leistung vergessen machen, ihr Tempo-Spiel über die gesamte Zeit durchziehen und dabei vor allem die Chancenauswertung nach oben treiben. Das wird in Linz auch notwendig sein: Die Heimhalle der Stahlstädter ist für Auswärtsteams alles andere als ein leichter Boden.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Der HC LINZ AG ist auswärts für jedes Team der LIGA eine große Herausforderung. Die Linzer sind heuer sehr solide in die Saison gestartet, auch wenn sie derzeit nur drei Punkte am Konto haben. Mit Antonio Juric und Nikola Kosteski gibt es dort jede Menge Power, der Kader ist insgesamt gut aufgestellt. Zusätzlich gehen die Linzer ausgeruht ins Spiel, wir haben am Freitag die vierte Begegnung in nur neun Tagen. Für uns gilt wie in jedem Spiel nur eines: Wir brauchen ganz viel Herz, eine emotionale Extraleistung und dabei den vollen Fokus von der ersten bis zur letzten Sekunde.“

6. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HC LINZ AG vs. HC FIVERS WAT Margareten
Fr., 27. September 2019, 19:00 Uhr
Live auf LAOLA1.tv
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy