Mit dem Spiel gegen SG INSIGNIS Handball WESTWIEN startete Bregenz Handball am Mittwoch um 19 Uhr in der Handball Arena Rieden in die wichtige englische Woche mit zwei Heimspielen. Im Gegensatz zu Bregenz war WESTWIEN erfolgreich in die Saison gestartet und konnte die ersten drei Spiele gewinnen, bevor sie sich dem amtierenden Meister Krems geschlagen geben mussten.

Vor den Augen der Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink, den Bürgermeistern Elmar Rhomberg und Markus Linhart, sowie Sportstadtrat Michael Ritsch bekam Bregenz bereits nach 31 Sekunden die erste Zweiminutenstrafe, die von den Wienern gleich zum 1:0 ausgenutzt werden konnte. Josip Juric-Grgic schaffte den Ausgleich, den Ralf Patrick Häusle mit seiner ersten tollen Parade verteidigte und Marian Klopcic die Bregenzer in Unterzahl in Führung werfen konnte. Alexander Wassel erzielte das 3:2 und nach einer Parade von Häusle warf Klopcic das 4:2. Nach einem schönen Zusammenspiel der Gäste und einer Parade des Torhüters, schafften die Wiener den kurzfristigen Ausgleich.

Nur wenige Sekunden später konnte Wassel die Bregenzer wieder in Führung bringen, Juric-Grgic erhöhte auf 6:4. Eine erneute Zweiminutenstrafe gegen die Bregenzer brachte die Jungs von Markus Burger kurz aus dem Konzept und die Gäste konnten ausgleichen. Kritzinger warf Bregenz wieder in Führung, aber die nächste Zweiminutenstafe folgte auf dem Fuße. Ralf Patrick Häusle musste nach toller Abwehr auf die Bank, was Juric-Grgic nicht davon abhielt, in Unterzahl das 8:6 zu werfen. Dank einer starken Defensivleistung blieben die Bregenzer trotz Unterzahl ohne Gegentreffer. Durch eine neuerliche Zweiminutenstrafe verkürzten die Gäste den Rückstand, aber Juric-Grgic hatte etwas gegen den Ausgleich und stellte auf 10:8. Die 25. Minute brachte dann aber doch den Ausgleich sowie eine abermalige Zweiminutenstrafe gegen die Gastgeber. Dennoch schaffte Mitkov es, die Bregenzer wieder in Führung zu bringen. In der 28. Minute gingen die Wiener dank eines Treffers ihres Goalies, der in das leere Tor der Bregenzer traf, in Führung. Juric-Grgic und Mitkov konnten jeweils den Ausgleich erzielen und so ging es mit 13:13 in die Pause.

Nur 20 Sekunden nach Beginn der zweiten Hälfte erzielte Nico Schnabl mit einem sehenswerten Sprungwurf das 14:13, ein Pfostenwurf verhinderte das 15:13 und so kamen die Wiener neuerlich zum Ausgleich. Lukas Frühstück verwandelte sicher einen Siebenmeter zum 15:14. Die Gäste erzielten im Anschluss zwei Tore in Folge, bevor Severin Lampert mit seinem ersten Treffer erneut ausgleichen konnte. Goran Aleksic verhinderte die abermalige Führung der Gäste und Mitkov konnte die Heimmannschaft wieder in Führung bringen.

Kritzinger stellte kurz darauf wieder einen Zweitorevorsprung her. Beim Stand von 18:17 traf Grgic nur den Pfosten, aber der Wurf von Lampert saß und so hieß es in der 35. Minute 19:17. Marko Coric tankte sich in der Mitte mit vollem Einsatz durch und traf zum 20:18. Gleich darauf die nächste Zweiminutenstrafe gegen die Gastgeber, aber Häusle parierte den Siebenmeter. Ein Lattentreffer verhinderte beim Stand von 20:19 den Zweitorevorsprung und so trafen die Wiener zum neuerlichen Ausgleich.

Das Spiel stand auf des Messers Schneide, spannungsgeladen und nichts für schwache Bregenzer Fannerven. Mitkov erzielt das 21:20, Aleksic pariert einen starken Wurf der Wiener, den Tempogegenstoß können die Wiener nur mit einem Foul verhindern –  zwei Minuten gegen die Gäste und Severin Lampert wirft souverän von links außen zum 22:20. Aleksic pariert neuerlich, Kritzinger sprintet: 23:20. Noch sieben Minuten zu spielen. Nicht nur die Mannschaft, auch die Fans geben ihr Letztes um endlich den ersten Sieg in dieser Saison nach Hause zu bringen. Goran Aleksic hielt in dieser Phase des Spiels alles, was zu halten war. Coric wirft zum 25:22, dann kommen nochmals die Wiener: 25:23, 25:24. Kapitän Lukas Frühstück behält aber die Nerven und die Übersicht, 26:24. 30 Sekunden vor Schluss der Anschlusstreffer zum 25:26, die Spannung in der Halle ist mit Händen zu greifen, ein letztes Timeout der Hausherren. Schlussendlich feiern die Bregenzer Spieler gemeinsam mit ihren Fans den 26:25 Sieg gegen die Gäste aus Wien. 

Geschäftsführer Björn Tyrner: „Der Druck vor dem Spiel war gewaltig und das wir dem Stand gehalten haben, zeigt, wie viel Potenzial in uns steckt. Wir hoffen jetzt natürlich, dass wir diesen Schwung mit in die nächsten Spiele nehmen und konstant starke Leistungen abrufen können.“

Ralf Patrick Häusle: "Nach vier Niederlagen zum Start war dieser Sieg heute unbedingt nötig für das Selbstbewusstsein. Unsere Leistung war nicht perfekt, aber jeder hat für jeden gekämpft und man konnte sehen, dass wir ein Team sind. Jetzt geht es voll motiviert gegen Bärnbach. Es ist uns bewusst, dass auch dies wieder ein schweres Spiel wird und wir brauchen unbedingt wieder die Fans hinter uns, bei denen ich mich heute ganz besonders für ihre Unterstützung bedanken möchte."

Matthias Führer: "Wir sind sehr enttäuscht nach dieser Niederlage. Wir waren fast das gesamte Spiel über in Rückstand und haben es nicht geschafft das Momentum einmal auf unsere Seite zu bringen und mit mehreren guten Aktionen hintereinander das Spiel zu drehen. Das war heute einfach zu wenig von uns!" 

Nachtragsspiel 2. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Bregenz Handball vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 26:25 (13:13)
Mi., 25. September 2019, 19:00 Uhr
Werfer Bregenz Handball: Josip Juric-Grgic (7), Vlatko Mitkov (4), Lukas Frühstück (3), Severin Lampert (3), Robin Kritzinger (3), Marko Coric (2), Marian Klopcic (2), Nico Schnabl (1), Alexander Wassel (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Pratschner (5), Gudmundur Helgason (4), Julian Ranftl (4), Felix Fuchs (4), Elias Kofler (2), Wilhelm Jelinek (2), Moritz MIttendorfer (2), Philipp Seitz (1), Florian Kaiper (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss