Für die FIVERS-Fans wartet am ungewohnten Dienstag-Termin ein wahrer Leckerbissen: ALPLA HC Hard und damit eine ganz heiße Aktie auf den heurigen Titel kommt in die Sporthalle Margareten. Die FIVERS wollen dem Vorarlberger Favoriten alles abverlangen, auch wenn die Rollen klar verteilt sind. Im Duell der noch ungeschlagenen Teams geht es auch um die Tabellenführung.

Der ALPLA HC Hard kommt wie immer mit ordentlich viel Selbstvertrauen nach Wien: Der Supercup gegen Meister Erber UHK Krems wurde deutlich gewonnen, in den bisherigen vier Spielen ging man viermal als Sieger hervor. Zuletzt hatte Bregenz Handball im prestigeträchtigen Vorarlberger Derby wenig zu lachen, auch wenn die Harder aufgrund der Ausfälle von Nejc Zmavc, Gerald Zeiner und Thomas Weber nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Zmavc fällt mit Achillessehnenverletzung länger aus, Zeiner (bakterielle Entzündung) und Weber (Nebenhöhlen) könnten es bis Dienstag in den Kader schaffen. Auf der Verletztenliste für das Wien-Spiel könnte auch Dominik Schmid aufscheinen, der im Bregenz-Spiel mit einer Sehnenverletzung im Fußsohlenbereich raus musste. Aufgrund der starken Kaderbesetzung mit den verbliebenen Legionären Ivan Horvath und Tine Poklar im Aufbau und Golub Doknic im Tor sind die Rollen für das anstehende Spitzenspiel der spusu LIGA dennoch relativ klar verteilt: Hard reist mit dem Ziel nach Wien, zwei Punkte zu holen.

FIVERS ZULETZT STARK. Im Samstagspiel konnten die FIVERS über die gesamte Spielzeit das Tempo sehr hoch halten, egal wer wann am Spielfeld war. Die HSG Holding Graz hielt lange dagegen und musste dann doch dem Tempo Tribut zollen. Zudem stabilisierten die FIVERS die Deckungsleistung. Der für den an der Hand angeschlagenen Wolfgang Filzwieser in der zweiten Halbzeit ins Tor gekommene Boris Tanic machte seine Sache außerordentlich gut, so gewannen die FIVERS am Ende klar mit 36:26. Filzwieser wird am Dienstag die Zähne zusammenbeißen, will das Team auch gegen Hard bestmöglich unterstützen.

FIVERS MIT VORFREUDE. Am Sonntag feierten die FIVERS gemeinsam mit hunderten Fans noch ihr 125-Jahre-Jubiläum, gleich danach gilt der ganze Fokus der kurzen Vorbereitung auf die starken Vorarlberger. Die FIVERS rechnen mit einer engen Partie, gehen aufgrund der bisher gezeigten Leistungen durchaus mit Hoffnungen auf einen Punktegewinn ins Spiel. Entscheidend wird sein, ob man wie zuletzt hohes Tempo gehen kann und in der Deckung mit Horvath, Poklar, Zivkovic und Co. zurechtkommt.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Bei Spielen gegen Hard habe ich als FIVERS-Trainer eines nicht zu tun: Für volle Motivation und Konzentration beim Team zu sorgen. Da weiß jeder Einzelne schon im Vorhinein, dass wir gemeinsam alles geben müssen, damit wir eine Chance haben. Die Harder haben sich mit Tine Poklar ganz gezielt verstärkt, das Resultat ist der mit Abstand stärkste Kader, da braucht man nicht herumdiskutieren. Handball ist aber ein Sport, der immer für Überraschungen gut ist. Genau das versuchen wir Jahr für Jahr mit unserer Jugendarbeit und stetiger Weiterentwicklung im spusu LIGA-Team zu beweisen. Wir brauchen eine Extraleistung, einen ganz starken Tag als FIVERS-Team, um erneut einen Beweis für unsere Arbeit zu liefern. Warum nicht am Dienstag? Wir sind bereit.“

Roten Teufel fighten um Platz eins
„Margareten verfügt über eine erfahrene Rückraumachse. Zudem sind sie eine abgezockte Mannschaft, die seit vielen Jahren zusammenspielt. Vor allem Lukas Hutecek und Marian Marinovic sind toll in Form,“ sagt Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner nicht ohne Sorgenfalten.

Denn die Verletztenlisten bei den Roten Teufeln vom Bodensee ist länger geworden. Beim 26:22-Heimerfolg im 93. Ländle-Derby gegen Bregenz Handball am Freitagabend fehlten mit Nejc Zmavc (Achillessehne), Gerald Zeiner (Ellenbogen) und dem erkrankten Manuel Schmid noch drei Stammspieler. 

Jetzt kann auch noch Kapitän Dominik Schmid, der sich im Finish des Bregenz-Spiels ohne Fremdverschulden eine Fußverletzung zugezogen hat, die Reise in die Bundeshauptstadt auf keinen Fall antreten.

Der 30-jährige Nationalspieler wird sich im Laufe des Dienstags einer MRT-Untersuchung unterziehen, die Aufschluss über die Schwere der Sehnenverletzung geben soll. Erst danach wird definitiv feststehen, wie lange der Harder Leistungsträger ausfallen wird.

Somit fehlen den Vorarlbergern gleich drei Rechtshänder im Rückraum. Die Gäste müssen improvisieren und werden auch jungen Nachwuchstalenten eine Chance geben. „Wir müssen uns auf das Tempospiel der FIVERS und eine hohe Intensität über 60 Minuten einstellen. Das wird mit unseren vielen Ausfällen nicht einfach,“ weiß der Headcoach der Roten Teufel. Zudem ist der letzte Harder Auswärtserfolg in einem Meisterschaftsspiel in der Wiener Hollgasse bereits genau eineinhalb Jahre her.

Diese Woche geht es für die Schützlinge von Cheftrainer Klaus Gärtner erneut in Richtung Bundeshauptstadt. In der sechsten Hauptrunde der spusu LIGA ist der ALPLA HC Hard am Sonntag bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN in der Südstadt zu Gast.

spusu LIGA Hauptrunde - Nachtragsspiel

HC FIVERS WAT Margareten vs. ALPLA HC Hard
Di., 24. September 2019, 20:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss