Im ersten Spiel der englischen Woche konnte der ERBER UHK Krems einen Sieg gegen Bregenz Handball einfahren. Zum Abschluss der anstrengenden Doppelrunde war am Samstag die starke Truppe der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN in der Sport.Halle.Krems zu Gast.

Beide Teams starteten druckvoll in die Partie. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr ging es gleich von Beginn weg richtig zur Sache. Der erste Siebenmeter für den UHK landete in den Händen von Florian Kaiper und im Gegenzug stellte WESTWIEN auf 1:0. David Nigg egalisierte aber gleich wieder und Fabian Posch brachte die Kremser mit einem Empty-Net-Goal in Front.(2:1; 5. Minute).

In dieser Tonart ging es weiter. Die Wiener mussten in den ersten zehn Minuten gleich zwei Zeitstrafen verkraften, welche die Wachauer, vor allem in der Abwehr mit Michal Shejbal, nutzen konnten und auf 6:3 vorlegten (15. Minute).

Die Fans in der Sport.Halle.Krems sahen dynamischen und kampfbetonten Handball auf beiden Seiten. Ein vom Delegierten korrekt erkannter Wechselfehler und gelbe Karte gegen die Bank des UHK in der nächsten Aktion, brachte die Halle dann endgültig zum Kochen. Das Spiel litt leider darunter und WESTWIEN kam wieder auf 9:10 heran (25. Minute).

Bis zum Seitenwechsel netzte David Nigg noch zwei Mal ein, die Pause beim Spielstand von 13:10 hatten aber alle Akteure notwendig.

Tobias Auß nutzte gleich seine erste Möglichkeit und erhöhte zu Beginn von Hälfte zwei auf 14:10. Insgesamt erwischten die Gäste aber eigentlich den besseren Start. WESTWIEN stand in der Abwehr kompakter und der UHK musste zwei Zeitstrafen absitzen. Trotzdem fanden Jakob Jochmann & Co immer eine Lücke. Gunnar Prokop mit dem 19:15 in der 43. Minute. In den Toren konnten sich Michal Shejbal und Florian Kaiper mit ihren Paraden immer wieder auszeichnen und sicherten sich damit den Best-Player-Award.

Der UHK startete in Überzahl in die Crunchtime, die Kapitän Marko Simek gleich zum 20:16 nutzte (48. Minute). Dann mussten aber Fabian Posch und Gabor Hajdu beide zum zweiten Mal auf der Strafbank Platz nehmen. Michal Shejbal entschärfte den dritten Siebenmeter und Leonard Schafler sorgte für das 21:18. Dann hämmerte Lucijan Fižuleto den Ball ins Kreuzeck zum 23:19.

WESTWIEN ließ aber nicht locker und kämpfte weiter, scheiterte aber wieder an einen heute herausragenden Michal Shejbal. Auch die Umstellung auf die offensive Deckung von den Gästen in der Schlussphase, brachte nicht die Wende. Im sicherlich besten Spiel in der laufenden Saison, schloss der ERBER UHK Krems wieder an seine Stärken aus dem Vorjahr an und gewann schließlich verdient mit 25:22.

Marko Simek, ERBER UHK Krems: „Wir waren läuferisch sehr stark und teilweise auch in der Deckung sehr gut. Vorne haben wir leider viel zu viel verworfen und deshalb war es auch so ein knappes Spiel.“

Florian Kaiper, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Wir haben in der entscheidenden Phase eine Siebenmeter und Gegenstoß verworfen. Da hätten wir bis auf ein Tor herankommen können. Es hat an der Chancenauswertung gelegen. Hinten haben wir eine gute Deckung gespielt aber vorne wars eindeutig die Chancenauswertung.“

Conny Wilczynski: "Gratulation an Krems zum Sieg. Das war heute ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten. Unterm Strich haben Kleinigkeiten zu Gunsten der Kremser entschieden.


5. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

ERBER UHK Krems vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 25:22 (13:10)
Sa., 21. September 2019, 19:00 Uhr
Werfer ERBER UHK Krems: Marko Simek (6), David Nigg (5), Fabian Posch (4), Leonard Schafler (3), Lucijan Fizuleto (3), Gunnar Prokop (2), Jakob Jochmann (1), Tobias Auß (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Philipp Seitz (4), Matthias Führer (4), Wilhelm Jelinek (4), Julian Pratschner (4), Elias Kofler (2), Philip Schuster (2), Felix Fuchs (1), Samuel Kofler (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss