Der HC LINZ AG hatte in der vergangenen Spielzeit die Hauptrunde und die sogenannte Quali-Runde jeweils nur auf dem letzten Platz abschließen können. Unter dem zunächst als Interimstrainer Krnjajac gelang in der heißen Phase der Saison dann aber doch der Klassenverbleib und der kroatische Coach erhielt einen Vertrag für die beiden kommenden Spielzeiten. Eine weitere Saison im Abstiegskampf wollen die Oberösterreicher natürlich vermeiden. Im Gegensatz zum Aufsteiger HSG Remus Bärnbach/Köflach konnte Linz auch bereits mit einem Unentschieden anschreiben. Doch die Weststeirer sind heiß auf die ersten Punkte und das am liebsten vor Heimpublikum.

Im Linzer Kader gab es einen kleinen Umbruch. Mit Gschwandtner, Sarajlic, Kosteski und Krstevski gab es vier Neuzugänge für diese Saison. Von diesen vieren sticht vor allem der mazedonischen Teamspieler Nikola Kosteski hervor.  Er ist Rechtsaußen, was eigentlich untypisch für einen Legionär in der spusu LIGA ist. Kosteski hat bereits bei Metalurg Skopje und in der letzten Saison beim slowakischen Serienmeister Tatran Presov gespielt.

Trotz der Neuzugänge kommt Linz aber auch in der neuen Saison wieder nicht so richtig in die Gänge. Ein Unentschieden und drei Niederlage, die allerdings relativ knapp verloren wurden.

Unabhängig vom Gegner muss die HSG Remus Bärnbach/Köflach wieder zu den alten Tugenden, die am Mittwoch in Graz etwas verloren gegangen sind, zurückfinden. Alles was im Derby gefehlt hat – Kampfgeist, Spieldisziplin, erstligataugliches  Rückzugsverhalten, positive Körpersprache – muss am Samstag wieder da sein und auch in den weiteren Spielen wieder zum Standard werden. 

Was auf keinen Fall sein darf, ist, dass gleich vom Anpfiff an die verletzten Spieler als Ausrede hergenommen werden und dementsprechend am Spielfeld so agiert wird. Das Team um Torwart Jovo Budovic wird sich am Samstag vor dem Heimpublikum wieder in gewohnter Manier präsentieren und hofft auf die ersten beiden Punkte in der spusu LIGA.

HC LINZ AG kämpft um ersten vollen Erfolg
Kapitän Dominik Ascherbauer und seine Teamkollegen wollen unbedingt den ersten vollen Erfolg einfahren und werden sich dafür voll ins Zeug legen. Der Linzer Oldie: „Wir waren bisher immer knapp dran, am Samstag muss es einfach klappen. Wir müssen unsere Leistung über die volle Distanz bringen, dann können wir jede Mannschaft in der Liga schlagen. Morgen wird es sicher hart, einige Spieler sind ziemlich angeschlagen und müssen wie wir alle über die Schmerzgrenze gehen!“

HC LINZ AG Chefcoach Slavko Krnjajac: „Auf uns wartet eine harte und schwere Aufgabe. Die Steirer sind punktelos und wollen in der Heimhalle auf jeden Fall anschreiben. Sie werden sich gegen uns zerreißen. Wir müssen mit allen Mitteln dagegenhalten und ans Limit gehen, um bei der HSG punkten zu können!“

5. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HSG Remus Bärnbach/Köflach vs. HC LINZ AG
Sa., 21. September 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss