Am Samstag empfangen die FIVERS WAT Margareten in einem mit großer Spannung erwarteten Spiel der spusu LIGA die zuletzt ordentlich in Schwung gekommene HSG HOLDING GRAZ. Als Draufgabe gibt es im Vorspiel das nicht minder interessante „Kleine Wiener Derby“ in der spusu CHALLENGE zwischen den FIVERS und WAT Atzgersdorf.

Gar keine guten Erinnerungen verbinden die FIVERS mit den Grazern, wenn sie an den vorigen Herbst denken. Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Aus der Distanz betrachtet einer der Hauptgründe dafür, dass man im Vorjahr in der Geschichte der LIGA erstmals nicht in der Bonusrunde gelandet ist. Auch wenn dann im Viertelfinale zwei ganz starke Leistungen die Hoffnungen der Steirer auf die erstmalige Halbfinalteilnahme im Keim zerstört haben. In der neuen Saison haben sich die Vorzeichen im Vergleich zum vorigen Herbst etwas geändert: Hatten die FIVERS vor zwölf Monaten nach drei Spielen nur drei Punkte am Konto, so sind es heuer bereits sechs. Graz wiederum zeigte schon vor einer Woche bei ALPLA HC Hard einen klaren Leistungsanstieg, der deutliche Heimsieg gegen eine stark ersatzgeschwächte HSG REMUS Bärnbach/Köflach brachte aber heuer erst zwei Punkte aus vier Spielen.

GRAZER KADERSTÄRKE. Vier Legionäre, der LIGA-weit momentan sicherste Thomas Eichberger im Tor, Daniel Dicker am Aufbau und jede Menge Routiniers und Jungspunde rundherum machen insgesamt einen sehr kompakten Kader aus, der nun von Damir Djukic gecoacht wird. Nemanja Belos ist bisher mit 26 Toren für rund ein Viertel aller 108 Treffer der Grazer verantwortlich, dicht gefolgt von Daniel Dicker mit 24 Toren (nominell beide auf Rückraum Links). Die Kreisspieler Philipp Moritz und Christian Hallmann mit 21 Treffern lieferten gemeinsam ein weiteres Fünftel der Torausbeute. Bei der Auswärtsniederlage gegen Hard konnte man sehen, was dieses Team auch ausmacht: Es gibt nicht auf, sucht seine Chance bis zum Ende.

FIVERS HOCHGESPANNT. Die FIVERS lieferten mit drei Siegen aus drei Spielen eine bislang makellose Bilanz. Insbesondere beim letzten Spiel agierte man aber phasenweise unkonzentriert, mit technischen Fehlern und einigen vergebenen Sitzern. Da sorgte eine solide Deckung und vor allem ein ganz starker Wolfgang Filzwieser für den notwendigen Rückhalt und den Heimsieg gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Gleichzeitig war schon nach der kurzen Nachbesprechung des Spiels klar: Das kann man besser, gegen Graz braucht es im Vergleich dazu einen klar erkennbaren Leistungssprung. Vor dem Spiel gegen die Steirer breitet sich eine gewisse Spannung aus: Mit klarem Fokus und voller Konzentration will man die begonnene Serie halten, will den vierten Sieg im vierten Spiel. Und die Umsetzung dieses Ziels wird alles andere als leicht.

INTERESSANTE DUELLE. Schon in der Vorschau zeichnen sich einige interessante Duelle ab: Eichberger vs Filzwieser wird eine zentrale Angelegenheit. Grazer Aufbau-Shooter Belos/Dicker (gemeinsam 50 von 108 Toren) vs FIVERS Angriffskollektiv. Auch hochinteressant: Die Kreisduos. Zusammengefasst: Wer kann am Samstag das jeweilige Momentum besser nutzen, setzt sich die Kaderbreite der FIVERS mit hohem Tempospiel auch im vierten Spiel der Saison durch?

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Graz konnte nach zwei Niederlagen gegen Ferlach und Krems schon in Hard lange mithalten, freut sich jetzt über den klaren Steirerderbysieg gegen Bärnbach/Köflach. Und wollen gegen uns verständlicherweise gleich einen zweiten Sieg drauflegen. Da haben wir natürlich was dagegen, wir wollen das vierte Spiel in Serie gewinnen. Nach der durchwachsenen Partie gegen Schwaz wissen wir, dass es gegen ganz besonders hungrige Steirer eine Leistungssteigerung braucht: Gute Nerven, viel Power, viel Emotion und viel Unterstützung von der Tribüne. Bringen wir das, dann ergibt das mit Sicherheit ein super Spiel, einen ersten echten Handballkracher in der Heimhalle.“

Die Handballcity Margareten kommt an diesem Samstag in den Genuss einer Doppelveranstaltung aus spusu LIGA und spusu CHALLENGE. Als spannendes Vorspiel gibt es ab 15.45 Uhr das „Kleine Wiener Derby“ zwischen den FIVERS und WAT Atzgersdorf. Um 18:00 Uhr startet dann der Kracher zwischen den FIVERS und Graz.

Voll motiviert nach Wien

Voll motiviert geht es nach nur drei Tagen in die Hauptstadt. Dort will die HSG Holding Graz an den Erfolg vom Mittwoch anschließen und mit zwei Punkten wieder nach Hause kommen: „Wir spielen uns langsam wieder in den Flow aus dem letzten Jahr. Die Stimmung passt, ich denke die Liga kann wieder vor uns Angst haben! Ein Derbysieg gibt Kraft. Ich bin davon überzeugt, dass wir am Samstag bei den FIVERS gewinnen können“, so Co-Kapitän Philipp Moritz.

Einen deutlich besseren Start als die HSG erwischten die Gastgeber. Mit drei gewonnen Partie, unter anderem ein Auftaktsieg beim amtierenden Meister ERBER UHK Krems, lachen die Bundeshauptstädter derzeit von der Tabellenspitze. Nach dem 28:24 Heimerfolg am Mittwoch kann man das Team von Peter Eckl heuer wieder als Titelkandidat und wahre Heimmacht einschätzen: „Auswärts bei den FIVERS zu spielen ist nie leicht, die Atmosphäre in der Halle ist für jeden Gegner unangenehm und kann dem einen oder anderen Team schnell den Zahn ziehen. Nach dem ersten Heimsieg sind wir nun auch motiviert auswärts zu siegen. Ich weiß was in diesem Team steckt und werde alles geben, dass am Samstag auch aus jedem Spieler herauszuholen“, meint HSG Holding Graz Trainer Damir Djukic

5. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HC FIVERS WAT Margareten vs. HSG Holding Graz
Sa., 21. September 2019, 18:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss