In einem von vielen Fehlern auf beiden Seiten gekennzeichnten Spiel gewinnen die FIVERS WAT Margareten gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol hochverdient mit 28:24. Herausragend für die Margaretner an diesem Abend: Wolfgang Filzwieser.

Eine kleine, so in den Handballhallen Österreichs eher selten vorkommende Überraschung lieferte der Schwazer Zeugwart. Fehlten doch die Dressen im Gepäck der Tiroler. Und so gab es an diesem Abend ein ungewohntes Bild: Sowohl im U20-Spiel, als auch im spusu LIGA-Spiel trafen jeweils "zwei" FIVERS-Teams aufeinander, zumindest was das Spielgewand betrifft.

Die Partie startet mit einer konzentrierten Deckungsleistung der Gastgeber, nach neun Minuten führen die FIVERS mit 6:3, Vincent Schweiger hat da schon viermal getroffen (davon 2x per 7-Meter). Stark zeigte sich da auch erstmals Wolfgang Filzwieser, der innerhalb kurzer Zeit drei 100%ige hintereinander entschärft (12. Minute). Auf der Gegenseite kann sich dann auch Jost Perovsek mit einem gehaltenen 7-Meter und Nachwurf auszeichnen. Tore fallen so länger nicht, Vincent Schweiger nutzt in der 15. Minute den nächsten 7er für seinen fünften Treffer im Spiel (7:3). Als Filzwieser seinen persönlichen 5:0-Lauf mit ebenso vielen gehaltenen Bällen hintereinander hinlegt, wehrt abermals Perovsek dreimal hintereinander ab und Armin Hochleitner verkürzt auf 4:7. Bei den FIVERS schleichen sich Fehler ein, die Tiroler verkürzen wie aus dem Nichts auf 6:7 (19. Minute, zweimal Petar Medic).

Das Zwischentief ist relativ schnell überwunden: Lukas Hutecek, Vytas Ziura (7-Meter) und Herbert Jonas stellen bis zur 22. Minute auf 10:6, ehe wieder Medic um einen Treffer verkürzt. Das Spiel ist in dieser Phase geprägt von überdurchschnittlich vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten, einen schon vom Anpfiff weg sehr starken Wolfgang Filzwieser und einen starken Jost Perovsek. Zudem vergeben die Margaretner einige Sitzer. In die Pause geht es mit einem 12:9 für die FIVERS, nachdem Sebastian Feichtinger für Tirol in letzter Sekunde trifft.

Nach Wiederanpfiff dauert es bis zur 35. Minute, ehe die Margaretner erstmals mit plus fünf in Führung gehen können (16:11, Ziura, 7-Meter) und bis zur 40. Minute bis Eric Damböck im Konter auf plus sechs stellt (20:14). Die FIVERS agieren nun konzentrierter, spielen schnelle Chancen heraus, profitieren auch von Tiroler Zeitstrafen und einiger daraus resultierender Aufregung. Markus Kolar erhöht in der 47. Minute auf plus sieben, es steht 24:17. Spendier, Hochleitner und Co mühen sich nach Kräften, wirklich Zählbares resultiert daraus zumindest vorerst nicht. Peter Eckl wechselt ordentlich durch, Sebastian Feichtinger trifft zweimal hintereinander und verkürzt in der 52. Minute auf 21:26.

Eckl will keine Unruhe aufkommen lassen, nimmt das Timeout. Hochleitner verkürzt trotzdem, gibt mit dem minus vier den Tirolern fünf Minuten vor dem Ende nochmals Hoffnung. Als Richard Wöss per 7-Meter auf 23:26 verkürzt, ist Feuer am Margaretner Dach, noch sind fünf Minuten auf der Uhr. Deifl kann sich auszeichnen, der wieder im Tor stehende Filzwieser auch. Herbert Jonas bleibt vom Flügel cool, erhöht auf plus vier und der an diesem Tag überragende Filzwieser sorgt drei Minuten vor dem Ende für die nächste Glanztat. Auch die offensive Tiroler Deckung wird ausgetanzt, Tobias Wagner erhöht 90 Sekunden vor dem Ende auf 28:23. Hochleitner trifft nochmals für die Schwazer, Endstand 28:24 für die Margaretner.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: "Wir haben das Spiel von Anfang bis zum Ende im Griff gehabt, auch wenn da heute nicht alles gepasst hat. Sparkasse Schwaz hat nie aufgegeben, ist an uns dran gehängt. Jost Perovsek hat uns fast den Nerv gezogen, wir haben viel liegen gelassen. Am Ende haben wir zwei verdiente Punkte, wir wissen, dass wir das besser können."

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Wir haben uns heute viel besser präsentiert, das war kein Vergleich mit Sonntag. Der Auftritt und die Körpersprache der Mannschaft waren sehr gut. Leider haben wir wieder den Beginn verschlafen und sind dann ständig dem Rückstand hinterhergelaufen. Die Deckung hat gut funktioniert, zweite Halbzeit waren wir im Angriff deutlich stärker, haben den Ball gut weitergespielt und uns schöne Aktionen erarbeitet. Am Ende hätten wir uns sogar fast noch belohnen können, wir waren nicht weit weg. Aber die Fivers waren dann doch zu routiniert.“

4. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HC FIVERS WAT Margareten vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 28:24 (12:9)
Mi., 18. September 2019, 20:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Vincent Schweiger (5), Vytas Ziura (4), Lukas Hutecek (3), Herbert Jonas (3), Markus Kolar (3), Tobias Wagner (2), Eric Damböck (2), Nikola Stevanovic (2), David Brandfellner (2), Thomas Seidl (2)
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Armin Hochleitner (7), Richard Wöss (4), Sebastian Feichtinger (4), Petar Medic (4), Alexander Wanitschek (2), Sebastian Spendier (2), Jost Perovsek (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss