Nach den beiden knappen Niederlagen gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol und den SC kelag Ferlach, wollte sich das Team von Markus Burger beim ersten Heimspiel rehabilitieren und die ersten beiden Punkte nach Bregenz holen. Der Gegner dafür war jedoch niemand geringeres, als der amtierende österreichische Meister und Cupsieger ERBER UHK Krems. Krems verlor zwar sein Auftaktspiel, konnte danach allerdings die beiden letzten Spiele für sich entscheiden.

Präsident Frühstück begrüßte die Fans sowie Bürgermeister Markus Linhart und Stadträtin Veronika Marte beim ersten Heimspiel. Landeshauptmann Markus Wallner, der sich ebenfalls unter die Bregenzer Anhänger gemischt hatte, übergab Lukas Frühstück den Spielball. Bevor es mit dem Spiel losging, gedachte man bei einer Trauerminute dem langjährigen und treuen Mitglied sowie Träger der Schwarz-weissen Ehrennadel Siegfried «Siegi» Wipper, der vor kurzem verstorben ist.

Zwar ging Krems sehr schnell mit 1:0 in Führung, die Bregenzer konnten durch Vlatko Mitkov zum 1:1 ausgleichen, der dann auch auf 2:1 stellen konnte. Marko Coric erhöhte mit einem Doppelschlag auf 3:1 und 4:2, bevor die Kremser mit einem sehenswerten Tempogegenstoß in der 8. Minute zum 4:4 ausgleichen konnten und mit einem glücklichen Aufsetzer wieder die Führung übernahmen. Nico Schnabl konnte diese mit seinem ersten Tor an diesem Abend wieder egalisieren. Danach hatten die Gäste aus Niederösterreich eine sehr starke Phase und bauten ihre Führung auf 9:5 aus. Dank einer tollen Defensivleistung verkürzten die Bodenseestädter mit einem sehenswerten Wurf von Grgic auf 9:11. Und auch, wenn Ralf-Patrick Häusle einen 7-Meter-Wurf in der letzten Minute parieren konnten, ging es mit einem Spielstand von 13:18 in die Kabinen.

Erfreulich: In der 2. Halbzeit kam Lukas Frühstück nach seiner langen Verletzungspause wieder für die Bregenzer zum Einsatz. 

Nachdem die Kremser gleich nach Anpfiff auf 19:13 erhöhten, hämmerte Juric-Grgic den Ball zum 14:19 ins Netz, gleich darauf traf der Kroate nochmals und erzielte das 15:20. Ralf-Patrick Häusle verhinderte mit einer tollen Parade das 22:15 und Florian Mohr stellte im Gegenstoss auf 16:21. Eine weitere Parade von Häusle nutzte Mitkov zum 17:21. Nachdem die Kremser abermals an Häusle scheiterten, verkürzte Grgic den Rückstand auf drei Tore. Mit einer tollen Einzelleistung tankte sich Nico Schnabl durch die Defensive der Kremser und stellte auf 19:22, Grgic mit einem neuerlichen ansatzlosen Schuss aus der Hüfte auf 20:23. In der 45. Minute war es dann soweit: Kapitän Lukas Frühstück erzielte trotz einbandagierten Fingern sein erstes Tor. In der Folgezeit konnten die Kremser dann aber wieder einen sechs- und in weiterer Folge einen Siebentorevorsprung erzielen. Der Sieg der Niederösterreicher mit 32:25 ging zwar in Ordnung, fiel aber aus Sicht der Vorarlberger zu hoch aus.

Bregenz Handball Co-Trainer Tamer Cirit: "Insgesamt haben wir zu viele Fehler gemacht und wir konnten nicht umsetzen, was wir uns im Vorfeld vorgenommen hatten. Krems spielte stark und nutzte unsere Fehler gnadenlos aus. Natürlich ist es bitter, wenn Kleinigkeiten entscheiden und dass die Chancen, die nicht verwertet werden, sofort bestraft werden und wir uns damit selber in eine schwierige Situation bringen. Jetzt gilt unser Blick nach vorne, wir werden uns voll auf das nächste Spiel gegen Hard konzentrieren. Ein Sieg wäre für das Selbstverstrauen jetzt sehr wichtig."

Marian Klopcic: "Man gewinnt ein Spiel über die Abwehr und da haben wir heute einfach nicht gut genug gedeckt und Stoppfouls provoziert. Krems hat sein Spiel gespielt und wir haben vorne zu viele Fehler gemacht und dadurch Gegenstöße kassiert. Jetzt liegt der Fokus auf dem Derby am Freitag und den zwei Punkten."

4. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Bregenz Handball vs. ERBER UHK Krems 25:32 (13:18)
Mi., 18. September 2019, 19:00 Uhr
Werfer Bregenz Handball: Josip Juric-Grgic (9), Vlatko Mitkov (5), Marko Coric (4), Nico Schnabl (3), Lukas Frühstück (1), Marian Klopcic (1), Severin Lampert (1), Florian Mohr (1)
Werfer ERBER UHK Krems: Jakob Jochmann (7), Lucijan Fizuleto (6), Marko Simek (5), Fabian Posch (3), Gunnar Prokop (3), Leonard Schafler (2), David Nigg (2), Oliver Nikic (2), Kenan Hasecic (1), Kevin Wieninger (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss