Nach den beiden knappen Niederlagen gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol und den SC kelag Ferlach möchte das Team von Markus Burger beim ersten Heimspiel diesen Mittwoch die zwei Punkte in heimischer Halle halten. Gegner ist niemand geringeres als der amtierende österreichische Meister und Cupsieger ERBER UHK Krems.

Trotz der Tatsache, dass beide Teams ihr Auftaktspiel in der neuen Saison verloren, ist die Favoritenrolle klar geregelt. Während Krems die beiden letzten Spiele für sich entscheiden konnte, tat sich Bregenz Handball in den letzten beiden Spielen schwer.  Bregenz Handball zeigte im Spiel gegen Ferlach über weite Strecken einen guten Handball, aber konnte, wie auch bereits gegen Sparkasse Schwaz, in der letzten Viertelstunde seine Routine nicht ausspielen.

So ging die Partie erneut mit nur einem Tor Unterschied, mit 25:26 verloren. Gegen Krems sollen nun die zwei Punkte her. Das sieht auch Kreisläufer Clemens Gangl so: „Nach den beiden letzten Spielen, die leider knapp verloren gegangen sind, ist diese Woche ganz wichtig und richtungsweisend. Wir spielen gegen den amtierenden Meister und den Vizemeister. Es wird mit Sicherheit nicht einfach, aber wir sind sehr positiv gestimmt, wir haben endlich unser erstes Heimspiel. Wir dürfen vor unserem Publikum in unserer Halle spielen, da ist die Motivation besonders hoch.“ 

Markus Burger: „Wir haben im ÖHB Cupfinale lange gegen Krems mitgehalten. Die Mannschaft liegt uns und wir wollen eine gute Leistung abrufen. Zudem freuen wir uns, endlich wieder in heimischer Halle, mit unserer gelben Wand im Rücken, spielen zu können. Das motiviert nochmals zusätzlich.“ 

Erstmals nach langer Verletzungspause wird Christian Jäger wieder mit dabei sein und das Team unterstützen können. 

Bregenz und WESTWIEN in der englischen Woche
Zuletzt konnte der ERBER UHK Krems gegen den HC LINZ AG seinen ersten Heimsieg der Saison feiern. In der englischen Woche geht es jedoch Schlag auf Schlag weiter. Zunächst muss das Team am Mittwoch nach Vorarlberg zu Bregenz Handball.

Die Festspielstädter gingen beinahe unverändert in die neue Saison. Luka Kikanović wechselte nach Deutschland, mit Josip Jurić-Grgić ergänzt ein Kroate das Team. Seit Saisonbeginn müssen die Bregenzer jedoch auf Lukas Frühstück und Ante Esegovic verletzungsbedingt verzichten. Nach zwei Spielen, stehen die Vorarlberger noch bei 0 Punkten.

Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN startete hingegen erfolgreich in die Saison. Beide bisherigen Spiele konnten die Wiener für sich entscheiden. In der EHF-Cup Qualifikation scheiterten sie mit 47:48 gegen Achilles Bocholt (BEL) äußert knapp. Die beiden Isländer Ólafur Bjarki Ragnarsson und Viggó Kristjánsson verließen im Sommer das Team. Der neue Coach Roland Marouschek setzt stattdessen auf den eigenen Nachwuchs sowie Daniel Forsthuber (Vöslauer HC) und Matthias Wegerer (HIB Graz).

Keine leichten Aufgaben für den UHK. Das weiß auch David Nigg: „Vor uns steht eine Woche mit zwei Spielen die sehr herausfordernd werden. Gegen Linz haben wir gesehen, es läuft immer noch nicht ganz rund. Dadurch muss das Ziel klar sein, unseren Rhythmus wieder zu finden. Gerade in der kommenden Woche, wenn man nicht so viel Vorbereitungszeit wie sonst hat, wird das entscheidend sein. Bregenz und WESTWIEN spielten beide letztes Jahr in der Bonusrunde, was bedeutet, es wird richtig schwer werden. Aus diesem Grund sind wir auch extrem motiviert und jetzt gilt es, dass am Spielfeld zu zeigen!“

4. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

Bregenz Handball vs. ERBER UHK Krems
Mi., 18. September 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss