Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gewinnt in der dritten Runde der spusu LIGA zuhause gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol, nach einer sehr starken Leistung, mit 31:19 (15:7) und steht damit nach zwei Spielen auf dem zweiten Tabellenrang. Für die Tiroler ist es nach zwei Siegen die erste Niederlage und die fällt empfindlich aus.
 
WESTWIEN startet stark in das zweite Heimspiel der spusu LIGA Saison und kann durch Tore von Pratschner und Seitz gleich zu Beginn der Partie mit 3:1 in Führung gehen. Die Deckung der Wiener steht von Anfang an sehr konzentriert und nach dem 5:2 durch Elias Kofler nimmt Gästetrainer Bergemann bereits nach sechs Minuten das erste Time-Out für Sparkasse Schwaz. Das Spiel ist in den ersten 15 Minuten von sehr hohem Tempo geprägt. Nach drei Paraden von Goalie Perovsek kommen die Gäste wieder heran, aber Julian Pratschner kann den Zwei-Tore Vorsprung wieder herstellen (8:6). Immer wieder holen sich die Westwiener in ihrer starken 3:2:1 Deckung den Ball, verwerten eiskalt ihre Gegenstöße
und auch Flo Kaiper zeigt wieder einmal, welch wichtiger und starker Rückhalt er ist. Nach 20 Minuten stellt Julian Ranftl per Konter bereits auf 12:6 für die Gastgeber. Bis zur Pause baut WESTWIEN den Vorsprung sogar noch aus und geht mit einer klaren 15:7 Führung in die Kabine.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigen sich die Glorreichen Sieben sehr konzentriert und können durch Tore von Pratschner und Elias Kofler auf 17:7 stellen. Nach 35. Minuten muss WESTWIEN verletzungsbedingt auf ihren isländischen Aufbauspieler Gudmundur Helgason verzichten, zeigt sich davon aber unbeeindruckt und Julian Pratschner trifft zum 19:10. Weiterhin spielen die Gastgeber ihre Angriffe clever zu Ende und lassen auch in der Deckung keinen Zentimeter nach. Durch ein schön herausgespieltes Tor von Julian Ranftl steht es nach 42 Minuten 23:12 für WESTWIEN. Flo Kaiper zeichnet sich auch weiterhin mit mehreren Paraden aus und Marko Katic, der jüngste Westwiener, stellt per Siebenmeter auf 27:15 für die Glorreichen Sieben. Auch in den letzten Minuten gehen die Wiener kein bisschen vom Gas und gewinnen am Ende ganz klar mit 31:19 (15:7). 
 
Elias Kofler: "Wir haben heute einen riesen Schritt gemacht, sowohl in der Deckung als auch im Angriff. Der Schlüssel zum Sieg war ganz klar unsere aggressive Deckung von der ersten Minute an und dass wir daraus sehr gut in die erste und zweite Welle gekommen sind!"
 
Sebastian Spendier: "Gratulation an WESTWIEN zum klar verdienten Sieg. Bei einer Niederlage mit zwölf Toren muss man gar nichts mehr dazu sagen: Wir waren heute einfach in allen Belangen unterlegen." 

Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Gratulation an Westwien, da standen wir heute auf verlorenem Posten. Die haben eine super Abwehr gespielt, hatten mit Florian Kaiper einen klasse Torhüter. Wir haben den anfänglichen Rückstand noch mit viel Aufwand aufholen können, dabei aber auch Kraft gelassen – und wollten danach zu viel, haben immer wieder zu schnell den Abschluss gesucht. Leider haben wir nicht die Lösungen gegen die 3:2:1-Dekung gefunden, so wie wir uns das vorgestellt hatten. Mit 16 Fehlwürfen und jeder Menge an technischen Fehlern kannst du kein Spiel gewinnen. Wir haben aber schon am Mittwoch in Wien die Chance, es besser zu machen, wir müssen jetzt rasch den Kopf frei bekommen.“

3. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 31:19 (15:7)
So., 15. September 2019, 18:00 Uhr
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Pratschner (8), Julian Ranftl (6), Elias Kofler (4), Gudmundur Helgason (3), Marko Katic (2), Samuel Kofler (2), Philipp Seitz (1), Julian Schiffleitner (1), Daniel Forsthuber (1), Wilhelm Jelinek (1), Philip Schuster (1), Felix Fuchs (1)
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Richard Wöss (6), Alexander Pyshkin (4), Alexander Wanitschek (3), Armin Hochleitner (3), Sebastian Spendier (1), Clemens Wilfling (1), Sebastian Feichtinger (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss