Nach dem ersten Sieg in Graz wollte der ERBER UHK Krems gegen den HC LINZ AG in der dritten Runde der spusu LIGA auch den ersten Heimsieg feiern. Und das gelang mit dem 33:30.

Der erste Treffer gelang den Linzern aber der UHK schloss gleich auf und Gabor Hajdu erzielte im Gegenstoß das 2:1 (3. Minute). Die Kremser starteten sehr dynamisch in das Spiel. Die Stahlstädter kamen mit dem Tempospiel nicht ganz zurecht und ließen im Angriff einige Chancen, auch dank Michal Shejbal, aus (8:5, 15. Minute). Fabian Posch stellte auf 10:6 und Linz-Coach Slavko Krnjajac nahm sein erstes Time-Out. Aus Sicht der Gäste leider ohne Erfolg. Leonard Schafler stellte auf 12:7 (20. Minute). Die Linzer steckten jedoch nicht auf und holten bis zur Pause drei Treffer auf. Spielstand nach 30 Minuten: 15:13.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Michal Shejbal anschreiben und erzielte ein Empty-Net-Goal zum 17:14. Nach 38 Minuten stellte Leonard Schafler den Fünf-Tore-Vorsprung aus der ersten Hälfte mit dem 20:15 wieder her. Das zweite Time-Out des HC LINZ AG folgte. Jedoch ohne Wirkung. Fabian Posch und David Nigg erhöhten auf 24:17 (43. Minute).
In der Schlussphase gelang den Gästen wieder mehr und bis Spielende ließ der UHK die Linzer noch auf 30:33 herankommen. Der ERBER UHK Krems feierte aber schlussendlich einen verdienten ersten Heimsieg in der Saison.

Weiter geht es bereits am Mittwoch in Vorarlberg gegen Bregenz Handball. In der englischen Woche ist dann am Samstag die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zu Gast.

Leonard Schafler, ERBER UHK Krems: „Unsere Deckung war am Anfang sehr gut, aber wir haben es nicht geschafft zu unterbrechen, das Foul zu machen. Einige Abpraller sind dann an Linz gegangen. Am Spielende haben wir dann leicht den Ball hergeschenkt und technische Fehler gemacht. Das Ergebnis ist daher nicht so eindeutig, dass wollen wir beim nächsten Heimspiel besser machen!“

Markus Gschwandtner, HC LINZ AG: „Krems hat eine super Deckung gespielt. Wir haben am Anfang nicht das gemacht was wir uns vorgenommen haben. Durch das Kämpferherz unserer jungen Truppe haben wir um jeden Ball gekämpft und versucht immer wieder zurückzukommen.“

Fazit des HC LINZ AG: ein verdienter Sieg des amtierenden österreichischen Meisters und Cupsiegers, der heute eine deutlich bessere Leistung als die Gäste aus Linz bot. Der HC LINZ AG kämpfte zwar tapfer, einige Baustellen gilt es aber noch zu bewältigen. Beim Heimspiel gegen den ALPLA HC Hard am kommenden Mittwoch wird das Team von Chefcoach Slavko Krnjajac sicherlich mehr Abgebrühtheit im Angriff und eine noch aggressivere Deckungsleistung benötigen, um erfolgreich zu sein.

3. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

ERBER UHK Krems vs. HC LINZ AG 33:30 (15:13)
Sa., 14. September 2019, 19:00 Uhr
Werfer ERBER UHK Krems: Jakob Jochmann (7), Fabian Posch (7), Leonard Schafler (5), Thomas Kandolf (4), Marko Simek (3), Lucijan Fizuleto (2), David Nigg (2), Tobias Auß (1), Gabor Hajdu (1), Michal Shejbal (1)
Werfer HC LINZ AG: Antonio Juric (9), Nikola Kosteski (5), Moritz Bachmann (4), Dominik Ascherbauer (4), Goran Krstevski (2), Elias Kropf (2), Markus Gschwandtner (2), Christian Kislinger (1), Jakob Kropf (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss