Ganz jung ist sie noch, die neue Handballsaison in der spusu LIGA und spusu CHALLENGE. Die FIVERS WAT Margareten spielen als einziger Verein Österreichs in den beiden höchsten Handballspielklassen des Landes. Und für beide Teams geht es in den Septemberwochen um extrem viel: Wochen der Wahrheit stehen an.

Bis Ende September ist in beiden Ligen ein Drittel des Grunddurchgangs gespielt: Nach sechs von 18 Spielen ist zwar noch keine Vorentscheidung über die Bonus- und Qualirunde bzw. das Obere und Untere Playoff gefallen. Der dann vorliegende Zwischenstand wird aber schon eine erste Auskunft darüber geben, in welche Richtung sich die Meisterschaft entwickeln kann.

spusu LIGA: Nach dem – ja: überraschenden – Auftaktsieg bei Meister ERBER UHK Krems haben die FIVERS in den nächsten drei Wochen ein richtungsweisendes Mammutprogramm vor sich. Zuerst geht es auswärts zum Aufsteiger HSG REMUS Bärnbach/Köflach (Samstag, 14.9.2019), vier Tage danach wird am Mittwoch, 18.9.2019 bei der Heimspielpremiere das bislang ungeschlagene Team der Sparkasse Schwaz Handball Tirol empfangen. Dann geht es im 3-Tagesrythmus mit zwei weiteren Heimspielen weiter: Zuerst mit der HSG Holding Graz (Samstag, 21.9.2019), gleich danach mit dem bislang als Titelkandidaten Nr. 1 ausgemachten Alpla Hard (Dienstag, 24.9.2019), ehe der enge Terminkalender wieder drei Tage später zum HC LINZ AG (Freitag, 27.9.2019, live auf LAOLA1.tv) führt. Fünf Spiele in zwei Wochen: Da wird nur wenig Zeit zur spezifischen Vorbereitung auf die jeweiligen Gegner bleiben, dem FIVERS-Kader alles abverlangt werden, die Physios im Dauereinsatz sein. Schon die Auftaktbegegnung zur Serie gegen Bärnbach/Köflach ist pikant: Der Aufsteiger hat seine bisherigen beiden Spiele gegen Hard (auswärts) und Handball Tirol (daheim) jeweils knapp verloren, ist hungrig auf die ersten Punkte. Nächsten Samstag wird es von den FIVERS somit in der wohl prall gefüllten Sporthalle Köflach eine Extraleistung brauchen, um gut in die Serie zu starten.

spusu CHALLENGE: Nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen die Union JURI Leoben (auswärts) und den HC Bruck (daheim) haben die jungen Margaretner in der zweithöchsten Liga noch nicht angeschrieben. Noch kein Beinbruch: Beide steirischen Teams zählen durchaus zum Kreis der Titelanwärter, Bruck wahrscheinlich mehr als Leoben. Die nächsten vier Septemberspiele haben es aber in sich: Da geht es gegen nominell ähnlich starke Teams, da entfacht sich der Kampf ums Obere Playoff und damit den frühzeitigen Klassenerhalt auf hohem Niveau. Gleich zum Auftakt müssen die Margaretner zum bislang ungeschlagenen roomz hotels vöslauer HC (Samstag, 14.9.2019), eine Woche später wartet zuhause das Team von WAT Atzgersdorf (Samstag, 21.9.2019). Vier Tage später bereisen die FIVERS den Aufsteiger UHC Tulln (Mittwoch, 25.9.2019), drei Tage danach die ebenfalls noch ungeschlagenen Falken der Union Bachner Bau St. Pölten (Samstag, 28.9.2019). Ziel kann dabei für Sandra Zapletals Team nur das Holen von so vielen Punkten wie möglich sein: Dafür müssen sich die FIVERS gegenüber den Steirerspielen aber deutlich konsolidieren, mit vollem Fokus und voller Power 60 Minuten lang Vollgas geben. Der erste Prüfstein in Vöslau kann da für das Selbstvertrauen richtungsweisend sein, braucht eine Klasseleistung des ab dann oft reduzierten Kaders: Durch die zeitgleich stattfindenden Begegnungen des LIGA-Teams wird der eine oder andere Stammspieler in diesen schweren Spielen nicht zur Verfügung stehen.

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss